FANDOM


Aktus Vakishon war ein Mitglied der Vakishon-Dynastie und Sohn von Tayven Vakishon 'dem roten Ritter'. Er durchführte das traditionelle Training, und wuchs im Krieg auf.

Geschichte

Schon seit er sieben Jahre alt war, musste er an Schlachten mitkämpfen. Er wurde kaum geschlagen, und wuchs zu einem gefürchteten Kämpfer und ausgezeichneten Strategen heran, der das Kämpfen in Perfektion brachte. Er trug, als er größer wurde, seine Lanze. Aktus wurde nach dem Tod seines Onkels Aaron zum Oberkommandant der Armeen des Schwertbundes, und wurde durch seine Erfolge so gefürchtet, dass die gegnerischen Soldaten schon allein, wenn sie seinen Namen hörten, oft desertieren wollten oder sich aus Furcht umbrachten. Aktus' Brutalität im Kampf war sogar so grausam, dass selbst Jahrhunderte nach seinem Tod oft darüber gesprochen wurde. Er verlor keine einzelne Schlacht, besiegte das Königreich Akrenien endgültig, und beendete den Hundertjährigen Krieg. Er gründete das Ascheland, und wurde von seinem Volk fast wie ein Gott verehrt. Es wurden für ihn viele Tempel und Paläste gebaut, obwohl er den Bau nicht mal befohlen hatte, außer den Bau der Bergfeste, wo er mithalf, und den Bau von Meridian, wo er jedoch nicht half. Aktus bekam mit einer Frau aus seiner Familie einen Sohn. Er starb während seiner Regentschaft sitzend auf seinem Thron durch eine Krankheit. Er war der stärkste und brutalste Krieger, den Teravus je gesehen hatte, und viele sagen, er sei die fleischgewordene Wut vom Vakishon-Gründer Valakar.

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Aktus war ein sehr stolzer Krieger, welcher es liebte, zu kämpfen. Wenn er mal nicht kämpfte, studierte er, oder arbeitete an neuen Strategien. Er trainierte auch sehr oft, und schlief nur 4 Stunden in der Nacht. Aktus war hilfsbereit, gerecht und großzügig. Leute, die mit ihn redeten, berichteten oft von seiner Höflichkeit, die man ihn oft nicht ansieht, wenn er mal kämpft. Aktus war trotz seiner Brutalität am Schlachtfeld zärtlich zu Frauen, jedoch zeigte er kein Interesse an anderen Menschen, außer an seinen Soldaten, sein Volk, und seiner späteren Frau und seinem Sohn Kurashiro. Aktus war ein fürsorglicher Vater. Er war sehr intelligent. Aktus war auch zurückhaltend, und sehr zielstrebig. Er kämpfte wie sein Vater und sein Onkel immer an vorderster Front, und hasste es, wenn er bei einer wichtigen Schlacht nicht dabei sein konnte. Aktus war immer ehrlich. Er war auch meistens sehr konzentriert.

Aktus hatte enorm schnelle Reflexe, hohe Ausdauer und war körperlich durch das akkyrianische Blut seinen Mitmenschen überlegen. Er kämpfte enorm schnell, und durch seine Stärke bringt er selbst schwer gepanzerte Feinde zu Boden. Aktus konnte mit absolut allen Waffen, die es damals gab, gut umgehen, und entwickelte für jede Waffe, die er besaß, 5 effektive Kampfstile. Er war außerdem ein enorm guter Stratege, der schon in seiner frühen Kindheit selbst die besten Strategen von Teravus in Angst versetzte. Selbst Aktus's Onkel Aaron fürchtete ihn. Aktus war auch noch ein guter Herrscher, worauf immer noch viele Herrscher neidisch sind.

Aussehen

Aktus war groß gebaut, muskulös, hatte blasse Haut und weiße lange Haare. Er hatte auch noch rote Augen. Aktus war bei vielen als ein sehr schöner Mann bekannt. Er trug eine tiefschwarze leichte Rüstung mit roten Verzierungen, und einen schwarzen Umhang, welcher auf der Innenseite rot war, eine schwarze Kapuze, welche ebenfalls rot auf der Innenseite war, und manchmal einen schwarzen Helm.