FANDOM


Der Erste Große Krieg, auch als Hundertjähriger Krieg bekannt, war die erste Auseinandersetzung, die alle Staaten von Teravus umfasste.

Im Ödland herrschten drei Königreiche, namens Nibulon (im Norden), Thrakos (im Westen) und Viribus (im Osten), welche nicht wirklich gut miteinander auskamen. Eines Tages geschah es, dass Nibulon seinen langjährigen Feind Thrakos angriff. Viribus sah die Chance gekommen und attackierte Thrakos ebenfalls. Im Nordosten Majihas zielte ein Königreich namens Oratyrea viele Erfolge ab. Es zog gen Südwesten und unterwarf die komplette Wüste. Sie griffen auch ascensianische Kolonien an und auch die Ödland-Reiche. Ascensia entschied sich, Oratyrea zu erobern, aus Rache für die angegriffenen Kolonien. In Valyria kam es zu Aufständen. Dies führte zum Hundertjährigen Krieg. Die valyrischen Bundesstaaten Vaturon und Beryta kämpften hart für ihre Unabhängigkeit. Ascensia drohte durch den plötzlichen Krieg auch, sich zu spalten, da die Kolonien mehr Selbstbestimmung forderten. Die Welt drohte, zu Gunsten vom extrem aggressiven Oratyrea, zu kollabieren. Die Ödlandreiche konnten durch ihre schlecht organisierten Armeen und ihren Streitigkeiten den Ansturm der Oratyreaner nicht aufhalten, und Viribus war durch eine Strategie der Oratyreaner beinahe besiegt. Jedoch kamen unbekannte Krieger ins Ödland, welche durch diplomatisches Geschick die Streitereien der Ödland-Reiche beenden konnten. Sie stellten sich als das totgeglaubte Haus Vakishon heraus, übernahmen teils auch mit Intrigen die Führung über den von ihnen gegründeten Heiligen Bund des Schwertes, und schafften es vorallem unter Tayven den Roten Ritter, die Oratyreaner zurückzudrängen. Shishiza, der ascensianische König, welcher sich auf den Schlachtfeldern extrem gut bewies, vereinigte das zum zerbrechen drohende Ascensia zum Kaiserreich Aterion, und besiegte Tayven. Jahre später rächte Tayvens Bruder Aaron ihn, und tötete Shishiza.

Zustand: Aterion beherrschte weite Teile von Telyrus, unterstützte Vaturon im Bürgerkrieg, und hatte auch viel Landbesitz im Westen Majihas. Der Heilige Bund des Schwertes verfügt über einen weiten Korridor bis zur Steppe im Reich der Fünf Stämme, wo Shishiza starb, jedoch ist der Rest direkt an der Wüste angrenzend. Oratyrea behielt viele Gebiete und bereitete ein Heer für einen zweiten Eroberungsversuch vor.

Eines Tages starb Aaron durch seinen Sohn Aktus. Er reformierte das Militär, und mit seinem unglaublich hohen Können im Krieg konnte er es schaffen, Aterion von Majiha zu vertreiben, das im Krieg eingetretene Königreich Arkenien vollständig auszulöschen, Bahera zu erobern und Vaturon und Beryta von Valyria zu befreien, die zweite große Armee von Oratyrea vernichtend zu schlagen, und zum gefürchtetsten Krieger aller Zeiten zu werden. Aterion, Oratyrea, Valyria, das neu erstarkte Zarenien und eine große Söldnerarmee verbündeten sich gegen Aktus und drängten ihn bis ins Ödland zurück. Aktus gründet jedoch das Ascheland, und besiegt mit seinem riesigen Heer alle Armeen der Gegner. Diese Schlacht wurde einer der brutalsten Schlachten überhaupt, und auch die letzte Schlacht des Krieges. Aterion bekam einige Gebiete, verlor jedoch auch viele Gebiete an das Ascheland, Zarenien, Oratyrea und Valyria. Beryta und Vaturon durften ihre durch Aktus erlangte Unabhängigkeit behalten, während das Ascheland als vereintes Kaiserreich unter der Vakishon-Dynastie das Ödland, Teile der Wüste, das akrenianische Territorium und auch noch einen östlichen dicken Küstenstreifen bekam. Oratyrea bekam einige Kolonien Aterions, verlor jedoch Gebiet ans Ascheland. Zarenien bekam Gebiet von Aterion, und das Reich der fünf Stämme verlor einige Gebiete.