FANDOM


Donyukos Regentschaft war eine 11 Jahre lange Diktatur. Donyuko war für seine Grausamkeit bekannt.

  • 167: Donyuko wird wegen eines von ihn in Auftrag gegebenes Giftattentat gegen seinen Vater Nisshoku IV. zum neuen Kaiser Aterions.
  • 167: Donyuko wird im letzten Wintermonat gekrönt. Die Zeremonie ist dafür bekannt für einen berühmten Spruch eines unbekannten Erzmagiers: ,,Nutzt eure Macht weise, wenn ihr sie länger als 12 Jahre behalten wollt!´´
  • 168: Donyuko heiratete eine Adlige aus Valyria, tötete sie jedoch später, nachdem sie die erste gemeinsame Nacht wegen einer wichtigen Reise nach Beryta verweigerte. Er vertuschte den Mord, weil er noch keinen Krieg gegen Valyria riskieren wollte.
  • 169: Donyuko erhöhte die Steuern massiv, und ließ die Grenzen schließen. Er verbot die Meinungsfreiheit über die Regierung, und schränkte auch die Pressefreiheit extrem ein. Er ließ außerdem massenhaft Propaganda über ihn verbreiten.
  • 170: Donyuko heiratete erneut eine adlige Frau, jedoch aus dem aterianischen Kronland Monsuta. Er bekam mit ihr in der Hochzeitsnacht ein Kind. Im Glauben, dass es ein Sohn sei, benannte er es nach seinem Vorfahren Shishiza.
  • 171: Shishiza war geboren, jedoch stellte Donyuko entsetzend fest, dass es ein Mädchen ist. Er brachte sein Kind um, in dem er es ins Meer warf. Daraufhin behandelte Donyuko seine Frau viel schlechter, vergewaltigte sie bis ans Ende seiner Regentschaft fast jede Nacht, und brachte alle ihre Kinder um, selbst wenn es Söhne waren.
  • 172: Ein großer Aufstand in Livearon ereignete sich, und das aterianische Militär begann einen Putsch, jedoch war dies erfolglos, da viele Soldaten und beinahe alle Palastwachen loyal gegenüber den Kaiser waren. Der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen, und ging als 'Der Aufstand, der Donyuko erfreute' in die Geschichte ein, da Donyuko auch Familien und Freunde der Aufständischen gefangen nahm, und die Frauen und Mädchen (unabhängig vom Alter) vergewaltigte, während ihre männlichen Familienmitglieder und Freunde dabei zusehen mussten, bevor sie allesamt getötet wurden.
  • 174: Donyuko ließ den Handel mit anderen Ländern einstellen, und erhob Sanktionen gegen Valyria, welches vorhin vom Handel mit Aterion profitierte.
  • 175: Siburon versuchte erstmals, loyale Anhänger zu gewinnen, um seinen wahnsinnigen Bruder zu stürzen.
  • 176: Donyuko ging immer mehr in die Stadt und vergriff sich oft an Mädchen, während seinen Spaziergängen, und drohte ihnen an, sie und ihre Familien hinzurichten, wenn sie von ihren Leid erzählten.
  • 177: Donyuko bereitete einen Krieg gegen Valyria vor. Er entsendete Truppen zum Fluss, der Valyrias Hauptstadt mit der aterianischen Hauptstadt verband.
  • 178: Eine Armee von 100.000 aterianischen Soldaten griff die Hauptstadt an, und eine weitere aterianische Armee von 400.000 belagerte die Stadt. Ein Massaker sollte beginnen.
  • 178: Siburon, der jüngere Bruder von Donyuko, drang mit 5 Soldaten in den Palast ein, und tötete Donyuko, während er seine Frau vergewaltigte. Siburon beendete den Krieg und rief seine Soldaten zurück, bevor das Massaker viele Opfer forderte.

Fakten über Donyuko

  1. Donyuko war der dritte fettleibige Kaiser Aterions.
  2. Donyuko war der erste despotische Kaiser von Aterions.
  3. Donyuko war eitel, und genoss jeden Luxus, während sein Volk verarmte.
  4. Donyukos Krieg hätte den Ausmaß eines zweiten Großen Krieges gehabt, wenn er nicht verhindert wäre.
  5. Donyuko trug eine gelbe Kaiseruniform, welche er selbst in Auftrag gab und entwarf.
  6. Donyuko war selbstverliebt, lügte jedoch oft über sich selbst, in dem er sich oft als Held oder gerechten Kaiser darstellen lässt.
  7. Donyuko hatte wie seine Nachfolger Iliyaz und Merdair ein Verlangen danach, weibliche Personen zu vergewaltigen.
  8. Donyuko behandelte seinen jüngeren Bruder Siburon sehr oft abschätzig, und tötete auch die Frau von Siburon, nachdem er sie in der Nacht in einer Gasse Livearons vergewaltigte.
  9. Donyuko wollte ein aterianisches Weltreich aufbauen, welches mindestens so groß wie Akkyrion sein sollte.
  10. Donyuko galt allgemeinhin als faul und launisch, und ließ sich sehr oft bedienen.
  11. Der Spruch des Erzmagiers bei der Krönungszeremonie Donyukos kann auch als eine Art Prophezeiung gelten. Donyuko nutzte seine Macht nicht weise, und verlor seine Macht in seinem 11. Regentschaftsjahr.
  12. Es war in Aterion bekannt, dass Donyuko seine zweite Frau Neheria nicht liebte und oft abschätzig behandelte.
  13. Donyuko verstieß bei seinem ersten Kind gegen eine Regel der aterianischen Kaiser, welche besagt, dass kein Kaiser mehr Shishiza heißen darf, da der Name Shishiza wegen seinen Heldentaten als 'zu heilig' gilt.
  14. Donyuko hatte vor, die Flagge Aterions in sein Familienwappen zu ändern, jedoch wollte er das Wappen so umgestalten, dass in der Mitte statt dem akkyrianischen 'M' ein akkyrianisches 'D' stehen sollte.