FANDOM


Das Ascheland war ein riesiges Imperium in der Mitte von Teravus.

Geschichte

  • Im hundertjährigen Krieg verbündeten sich die ehemals feindseligen Königreiche Nibulon, Thrakos und Viribus zum Heiligen Bund des Schwertes. Der Bund war im Krieg erfolgreich, jedoch konnten feindliche Streitkräfte tief in ihr Land eindringen.
  • In der letzten großen Schlacht des hundertjährigen Krieges vereinigte sich der Bund des Schwertes unter der Führung eines Kriegers, der der Vakishon-Dynastie entstammte, und unter dem Namen Aktus bekannt war. Das neue Land benannte sich nach dem Schlachtfeld der letzten Schlacht des hundertjährigen Krieges: Ascheland.
  • Das Ascheland galt mit Aterion als die Kriegsgewinner, und bekam die Eroberungen zurück, die es im 65 Kriegsjahr hatte, darunter auch das Gebiet des im Krieg aufgelösten Königreichs Arkenien.
  • Nach mehreren Jahrzehnten Vakishon-Herrschaft übernahm die Kriegerfamilie Arkenios den Thron.
  • Das Ascheland bekämpfte sich 4 Jahre nach Amtseintritt der Arkenios-Dynastie mit Oratyrea und erlangte den Großteil der Wüste.
  • Nach einen weiteren Krieg gegen Oratyrea musste das Ascheland die Wüstenteile des ersten Ascheland-Oratyrea-Krieges Oratyrea zurückgeben.
  • Die Arkenios-Dynastie trug dazu bei, dass die Kommunisten die Macht in Oratyrea erlangten, jedoch blieben die beiden Staaten miteinander befeindet, trotz freundschaftlicher Beziehung zwischen der Kommunistenpartei Oratyreas und der Arkenios-Dynastie.
  • Nach weiteren Jahrzehnten bekam Iliyaz die Macht im Ascheland. Er ließ die Verfassung des Aschelandes auflösen, isolierte es vom Rest der Welt, und errichtete eine Diktatur. Viele Ausländer, Nachkommen Nibulons, Vakishon-Adlige, Mitglieder der Arkenios-Dynastie, politische Gegner und Kommunisten wurden verfolgt, in Vernichtunglager gesperrt oder schon gleich getötet. Die Gesetze wurden streng, und so ausgelegt, dass nur die Führung davon profitiert. Zur gleichen Zeit brach eine Hungersnot aus, die durch Iliyaz's Innenpolitik trotz seines Versprechens, die Hungersnot verschwinden zu lassen, viel schlimmer wurde. Zum ersten Mal nach der Gründung des Aschelandes wurde die Flagge geändert. Iliyaz lebte als letzter der Arkenios-Dynastie in Luxus, während die Bevölkerung leidet.
  • Ein Bürgerkrieg brach aus, wobei hauptsächlich zwei Fraktionen sich gegen das Iliyaz-Regime wendeten. Die eine Fraktion war die Große Rebellenallianz, die für eine Ascheland-Republik kämpfen wollte. Die zweite Fraktion waren die Ascheland-Traditionalisten, die hinter den Idealen des früheren Aschelandes standen und Iliyaz durch einen neuen Kaiser ersetzen wollten. Der Bürgerkrieg wurde gewaltsam durch listige Mittel vom Iliyaz-Regime niedergeschlagen. Es gab 18.000.000 Todesopfer, wovon die meisten Opfer unschuldige Zivilisten, die durch sinnlose Giftgasattacken seitens des Iliyaz-Regimes starben, waren. Iliyaz erklärte der ganzen Welt in seinen Größenwahn den Sieg, und schickte seine vom Bürgerkrieg geschwächte, aber immer noch große Armee in den Krieg.
  • Durch diese Angriffe brach der Erste Ascheland-Weltkrieg, auch als Zweiter großer Krieg bekannt, aus.
  • Die große Ostfront, die Oratyrea besiegen sollte, und mehr als die Hälfte der Armee beinhaltete, zerbrach durch die Dunkelstahllegion und die Flammenritter. Daraufhin wurde im Ascheland ein Notstand ausgerufen.
  • Meridian, die Hauptstadt des Aschelandes, wurde durch Giftgasangriffen vom Regime zerstört.
  • Das Ascheland spaltete sich danach langsam und viele Kleinstaaten kamen. Kriegsherren kämpften gegeneinander, und das Regime begann, seine Macht zu verlieren.
  • Das Ascheland wurde noch viel härter tyrannisiert. Eine Religion, welche deren Kaiser Iliyaz als Gott verehrt, wurde eingeführt, jedoch erfolglos.
  • Durch Majishan wurden die meisten Bewohner des Aschelandes hypnotisiert und verstärkt, und sie drangen beim Krieg gegen Aterion weit ins Landesinnere vor. In der Hauptstadt wurden sie zurückgeschlagen. Majishan starb im Kampf, und Iliyaz wurde hingerichtet. Sehr viele Leute, selbst einige seiner loyalsten Männer, sagten sich von ihn ab.
  • Das Ascheland zerbrach. Aterion wurde zum akkyrianischen Kaiserreich, und entschied den Vertrag. Das Ascheland-Imperium durfte unter Rodrigo, den vorhin im Exil gegangenen ehemaligen Traditionalisten-Anführer, der Kaiser wurde, weiterexistieren, verlor jedoch seine nördlichen, westlichen, östlichen und südlichen Gebiete. Gemeinsam mit der Republik des Aschelandes, war es einer der zwei unabhängigen Staaten, die aus dem alten Ascheland-Imperium hervor gingen.

Geografie

Das Zentrum des Aschelandes, das die meisten Teile des Landes umfasst, besteht aus einem weiten Ödland. An den Westgrenzen sind Wälder, und an der Ostgrenze sind Wüsten. Nebenbei besitzt das Ascheland mehrere Inseln.

Kultur

Im Ascheland gibt es, vor allem weil es aus drei Reichen entstand, und nebenbei das Gebiet des ehemaligen Arkenien und einige Wüstengebiete besitzt, mehrere Volksgruppen. Der 1. große Krieg prägte das Ascheland enorm, und durch ihren Sieg und durch die Vakishon-Dynastie entstand ein Heldenkult, wobei das Kriegertum, die Vakishon-Dynastie, und weitere große Kriegerdynastien und einzelne Krieger verehrt werden. Vor Iliyaz's Herrschaft trugen die meisten Familien Schwerter oder Speere bei sich. Dem Ascheland-Volk ist auch die Ehre wichtig, und im Ascheland gibt es enorm viele Patrioten und Nationalisten. Unter Iliyaz's Herrschaft wurde die Kultur des Aschelandes Schritt für Schritt zerstört, jedoch gibt es eine große Organisation, die die alten Traditionen aufrecht erhalten will, jedoch wurde sie im Bürgerkrieg geschlagen, und zog sich zurück. In den letzten Monaten von Iliyaz wurde die Bevölkerung gezwungen, eine neue Religion, welche Iliyaz als Gott verehrt, anzunehmen, jedoch gelang dies Großteils nicht. Nach Kurashiro's Sieg über Iliyaz, sehnten sich viele Ascheland-Bewohner nach einem Anschluss an Akkyrion, wegen der Herkunft und Heldentaten des akkyrianischen Kaisers, jedoch wurden Anschluss-Anfragen von der Ascheland-Regierung und von Kurashiro mehrmals abgelehnt.

Hauptstadt

Meridian ist eine riesige Stadt. Die Stadt umkreist die Bergfeste, welche auf einem hohen Hügel steht. Meridian ist auch noch die größte Stadt des Majiha-Kontinents, und gilt weltweit als Hotelhauptstadt, da in Meridian über 90 Hotels stehen. Meridian ist von einer langen 4 Meter hohen Mauer, die 5 Tore hat, umgeben. Das Stadtgebiet erstreckt sich über 900 km², das Stadtumland (mit Stadt) 12.000 km², und die Stadtmauer umgibt das komplette Stadtumland, und gilt als die zweitlängste Mauer von Teravus. Nach Meridians Untergang, welcher von Iliyaz ausgelöst wurde, wurde die südliche verlassene Stadt Dornspitz zur Hauptstadt, mit der Burg Dornspitz als neuer Regierungssitz.

Sonstige Fakten

  1. Das Ascheland ist nicht so weit entwickelt wie Aterion, Valyria und die Staaten auf Bahera, kann militärisch durch die große Anzahl ihrer Soldaten mit den westlichen Staaten mithalten.
  2. Im Ascheland gibt es trotz seiner Größe nur 6 Städte, jedoch viele Dörfer. Die meisten Dörfer befinden sich im Westen des Landes, der ländlich geprägt ist.
  3. Das Ascheland hat eine Kriegerkultur, und vor der Herrschaft Iliyaz besaßen fast alle Familien Schwerter oder andere Nahkampfwaffen zu Hause.
  4. Unter Iliyaz's Herrschaft flüchteten von den über 2 Milliarden Bewohnern 14 Millionen, bevor die Grenzen dicht gemacht wurden.
  5. Das Ascheland ist der rückständigste Staat der Welt, was den Transport innerhalb des Landes angeht.
  6. Das Ascheland war nach dem ersten Ascheland-Oratyrea-Krieg der größte Staat der Welt.
  7. Im Ascheland versuchten die Kommunisten 5 Male, die Macht an sich zu nehmen, doch sie scheiterten immer. Unter Iliyaz wurden die Kommunisten verfolgt.
  8. Die Sprache, welche auf ganz Teravus verbreitet ist und von fast allen Nationen verstanden wird, ist die Ascheländische Sprache.
  9. Im Ascheland gab es insgesamt nur einen Bürgerkrieg.
  10. Obwohl das Ascheland das technologisch und wirtschaftlich rückständigste Land der Welt ist, ist das Ascheland auch als das patriotischte und nationalistischte Land der Welt bekannt.
  11. Die Vakishon-Dynastie, welche ursprünglich aus Aterion kam, übernahm durch ihre Heldentaten und durch die Zustimmung der Könige des Heiligen Bund des Schwertes die Macht. Die Herrscher der Vakishon-Dynastie gelten im Ascheland als legendär und werden nahezu vergöttert. Während Iliyaz's Regentschaft wurde die Anbetung der Vakishon-Kaiser verboten.
  12. Iliyaz Arkenios war der schlimmste Herrscher aller Zeiten, und das Ascheland erlitt durch ihn am meisten Schaden.
  13. Durch Iliyaz's Regentschaft wurde die Ascheland-Bevölkerung zur kleinsten Bevölkerung der Welt (2.877.980 - Iliyaz's Todestag)