FANDOM


Der stärkste Krieger der Welt...

Das Jahr 984 N.V.V.A...

Das Ascheland war ein Reich im südlichen Kontinent. Es war schon lange im Krieg gegen Oratyrea und dessen Militär war weit fortgeschritten, doch sie blieben sehr lange ruhig. Doch seitdem Donyoku an die Macht kam, änderte sich dies. Er wollte die Weltherrschaft und griff mehrere Länder an. Er schwächte die Supermacht Oratyrea und griff Akata an. In einer Schlacht verlor Akata und sie mussten ein Drittel ihres Gebiets hergeben. Das Ascheland begann auch Angriffe gegen Etyria und das Valyrianische Reich. Bei diesem Angriff blieb auch das friedliche Königreich Vaturon nicht verschont...

Währenddessen im Königreich Vaturon...

Im Thronsaal der Hauptstadt Cilophos gab es eine Besprechung zwischen den König Washi und seinen Wesir Saishono...

Saishono:,,Du willst die Steuern abschaffen?..´´

Washi:,,Ja. Es freut eh schon der Bevölkerung.´´

Saisono:,,Dann kriegen wir aber kein Geld, damit wir was neues bauen können.´´

Washi:,,Wir haben eh ein riesiges schönes Königreich und so. Auch ohne Steuerza...´´

Ein Bote stürmte in den Raum.

Bote:,,FEINDLICHE TRUPPEN HABEN DIE STADT AVENAR ANGEGRIFFEN!!´´

Avenar war eine riesige Stadt an der südlichen Grenze von Vaturon. Die Stadt war durch die vielen schön verzierten Häuser und der starken Bevölkerungszahl bekannt, sowie auch als frühe Sommerresidenz und späterer Heimat der Telyrus-Dynastie bekannt. Sie galt als einer der schönsten Städte und seit dem Friedensabkommen zwischen Etyria, Akata und der Allianz als Symbol des ewigen Friedens.

Washi:,,Was?!´´

Bote:,,Es waren genauer gesagt Ascheland-Soldaten.´´

Washi:,,Sie drohten uns eh und ihre Drohung machen sie wahr... Entsendet Truppen nach Avenar! Sie sollen die Feinde zurückhalten!´´

Saishono:,,Ich werde für die Armee kämpfen!´´

Die Armee von Vaturon setzte alles auf einem Schlag. Sie entsendeten ihre halbe Armee, um Avenar zu verteidigen. Die Schlacht war entgegen der Erwartungen der Vaturonier nicht erfolgreich. Eher war es eine brutale Abschlachtung.

Währenddessen in der Residenz der Telyrus-Dynastie...

Kurashiro:,,Ich würde gern die Geschichte von Psiiclox hören..´´

Shishiza:,,Na gut. Ich erzähl sie dir. Psiiclox war ein sehr starker Krieger aus dem Ascheland. Er entstammte der Vakishon-Kriegerdynastie und war schon immer hitzköpfig, was sich aber, seitdem er seine Familie an das oratyreanische Reich verlor, änderte. Seit daher hasst er Oratyrea und kämpfte für das Ascheland. Mit der Zeit wurde er der stärkste Krieger der ganzen Welt. Psiiclox gilt als äußerst eiskalt und unberechenbar, aber seine Gefühlslosigkeit verdeckt nur seine innere Trauer wegen seiner im Krieg gefallenen Familie.´´

Plötzlich kam Senshi auf die Terrasse der Residenz.

Senshi:,,Ihr solltet lieber reingehen. Wir werden angegriffen vom Ascheland.´´

Kurashiro:,,Ascheland?´´

Senshi:,,Ja. Sie sind hinter der Resid...´´

Auf einmal landete ein starker Krieger auf der Terrasse. Er hatte eine silberne Rüstung und ein langes Schwert.

Unbekannter Krieger:,,Ihr werdet im Namen von Ascheland exekutiert. Es war der Befehl unseres Imperators.´´

Senshi:,,Wenn du an meinen Sohn willst, musst du erst an mir vorbei.´´

Senshi zog ihre zwei Schattenkatanas und flüsterte zu Kurashiro.

Senshi:,,Kurashiro... Ich werde ihn hinhalten. Nimm diese Schattenkatanas. Sie gehören nun dir. Ich habe eh noch ein Schwert und kann ihn hinhalten.´´

Shishiza bekämpfte den unbekannten Krieger, doch der unbekannte Krieger konnte ihn an der Hüfte erwischen und dann schnitt er ihn entzwei. Shishiza fiel tot zu Boden. Kurashiro war sichtlich geschockt und schrie vor Wut.

Senshi:,,Fliehe. Shishiza hätte es auch so gewollt.´´

Kurashiro:,,Das werde ich.. Aber nicht ohne dir!´´

Senshi:,,Halt!´´

Der unbekannte Krieger ging auf Senshi los und rammte seine Klinge in ihr Gesicht, worauf er sie von der Terrasse trat und ihre Leiche weit runter auf die Straße, wo Soldaten gegeneinander kämpften, fiel.

Kurashiro:,,NEEEIIIIINNNNNN!!!!´´

Unbekannter Krieger:,,Jetzt bist du dran.´´

Kurashiro sprang vom Balkon, worauf er durch ein Fenster flog und weiter flüchtete, während er verfolgt wird.

Unbekannter Krieger:,,Du kannst dich nicht ewig von mir verstecken oder fliehen!´´

Kurashiro konnte nach einer Weile den unbekannten Krieger abschütteln und fand sich nun auf der offenen Straße wieder. Er sah die Trümmerteile einiger eingestürzter Häuser, sowie auch kämpfende Soldaten und Luftschiffe, die sich beschießen.

...Sie haben meine Mutter und meinen Onkel umgebracht... Ich schwöre, ich werde das Ascheland zerstören und mich rächen... (Kurashiro)

Kurashiro hielt seine Schwerter ganz fest und begab sich in Kampfstellung, als ein Gebäude einstürzte und auf ihn krachte. Kurashiro konnte nur überleben, da das Gebäude glücklicherweise mit den Fenster auf ihn einkrachte und Kurashi somit keine schweren Verletzungen bekam, aber er wurde bewusstlos und fiel um.

Die Schlacht dauerte Wochen und die Feinde kamen ins Landesinnere. Die Vaturonier konnten die Feinde noch gerade abwehren, doch die Feinde setzten noch eine Verstärkung ein und mit ihren technologisch überlegenen Luftschiffen zerstörten sie Avenar und zugleich die letzte Verteidigungsbastion von Vaturon. Sie griffen auch die Hauptstadt an und in einer Schlacht, in der Washi starb, schlugen sie Vaturon vernichtend. Die Armee von Vaturon kämpfte mit allem, was sie haben, doch trotz ihres Mutes und ihrer Entschlossenheit verloren sie. Es vergingen 4 Jahre nach dieser Niederlage....

Währenddessen in der Wildnis im Süden von Avenar...

...Und noch ein Wolf! (Kurashiro)

Kurashiro schlitzte von einem Wolf die Kehle auf, als der Wolf sprang.

...Vier Jahre ist es her, seitdem ich meine Fähigkeiten in der Wildnis und in dieser Stadt trainierte... (Kurashiro)

Kurashiro saß sich im Schatten eines Baumes nieder.

Kurashiro:,,Dieses scheiß Ascheland... Sie griffen uns ohne Vorwarnung an..´´

Er legte mit kleinen Zweigen die Flagge des Aschelandes, nahm seinen Dolch und stach mehrmals auf die gelegte Flagge drauf, während er schrie.

Kurashiro:,,Diese Bastarde haben uns alles genommen, was wir lieb hatten. Sie nahmen uns unsere Freiheit... Und ich hasse sie dafür!´´

Auf einmal kam ein Mann in grauer Robe zu Kurashiro.

Unbekannter Mann:,,Ich weiß, wie sehr es dich bedrückt, durch das Ascheland deine Heimat, Freunde, Familie und Freiheit verloren zu haben... Du solltest nicht einfach hier rumsitzen und nichts tun, außer herumzutrauern... Du sollst für deine Freiheit kämpfen..´´

Kurashiro:,,WAA!!! Wer seit ihr?´´

Kurashiro hob seine Klinge gegen den unbekannten Mann, während er langsam aufstand.

Unbekannter Mann:,,Ich bin Shirubachiru.´´

Kurashiro:,,Shirubachiru?! Ich dachte du seist im Krieg gefallen!´´

Shirubachiru:,,Nicht so ganz. Ich konnte überleben, da ich weit abseits des Schlachtfeldes war und als Sniper arbeiten musste. Anfangs dachte ich wirklich, ich müsste als Ritter kämpfen. Der Befehl des Generals war eine Rettung für mich.´´

Kurashiro:,,Und wie hast du mich gefunden?´´

Shirubachiru:,,Zufällig. Ich war in den letzten 4 Jahren quer durch die Welt gereist und schloss mich den akatanischen Militär an. Ich verließ es aber dann wieder und versuchte, mit mir Frieden zu schließen und einen klaren Gedanken zu fassen. Ich hätte nie gedacht, dass ich dabei einen alten Freund wiedersehe.´´

Kurashiro:,,Gut, dass du noch lebst. Aber wie soll ich denn bitte allein gegen ein solch mächtiges Imperium kämpfen? Ich meine sie haben eine riesige Armee, Psiiclox und fortschrittliche Kriegsmaschinen.´´

Shirubachiru:,,Ein wahrer Held verzagt nicht. Ein wahrer Held kämpft für die Ehre und Gerechtigkeit. Du bist sehr stark. Ich sehe schon in dir den Hass auf das Ascheland und deine Entschlossenheit und Kampfeswillen, auch wenn du es nicht zugibst.´´

Kurashiro:,,Du hast recht.. Aber was soll ich denn machen?´´

Shirubachiru:,,Dich dem Widerstand anschließen, wenn du nicht alleine einen aussichtslosen Kampf kämpfen willst.´´

Kurashiro:,,Ok.. Gehen wir. Wird schon nicht schief gehen. Ich will nicht ewig in den Ruinen meiner Vergangenheit sein.´´

Die beiden gingen weiter nach Süden. Nach 3 Stunden gerieten sie in einen Hinterhalt. Feindliche Soldaten umringten Shirubachiru und Kurashiro.

Damasa:,,Wohin des Weges?´´

Shirubachiru:,,Kurashiro. Jetzt ist es Zeit, zu kämpfen.´´

...Dummes Ascheland.. Ich werde ihnen zeigen, wie sehr ich sie hasse.. (Kurashiro)

Kurashiro zog blitzschnell seine Schwerter und ging auf Damasa los. Damasa parierte die ersten Schläge mit seinem Schwert ab und dann mit seinem Hack-Gerät.

Damasa:,,Woher hast du denn diese zwei Schattenkatanas her?´´

Kurashiro:,,Sie sind ein Erbstück meines Vaters und wurden immer weitergegeben in meiner Familie! Und ihr habt sie mir genommen und dafür werdet ihr untergehen!´´

Shirubachiru kämpfte ebenfalls mit und wehrte viele Feinde ab.

Shirubachiru:,,Es sind zu viele! Ziehen wir uns zurück!´´

Immer mehr Soldaten kamen in den Kampf. Damasa schleuderte Kurashiro beiseite und traf Shirubachiru schwer am Rücken, woraufhin er durch die Hacks bewegungsunfähig wurde.

Kurashiro:,,NEEIINN!!!´´

Damasa:,,Du kleiner Wurm merkst es nicht. Das Ascheland ist UNBESIEGBAR!´´

Kurashiro stand auf und ging erneut auf Damasa los. Doch auch bei diesem Versuch wurde er weggeschleudert.

Damasa:,,Du bist noch viel unerfahrener als ein Kadett. Und du bist auch bald so tot.´´

Kurashiro stand wieder auf.

...Ich sollte ruhiger sein und meinen Kampfstil, den ich in den letzten Jahren trainierte, anwenden, statt diesen Idioten gleich versuchen, zu zerstückeln aus blinder Wut... (Kurashi)

Kurashiro:,,Ich werde euch alle auslöschen....´´

Damasa:,,Versuchs doch.´´

Kurashiro sprintete extrem schnell auf Damasa zu.

Damasa:,,SOLDATEN! GREIFT IHN AN!´´

Mehrere Soldaten stellten sich vor Damasa. Kurashiro tötete blitzschnell mit geschickten Angriffen nacheinander die Soldaten.

...Wow... Das ist seine wahre Stärke... Er könnte eine Gefahr sein.. Diese Schnelligkeit, kombiniert mit seinen graziösen Skills und der Leidenschaft, die er bei diesen Angriffen hat... So kenne ich es sonst nur von Psiiclox... (Damasa)

Nach ein paar Minuten fiel auch der letzte Angreifer tot um und Kurashiro landete vor Damasa und richtete sein Schwert auf ihn.

Kurashiro:,,Jetzt bist du dran.´´

Damasa:,,Nein... Ich gehe weg!´´

Kurashiro versuchte, Damasa mit einem schnellen Hieb zu töten, aber Damasa wich aus und rannte weg. Durch einen Hack wurde er viel schneller, sodass Kurashiro ihn nicht einholen konnte.

Kurashiro brüllte noch laut und ging dann zu Shirubachiru, der sich mittlerweile von der Lähmung erholte.

Shirubachiru:,,Das, was ich gerade gesehen habe, war echt legendär. Diese Geschwindigkeit und deine perfekten Angriffe überwältigten mich...´´

Kurashiro:,,Das habe ich in den letzten 4 Jahren in der Wildnis gelernt...´´

Währenddessen im Palast vom Ascheland...

Ascheland-Palast (Bergfeste): Die Bergfeste ist eine Burg auf einem Berg. Er ist allgemein für seine Größe, hohen Mauern und Türme bekannt und streng bewacht. Unten sind die Kerker und Kanalisationen, wo Platz für bis zu zehntausend Gefangene ist. Über den Kerkerbereichen liegt der Allgemeinbereich, wo die Palastwachen leben. Ganz oben ist auch der königliche Bereich, wo die Gemächer des Herrschers sind, sowie der Thronsaal, Küche, Esssaal, Sauna, Schwimmbad, weitere Luxusausstattungen und Schlafzimmer der Thronsaal- und Leibwachen sind. Außen ist die Burg rotbraun und verfügt über spitze Fenster mit blauem Glas, aber innen ist alles weiß/grau/gold und schön verziert. Um die Burg herum ist eine große Stadt, die ebenfalls eine Stadtmauer besitzt.

Damasa rannte schnell in den Thronsaal. Er sah, wie Donyoku auf seinen Thron einschlief. Ein Wache weckte Donyoku auf.

Donyoku:,,Was hast du zu sagen?´´

Damasa:,,Ich war auf einer meiner Erkundungsmissionen und wir trafen auf den legendären Rebellen Shirubachiru. Er hatte noch jemanden in Begleitung. Der andere war schwarz-gräulich gekleidet und trug einen mittellangen zerrissenen schwarzen Umhang und zwei Schattenkatanas. Er war anfangs sehr schwach und griff aus blinder Wut an. Shirubachiru wurde durch mir gelähmt und der andere konnte leicht abgewehrt werden. Doch vom einen Moment auf den anderen tötete er in blitzschnellen Angriffen alle meine Soldaten. Seine Angriffe waren so schnell und niemand konnte auf seine Angriffe reagieren, einen Treffer landen oder einen Schlag von diesen Kämpfer überleben. Dieser unbekannte da war so stark, dass selbst meine Hacks für mich nutzlos schienen. Ich konnte Shirubachiru und ihn nicht töten und floh hierher, um dir bescheid zu sagen.´´

Donyoku:,,Ich wollte mich gerade entspannen und dann muss ich erfahren, dass ein starker Krieger sein Unwesen im Ascheland treibt?´´

Damasa:,,Was hast du vor?´´

Donyoku:,,Psiiclox muss sich der Sache entledigen. Dieser fremde Krieger könnte sonst gefährlich werden. Gib ihn den Befehl.´´

Damasa:,,Verstanden, erhabener Lord Donyoku.´´

Damasa ging aus dem Palast. Er traf auf Psiiclox .

Damasa:,,Donyoku befahl dir, so einen fremden Krieger zu besiegen. Er muss im Westen sein.´´

Psiiclox:,,Ich habe verstanden. Ich werde ihn aufspüren mit meiner Drohne.´´

Shirubachiru und Kurashiro reisten weiter ins Ascheland...

Grenzposten von Akata: Ein hoher Turm, der in einen Erdloch steht, wo nur dessen Spitze zu sehen ist. Man erreicht den Turm nur durch eine große Brücke. Die Turmspitze läuft etwas spitz zu und dieses gesamte Konstrukt ist aus sandfarbenem Stein und weißen Putz an manchen Stellen gebaut worden. Der Grenzposten verfügt auch über Schildgeneratoren, die ein Laserschild, was die Grenzposten verbindet, erzeugt. Seit dem Ascheland-Angriff wird der Grenzposten kaum noch von einem Militär genutzt.

Kurashiro:,,Da vorne ist ja ein Grenzposten von Akata.´´

Shirubachiru:,,Das war mal ein Grenzposten. Doch das Ascheland marschierte in Akata ein und nun herrscht Krieg zwischen diesen beiden Ländern. Wir gehen noch über diese Brücke und dann übernachten wir im Grenzposten. Es scheint niemand hier zu sein.´´

Die beiden gingen langsam über eine große Brücke. Hinter ihnen sprach noch jemand...

Psiiclox:,,Du scheinst wohl dieser Unruhestifter zu sein. Ich werde dich hier erledigen, bevor du noch groß was machen kannst.´´

Kurashiro:,,Psiiclox?!´´

Psiiclox:,,Ja ich bin Psiiclox. Und ich bin auch dein letzter Gegner und dein baldiger Mörder.´´

Shirubachiru:,,Psiiclox ist dafür bekannt, eine riesige Armee, die aus Oratyrea kam, alleine besiegt zu haben in der sengenden Hitze der Wüste. Es waren mehrere tausend Soldaten.´´

Psiiclox:,,In der Tat.´´

Kurashiro:,,Ich werde so oder so gegen ihn verlieren. Aber ich werde keinen unwürdigen Tod sterben.´´

...Das hätte ich nicht erwartet, dass sie wegen einen Erkundungskorps gleich ihren stärksten Krieger schicken.... (Kurashiro)

Shirubachiru:,,Ich kämpfe auch mit.´´

Kurashiro und Shirubachiru griffen gemeinsam Psiiclox an. Psiiclox blieb anfangs still stehen, doch dann zog er sein Schwert und tötete in einem sauberen Hieb Shirubachiru. Kurashiros Angriff wurde pariert.

Kurashiro:,,DU ELENDER MISTKERL!!´´

...Dieses Arschloch hat Shirubachiru getötet.. ICH WERDE SEINEN TOD RÄCHEN!! (Kurashiro)

Kurashiro stürmte schnell auf Psiiclox zu. Psiiclox wehrte jeden Schlag gekonnt ab und schlitzte mit einem festen perfekten Hieb seine Brust auf, worauf er ihn wegtrat.

Psiiclox:,,Du bist leichter zu besiegen, als ich dachte...´´

..ARGHH!! Diese Schmerzen!... (Kurashiro)

Kurashiro stand schwerfällig auf, packte wieder seine Schwerter und begab sich in Angriffsstellung.

...Dieser elendige Bastard wird hier und jetzt verrecken... (Kurashiro)

...Er ist echt hartnäckig... (Psiiclox)

Psiiclox wirbelte mit seinen Schwert herum und ging langsam auf Kurashiro zu.

Psiiclox:,,Noch ein paar letzte Worte?´´

...Was passiert in meine Kopf?! Was sind das für Nachrichten, die ich empfange?... Ich höre die Stimme der Person... Eine ruhige und schöne Stimme... Ich soll ein Auserwählter sein?!... Oh Ok... Der Dämonenschwur macht mich stärker?... Ja verstanden... Der Dämonenschwur... Wenn ich ihn aktiviere... Ich wäre dann ein Halbdämon und wäre stärker... Nur sehr wenige sind dazu auserwählt... Ich aktiviere ihn mal... (Kurashiro)

Kurashiro:,,Aktus Vaetus Tiborak....´´

Psiiclox:,,Was laberst du?´´

Kurashiro:,,Vedun... Barokum... Kevolum...´´

Kurashiro Augen leuchteten ein wenig. Seine Muskeln wuchsen etwas, seine Zähne verformten sich zu spitzen Dämonenzähnen und seine Brustverletzung wurde langsam geheilt.

Kurashiro:,,Es war der Dämonenpaktschwur.´´

Psiiclox:,,Ach so. Mit solchen Kräften kriegst du mich immernoch nicht klein.´´

Kurashiro stürmte auf Psiiclox zu und die beiden lieferten sich ein Duell. Kurashiros Angriffe wurden immer schneller und präziser, doch Psiiclox parierte die Schläge, aber wurde etwas schwächer.

Kurashiro:,,STIRB!´´

...Er ist viel schneller, als ich es dachte... Aber ich habe gegen Armeen gekämpft.. Ich gebe nicht auf... (Psiiclox)

Psiiclox sprang nach hinten und begann seinen Angriff. Kurashiro parierte den Schlag und die beiden kämpften weiter. Nach einigen Minuten stieß Psiiclox Kurashiro zum Brückenrand.

Psiiclox:,,Du bist der stärkste Krieger, den ich traf. Aber nichts kann mich besiegen.´´

Kurashiro:,,Sei nicht so eingebildet und überheblich. Das kann deine Schwäche sein.´´

Kurashiro stand auf und kämpfte weiter gegen Psiiclox. Dabei setzten die beiden vorallem auf Sprintangriffe. Keiner von beiden scheint stärker zu sein als der andere.

...Mist! Wieso kann ich ihn nicht besiegen! (Psiiclox)

...Vielleicht schaff ich es ja. (Kurashiro)

Kurashiro sprang nach zurück und rannte zum Turm der Grenzstätte, wo er der steilen Wand hinauflief. Psiiclox folgte ihn. Kurashiro sprang dann schnell vom Turm auf Psiiclox zu. Psiiclox sprang nach hinauf und wollte Kurashiro erwischen. Doch Kurashiro wich aus und traf dabei Psiiclox am Bein, woraufhin die beiden auf den Boden landeten. Psiiclox versuchte, aufzustehen und stützte sich auf seinem Schwert ab.

Kurashiro:,,Es ist aus, Psiiclox! Deine Ära hat hier ein Ende!´´

Psiiclox:,,Nicht, solange ich noch lebe.´´

Psiiclox, der mittlerweile verzweifelt ist, rennt trotz Beinschmerzen auf Kurashiro zu und schlug fest mit seinem Schwert um sich. Kurashiro sprang schnell in seine Richtung, wehrte einen Schlag ab, wich einen weiteren Schlag aus und traf mit seinem Schwert die Schwerthand von Psiiclox, worauf ihn das Schwert aus der Hand fiel.

Kurashiro:,,Hier und jetzt werde ich dich als neuer stärkster Krieger der Welt töten!´´

Psiiclox:,,Du wirst kein erfolgreiches Leben führen!´´

Psiiclox zog den Dunkelkristall aus seiner inneren Jackentasche und aktivierte ihn. Dabei setzte sich die dunkle Energie frei.

Psiiclox:,,Wenn ich sterbe, wirst du es auch!´´

...Es gibt wohl keinen anderen Ausweg mehr, als wie ihn so zu zerstören... (Psiiclox)

Kurashiro:,,Nein. Nicht solange ich es verhindere.´´

Kurashiro wurde weit nach hinten geschleudert, aber stand auf und sprintete auf Sabishidesu zu, während er dunklen Energiebällen auswich. Er durchbohrte dann den Dunkelkristall und traf noch Psiiclox's Magen.

...Nein... Ich kann hier nicht verlieren... Ich schwor, für mein Land zu kämpfen und Oratyrea zu besiegen, bevor es das mit uns macht... Doch jetzt wurde ich von diesem Typen da besiegt... Wieso verliere ich jetzt?... (Psiiclox)

Kurashiro:,,Es ist aus. Ich habe dich besiegt. Ich lasse dich am Leben. Du sollst hier elendig verrecken...´´

Kurashiro nahm die Überreste des Dunkelkristalls auf.

...Der Kristall setzt Energie frei... Mal sehen, ob es auch zur Wiederbelebung reicht.. Es soll ja ein Ritual geben.. (Kurashiro)

Kurashiro nahm aus seiner Gürteltasche einen Zettel, worauf steht, wie das Ritual durchzuführen ist und belebte Shirubachiru damit wieder.

Psiiclox:,,Töte mich. Ich möchte wie ein Mann sterben, statt qualvoll zu verrecken.´´

Psiiclox nahm sein Schwert mit seiner verwundeten Hand und versuchte, aufzustehen.

Kurashiro:,,Es ist wirklich besser, dich auf der Stelle zu töten, wenn du meinst.´´

Shirubachiru stand auf.

Shirubachiru:,,Also hat dein Ritual doch genützt.´´

Kurashiro holte für den letzten Schlag gegen Psiiclox aus, aber wurde unterbrochen.

Psiiclox:,,Bevor du mich tötest, muss ich dir was sagen...´´

Kurashiro:,,Und was?´´

Psiiclox:,,Bitte besiege Donyoku, bevor er mit seinen Plänen unser ganzes Land in den Ruin treibt... Dank ihn sind diese Bürgerkriege... Er lässt das Volk leiden... Und die Eroberungsfeldzüge, die wegen seiner Machtgier ausgeführt werden, helfen nicht wirklich.... Unser Land wurde zwar stärker, aber es zerfällt doch... Ich wollte ihn schon lange ausschalten, aber meine Ehre als Nationalheld wollte ich nicht aufs Spiel setzen... Doch ich wäre einer gewesen, wenn ich Donyoku ausgelöscht hätte...´´

Kurashiro:,,Und das erzählst du erst jetzt? Wieso hast du ihn nicht niedergestreckt?´´

Psiiclox:,,Donyoku wird von einem mächtigen Magier namens Majishan beschützt. Majishan stattete Donyoku mit einer Unverwundbarkeit aus, die nur gebrochen werden kann, wenn man Majishan tötete.´´

...Verdammt... Wenn ich ihn jetzt am Leben lasse, wird er mich vielleicht hintergehen... Wenn ich ihn jetzt töte, könnte ich einen wichtigen Verbündeten im Krieg verloren haben... (Kurashiro)

Kurashiro:,,Sollen wir dich aufrichten und gemeinsam gegen die verrücktgewordene Aschelandregierung ankämpfen?´´

Psiiclox:,,Ich bin es nicht wert, am Leben gelassen zu werden. Töte mich...´´

..Er will offenbar nicht am Leben gelassen werden... Ich muss ihn so oder so töten... Das würde dem Ascheland erheblich schaden... Es tut mir leid... (Kurashiro)

Bei Psiiclox liefen Tränen sein Gesicht herunter. Er ging aus Verzweiflung auf Kurashiro los. Kurashiro wehrte die relativ schwachen Schläge ab und tötete Psiiclox mit einem festen sauberen Schnitt, bevor bei ihn Tränen kamen.

...Ich habe ihn getötet... Und erst da begriff ich, dass er nicht bösartig war... Ich bin froh, ihn getötet zu haben, aber auch traurig zugleich.. Und diese Person... Dieses Mädchen, was mir diesen Tipp gab und in meinem Geist eingedrungen ist... Es hat mein Leben gerettet... (Kurashiro)

Kurashiro nahm noch den Dolch von Psiiclox und ging mit Shirubachiru in den Grenzposten hinein.

Shirubachiru:,,Du hast wirklich Potenzial. Ich meine du hast sogar den stärksten Krieger besiegt. Wie bist du so stark geworden? Ich meine wenn du 4 Jahre nur in der Wildnis trainiert hast, müsstest du ja eher Erfahrung mit Kämpfen gegen Tieren gehabt haben.´´

Kurashiro:,,Dass ich nur in der Wildnis trainierte, stimmt nicht so ganz... Ich habe schonmal Lager des Aschelandes überfallen und Training in der Stadt gehabt.´´

Shirubachiru:,,Ich verstehe... Übernachten wir, nachdem wir uns versteckt haben. Dann gehen wir nach Akata. Es ist direkt im Westen.´´

Kurashiro:,,Ok.´´

Die beiden versteckten sich in einem Agenten-Geheimgang und schliefen ein.

Währenddessen an dem inneren Verteidigungsposten Delta, der von der edlen Verteidigungsarmee Akatas verwendet wird...

Der Verteidigungsposten Delta ist in der Funktionsweise das gleiche wie die Grenzposten und sollten die inneren Grenzposten darstellen. Die Verteidigungsposten sind viel höher und breiter und mit einer langen festen Mauer durchzogen. Die Verteidigungsposten sind schön verziert und aufwendig gestaltet. Diese imposanten prächtigen Verteidigungsbollwerke sind so um die 700 Meter hoch und gelten als uneinnehmbar. Die Mauern, die die Verteidigungsposten verbinden, verfügen über Zugschienen, womit man schnell zwischen den Verteidigungsposten reißen kann und sind 300 Meter Hoch und 40 Meter dick.

Tenshi ging langsam über die Mauer und schaute nach Osten, während der kalte Wind wehte und die Sonne hinter dem Horizont verschwand.

...Ein weiterer friedlicher Tag.... (Tenshi)

Mauerwache:,,Hey Tenshi!´´

Tenshi:,,Hey! Hast du einen Feind entdeckt?´´

Mauerwache:,,Nein. Ich wollte sagen, dass es der 9. Tag ohne Angriff in der Reihe ist.´´

Kami stieg aus einem gerade gestoppten Zug aus und ging zu Tenshi, worauf die beiden sich umarmten.

Tenshi:,,Dieser Posten wurde neun Tage nicht angegriffen. Wie sieht es mit den anderen Posten aus?´´

Kami:,,An Posten Alpha und Beta gab es vereinzelt Angriffe, teilweise sogar mit Luftschiffen, die schwer gepanzert waren, aber so nah kamen die nicht heran.´´

Tenshi:,,Wir wollten ja seit langem hier heiraten auf der Terrasse des Delta-Postens..´´

Kami:,,Genau daher solltest du auch dorthin kommen.´´

Tenshi:,,Was?´´

Die beiden gingen zur Terrasse, die weit oben am Posten thront.

Tenshi:,,Habt ihr das alles nur für mich gemacht?!´´

Kami:,,Ja. Für eine Hochzeit wäre jetzt auch eine perfekte Zeit.´´

Bei Tenshi kamen Freudentränen.

DIe Terrasse, sowie auch der Raum dahinter waren schön dekoriert mit dunkelroten Rosen und weißen Tüchern, während schöne Musik abgespielt wurde und einige Leute schon die Feuerwerksmaschinen einstellten. Kami und Tenshi gaben sich die Hände und gingen zum aufgestellten Traualtar, wo schon Mert stand.

Mert:,,Tenshi. Möchtest du den hier anwesenden Kami als deinen Ehepartner annehmen und mit ihn für immer glücklich zusammenleben?´´

Tenshi:,,Ja. Ich will.´´

Tenshi grinste auch fröhlich dabei.

Mert:,,Kami. Möchtest du die hier anwesende Tenshi als deine Ehepartnerin annehmen und mit ihr für immer glücklich zusammenleben?´´

Kami:,,Ja.´´

Tenshi und Kami küssten sich, während hinter ihnen die Feuerwerke geschossen wurden und dabei eine schöne Musik gespielt wurde. Daraufhin feierten sie die ganze Nacht lang.

Der Widerstand

Gerade, als Kurashiro und Shirubachiru aus dem Grenzposten rausgingen, wurden sie von mehreren Rittern abgefangen. Einer von ihnen setzte seinen Helm ab und ging auf die beiden zu.

Akuma:,,Ich bins, Akuma von dem Orden der Phönixrittern. Die Phönixritter sind eine aktive Widerstandsgruppe im Kampf gegen Donyoku.´´

Eine Ritterin ging ebenfalls nach vorne, sowie zwei Ritter, worauf sie ihre Helme abnahmen.

Kasai:,,Ich bins, Kasai. Ich bin vorallem durch meine Axtfähigkeiten gut geeignet, sowie Politikerin in Akata und Architektin. Obwohl ich in Akata ein hohes Ansehen genieße, kämpfe ich doch lieber auf dem Feld.´´

Surrasha:,,Ich bin Surrasha. Ich bin bei den Feinden oft als Sensenmann gefürchtet, da ich immer meine zwei Sensen dabei habe. Auch zwei Maschinengewehre habe ich dabei.´´

Massha:,,Ich bin Massha, ehemals Anführer der ersten Verteidigungsdivision Oratyreas, doch im Krieg gelte ich als vermisst. Mittlerweile kämpfe ich für die Phönixritter gegen iliyaz.´´

Akuma:,,Der Rest wartet in Kahlberg. Kahlberg ist weit weg im Osten. Wir haben eh unsere Rösser.´´

Shirubachiru:,,Dann gehts eben dorthin.´´

Kurashiro:,,Verstanden.´´

Die Gruppe ritt zum Hauptquartier der Phoenixritter, das in den Kahlberg-Höhlen versteckt lag. Eine riesige Armee, die kampfbereit war, stand dort.

Das Phoenix-Ritter HQ war eine Festung, die in einem verzweigten Höhlensystem versteckt war. Die Festung selbst ist gold/gelb/rot gefärbt. Gelegentlich zwei kleine Türme ragen aus der Oberfläche hinaus.

Akuma:,,Wir haben Shirubachiru geholt. Bei ihn war noch ein Krieger. Er hat Psiiclox getötet. Wir trafen die beiden, als wir den Grenzposten untersuchen wollten, und ritten sofort zurück.´´

Yuki:,,Ok. Und er hat wirklich Psiiclox, also unsere größte Bedrohung, ausgelöscht?´´

Akuma:,,Ja. Ich sah Psiiclox's Leiche und er sagte es auch. Falls du ihn beim Namen nennen willst, er heißt Kurashiro.´´

Kurashiro:,,Und was macht ihr hier so in voller Rüstung auf euren Rössern?´´

Akuma:,,Angreifen. Wir haben uns jahrelang auf eine Schlacht um die Umbra-Festung vorbereitet. Der Angriff sollte heute stattfinden. Wenn wir die Umbra-Festung einnehmen, dann hätten wir einen entscheidenden Schlag gegen das Ascheland gesetzt und der Hauptpalast wäre angreifbar und das Ascheland wäre verwundbarer. Kurashiro. Du hast Psiiclox getötet. Du sollst die 800 Mann-starke Sturmgruppe 5 anführen. Dabei sind auch Kasai, Surrasha, Shize, Massha und Mozu. Du hast in der Schlacht volle Befehlsgewalt über deine Armee. Unser Gegner ist in der Überzahl und verfügt über starke Panzer. Schon in die Festung einzudringen wird schwer. Wir werden durch die oratyreanische Armee unterstützt. Auch akatanische Truppen sind auf unserer Seite, sowie Valyrianische Panzer. Die Oratyreaner griffen die Festung bereits an. Stehen wir ihnen zur Seite!´´

Die Phoenixritter, die insgesamt um die 40.000 Mann stark war, ritt in den Westen zur Umbra-Festung, wo schon eine heftige Schlacht tobte. Die Ascheland-Soldaten sind den Oratyreanern sehr weit überlegen, und doch gaben die Oratyreaner nicht auf. Es ist wie eine Abschlachtung. Nach 8 Tagen kamen die Phoenixritter an und die Gruppen teilten sich auf. Kurashiros Gruppe, die 800 Mitglieder hatte, ritt direkt auf das Tor zu. Doch vor ihnen war eine Übermacht des Aschelandes.

Die Umbra-Festung war eine große metallene Festung im Norden vom Ascheland. Sie war die größte militärische Einrichtung des Aschelandes und sehr wichtig für die Verteidigung des Kaiserpalastes. Die Festung war bekannt, da das Metall sehr dunkel war und die Festung sechseckig geformt war. Um der Festung herum war nur Ödland und Sümpfe. Die Umbra-Festung war vorallem durch ihren Schutzschildgenerator, mit dem es die Bergfeste schützte, sehr wichtig für das Ascheland und galt oft als letzte Bastion, falls ein anderes Land weit ins Landesinnere vordringen würde.

...Überall nur fliegende Asche... Diese Hitze... Diese Blutseen und Leichenmeere... Dieses Geräusch der Granaten.. Das Geräusch der Schusswaffen, sowie auch der Schwerter, die aufeinanderprallen... Und der peitschende Wind... Ich sehe viele verletzte Leute am Boden und höre viele Schreie... Wir sind noch 5 Kilometer vom Tor entfernt und vor uns sind mehrere hunderttausend Feinde... (Kurashiro)

Die Sturmgruppe 5 ritt durch das Hagelfeuer, während sie nacheinander getötet werden.

Kurashiro:,,GEBT NICHT AUF!! DAS HAUPTTOR IST DA VORNE! DIESER RITT KANN DAS BLATT NOCH WENDEN!´´

Sie versuchten, so gut es ging, den Kugelhagel und Pfeilhagel abzuwehren und schafften es dann am Ende gerade noch am Tor. Dabei überlebten nur noch 29 Soldaten. Sie waren von Feinden umzingelt und stiegen von ihren Pferden.

Kurashiro:,,Kämpft uns den Weg frei!´´

Surrasha:,,Ok!´´

Die Gruppe wehrte sich gegen die Übermacht der Feinde. Bei diesem blutigen Gemetzel starben weitere 16 Phoenix-Ritter. Die Überlebenden standen nun in blutverschmierten Rüstungen und sahen über die verwüstete Weite des Schlachtfeldes. Das Tor wurde aufgebrochen und sie gingen hinein.

Kurashiro:,,Sichert das Tor! Die Armee muss rein!´´

Es vergingen weitere 9 Stunden. Der Widerstand konnte weiter ins innere der Festung vordringen und bald darauf galt die Schlacht als so gut wie gewonnen. Der Widerstand verbarrikadierte sich in der Festung und sprach sich ab.

Shirubachiru:,,Ihr habt es geschafft.´´

Kurashiro:,,Wir haben es geschafft.´´

Akuma:,,Wir gewannen zwar, aber die Zahl der Verluste ist enorm groß. Durch Kurashiros rücksichtslose Taktik verlor Sturmgruppe 5 die meisten seiner Soldaten, doch er brachte uns auch zum Sieg. Diese Taktik war sowieso die einzige, die funktioniert hätte, da viel zu viele Feinde im Weg waren und ein normaler Angriff gescheitert hätte. Die Phönixritter wurden großteils vernichtet. Auch die oratyreanische Unterstützungsarmee erlitt schwere Verluste, sowie auch die Valyrianischen Unterstützer und die akatanische Befreiungsstreitmacht. Wir sind von feindlichen Truppen umzingelt. Außerhalb der Festung sind noch viele Feinde. Wir brachen zwar ihre Verteidigung, indem wir die Festung einnahmen und den Schildgenerator zerstörten, aber ob wir es lebend rausschaffen ist unwahrscheinlich...´´

Shirubachiru:,,Versuchen wir es aber zumindenst.´´

Die Gruppe stieg auf ihre Pferde und ritt in Richtung Akata. Dabei starben durch die feindlichen Truppen weitere Soldaten. Sie wurden von der Anführerin der edlen Verteidigungsstreitmacht reingelassen und ihre Verfolger wurden getötet. Das Ascheland geriet in Panik durch den Angriff des Widerstands.

Aufstieg der Dunkelstahllegion

Es vergingen vier Monate nach dem Angriff, der das gesamte Ascheland schockierte....

Währenddessen in der akatanischen Hauptstadt Livearon...

Livearon ist eine riesige Stadt, die besonders durch ihre Schönheit und kulturreichen Vergangenheit bekannt ist. In der Mitte der Riesenmetropole, die als größte Stadt der Welt gilt, steht der majestätische Kaiserpalast, der das Stadtbild prägt und als höchstes Gebäude der Welt gilt.

Tenshi:,,Kurashiro, hast du noch einen Angriff vor, jetzt, da das Ascheland im absolutem Ausnahmezustand steht?´´

Kurashiro:,,Nein. Sie erwarten mich schon. Wir werden trainieren. Außerdem muss ich jetzt weg. Bye.´´

Tenshi:,,Ok Bye. Ich wurde eh vom Kaiser gerufen.´´

Kurashiro ging mit den anderen Überlebenden der Sturmgruppe 5 in ein Waldgebiet zu einer Lichtung. Er sah zu seiner Gruppe.

Kurashiro:,,In der Schlacht sind viele von uns gestorben. Wir taten es im Kampf gegen die Ungerechtigkeit von Donyoko!´´

Surrasha:,,Es sind viele unserer Gruppe durch dein riskantes Kommando gestorben.´´

Kurashiro:,,Ich weiß. Aber es war auch die einzigste Möglichkeit, zu gewinnen....´´

Kasai:,,Wir als die nun stärksten Krieger der Welt sollten uns ja zusammentun.´´

Kurashiro:,,Wir haben ganze Armeen besiegt, daher wäre der Titel stärkste Krieger der Welt angebracht. Ich hatte auch vor, eine eigene Gruppe hier zu gründen, weswegen wir eigentlich auch hier sind.´´

Shize:,,Ja.´´

Kurashiro:,,Und daher gründe ich im Namen all derjenigen, die in der Schlacht um die Umbra-Festung starben, die Dunkelstahllegion! Wir werden gemeinsam für die Gerechtigkeit kämpfen!´´

Kurashiro zog sein Schwert und hielt es hinauf, während er brüllte. Die Dunkelstahllegionsmitglieder taten es ihn gleich.

Kurashiro:,,Ich schwöre bei meinem Herzen, dass ich für die Gerechtigkeit kämpfen werde!´´

Die Mitglieder der Legion:,,Wir schwören auf unseren Herzen, dass wir für die Gerechtigkeit kämpfen werden!´´

Daraufhin stiegen sie auf ihre Pferde und ritten nach Livearon zurück.

Es vergingen 5 Jahre. 5 Jahre der Ungewissheit und der Angst. Das Ascheland erholte sich nur sehr schwer vom Verlust der Umbra-Festung. Oratyrea, das damals schon einen Bürgerkrieg hatte, wurde gespalten. Dort herrschte nun eine Fraktion, die für den Sklavenhandel bekannt war und mit dem Ascheland kooperierte. Oratyrea gelang es jedoch, große Gebiete des Aschelandes einzunehmen und ihr Reich um ein zweifaches zu vergrößern. Akata erlitt während dieser Zeit keine Schäden. Die Dunkelstahllegion kämpfte aktiv gegen das Verbrechen in Akata und einigen Nachbarländer, während es auch Invasionen des Aschelandes verhinderte und dadurch weltweit gefürchtet wurde. Während dieser Zeit befreundeten sich Kami, Tenshi, Kurashiro und Shize sehr gut miteinander, während Shirubachiru oftmals die Verteidigungsposten kontrollierte.

Währenddessen bei dem Verteidigungsposten Delta...

Shirubachiru:,,Ach da seit ihr ja wieder.´´

Tenshi:,,Ja. Wir waren mal wieder auf einer Jagd...´´

Mauerwache:,,Eine riesige Ascheland-Armee greift an! Es sind enorm viele Leute!´´

Tenshi:,,Vernichten wir sie!´´

Kurashiro:,,Haben sie etwa nichts aus ihren Fehlern gelernt?´´

Tenshi:,,Offenbar nicht. Zeigen wir ihnen, wie stark wir sind!´´

Kami:,,Sie haben leichtere Rüstungen, aber sind in der Masse trotzdem gefährlicher.´´

Die Gruppe sprang der Mauer hinunter, nahm Fallschirme, um zu landen und griff dann die feindliche Armee an. Tenshi nahm dabei ein Messer und wehrte gleich hunderte Feinde ab, während sie von Kami, der einen Speer trug, unterstützt wurde. Kurashiro kämpfte alleine im weiter hinteren Teil der Armee, während die Dunkelstahllegion die vordere Verteidigung übernahm. Die Armee konnte relativ schnell in die Flucht geschlagen werden.

...Es war zu einfach.... (Tenshi)

Kami:,,Wir sollten lieber wieder hinein.´´

Kurashiro:,,Ja. Aber dass die Feinde so übermäßig leicht waren, war schon seltsam...´´

Shirubachiru:,,Donyoku ist so dumm, wenn er einfach seine Truppen verschwendet.´´

Die Gruppe ging wieder in den Verteidigungsposten, während Kami, Tenshi und Kurashiro auf die Jagd gingen.

Währenddessen in der Bergfeste...

Senbo:,,Donyoku. Das Gerücht, dass Kami und Tenshi mit der Dunkelstahllegion kämpfen und mit ihnen in guter Verbindung stehen, stimmt.´´

Donyoku:,,Entsendet Damasa zum Wüsten-Imperium! Er soll den Kaiser ermorden, seine Rolle einnehmen und dann eine Massentötung durchführen, sowie einen Kriegsbomber auf Akata schicken.´´

Senbo:,,Verstanden. Also willst du Damasa für deinen Plan als Köder nutzen?´´

Donyoku:,,Ja will ich.´´

Senbo:,,Und wenn er davon merkt oder der Plan scheitert?´´

Donyoku:,,Dann müssen wir Damasa ausschalten. Los, mach es.´´

Senbo tat es dann auch ohne Hinterfragung. Damasa ging zum Kaiser des Wüstenimperiums und stürzte ihn. Daraufhin entsendete er einen Kriegsbomber auf Akata und ließ ihn angreifen, bevor der Bomber von selbst explodierte. Die Dunkelstahllegion bekam davon mit.

Kurashiro:,,Das Wüsten-Imperium griff uns an. Die Mauer zwischen Alpha und Beta ist beschädigt.´´

Tenshi:,,Diese Mistkerle..´´

Kurashiro:,,Ich werde mit der Dunkelstahllegion dorthin reisen und dieses Sklavenimperium auseinanderreißen. Ich habe eh einen Geschwindigkeitszauberkristall, der für einen Durchritt reicht.´´

Tenshi:,,Ok. Viel Glück dabei.´´

Die Dunkelstahllegion ritt in hoher Geschwindigkeit quer durchs Ascheland und dann durch Oratyrea, worauf sie dann die westlichen Verteidigungsposten des Wüstenimperiums angriffen.

Die Verteidigungsposten des Wüsten-Imperiums sind 19 Meter hohe Holzbarrikaden, wo Löcher für Kanonen sind, sowie einige kleine Türme, die 22 Meter hoch sind.

Die Verteidigungsposten des Wüsten-Imperiums fielen und die Dunkelstahllegion kam weiter rein. Die Nachricht über den Sieg der Dunkelstahllegion verbreitete sich wie im Flug...

Vier Tage Später im Rotsandpalast des Wüsten-Imperiums...

Der Rotsandpalast ist eine riesige alte Tempelanlage einer uralten Zivilisation. Sie wird nun als Bazar-Platz und als Kaiserresidenz genutzt und gilt auch als Hochburg der Verbrecher. Außerdem sind unter den sichtbaren Palastteil Kerker, wo Sklaven gefangen gehalten werden. Der Palast wird Rotsandpalast genannt, da er in einen Gebiet liegt, wo der Sand rötlich gefärbt ist.

Yovamushi:,,Hallo, erhabener Lord Damasa. Dass du deinen Kriegsbomber geschickt hast, war keine gute Idee. Die Dunkelstahllegion ist auf dem Weg hierher.´´

Damasa:,,Die Dunkelstahllegion?!´´

Yovamushi:,,Ja. Sie zerstörten den westlichen Verteidigungsposten und töteten jeden, den sie sahen, ohne Gnade und Mitgefühl. Sie hinterließen eine zerstörte Ebene. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sie hier antreffen und unser Imperium auslöschen.´´

Damasa:,,Warte mal... Mir wurde von Donyoku befohlen, einen Kriegsbom... Das soll ja heißen, dass er mich in eine Falle lockte...´´

Yovamushi:,,Dieses Schwein!´´

Damasa:,,Ich hatte mir gerade einen persönlichen Sklaven geholt, der mir mein Hackgerät poliert, und jetzt bekomm ich mit, dass ich bald durch die göttlichen Richter ausgelöscht werde. Donyoku hat mich verraten. Er hat mich weggeworfen! Ich habe viele Schauergeschichten gehört. Angeblich soll ihr Anführer in der Lage sein, Sterne mit Gedankenkraft explodieren zu lassen und hatte Psiiclox besiegt. Die Mitglieder der Legion sollen allesamt Drachen mit bloßem Fäusten bezwungen haben. Seit dem Angriff auf die westliche Verteidigung wurden sämtliche Städte evakuiert und ein Bürgerkrieg brach aus. Außerdem hängen die Bewohner von der Hafenstadt Bajiha ihre getöteten Haustiere an die Tür und zeichnen mit ihren Blut das Logo der Legion, in der Hoffnung, verschont zu werden. Ich weiß, sie würden keine unschuldigen Zivilisten töten, aber für mich steht es schlecht.´´

Yovamushi:,,Ja.´´

Yovamushi richtete eine Pistole auf Damasa.

Yovamushi:,,Es gibt hier mal einen kleinen Machtwechsel.´´

Damasa:,,Du verrätst mich?´´

Damasa schlug Yovamushi die Pistole aus der Hand, trat ihn in die Eier und warf ihn auf den Boden, worauf er ihn mit einer Pistole mehrmals erschoss.

...Jetzt ist dieser Verräter weg.. (Damasa)

Währenddessen wieder bei der Dunkelstahllegion....

Shize:,,Ich sehe schon den Palast!´´

Massha:,,Wie werden wir angreifen?´´

Kurashiro:,,Massha und ich stürzen den Kaiser und ihr befreit die Sklaven. Wir teilen uns auf, wenn ich es sage.´´

Surrasha:,,Verstanden.´´

Kurashiro:,,JETZT!´´

Die Formation teilte sich auf.

Währenddessen bei Donyoku...

Senbo:,,Eine Entführung?´´

Donyoku:,,Ja. Wir werden die zwei Anführer der Verteidigungsmacht Akatas einfach entführen und versklaven.´´

Senbo:,,Geht das so einfach? Ich meine, unser Land ist stark geschwächt und auf dem selben Niveau wie Etyria. Wenn wir einen Krieg mit Akata riskieren, ist es aus.´´

Donyoku:,,Noch haben wir Krieg mit diesem beschissenen Akata.´´

Senbo:,,Ich weiß. Ich werde bei der Entführung das Oberkommando haben und den Elite-Trupp Anubis anführen.´´

Donyoku:,,Ja.´´

Senbo:,,Und was ist mit der Dunkelstahllegion?´´

Donyoku:,,Wir haben genug Fallen aufgestellt, sowie sehr viele Wachen hier. Die Legion besitzt etwas, das ich haben will. Ihr Anführer soll den heiligen Kristall Akatas bei sich tragen. Mit dem Kristall könnte man unsterblich werden und starke Kräfte entfesseln. Das Ascheland wäre, wenn der Kristall in meinen Händen ist, unaufhaltsam. Wir könnten die Mauern von Akata einfach zerstören und das Land verbrennen, ohne auch nur einen Soldaten reingeschickt haben und ohne auch nur eine Rakete geschossen zu haben.´´

Senbo:,,Das hört sich stark an. Und du willst Tenshi und Kami entführen lassen, weil sie gut mit den Anführer der Dunkelstahllegion befreundet sind, und sie als Druckmittel verwenden, um somit den Legions-Anführer hierhin zu locken und dadurch den Kristall zu erlangen? Das klingt nach einem guten Plan.´´

Donyoku:,,Ja. Und der Anführer der Dunkelstahllegion weiß laut Spionsberichten nichtmal, wie mit dem Kristall umzugehen ist.´´

Senbo:,,Ja.´´

Donyoku:,,Hol Shikikan hierhin.´´

Senbo:,,Verstanden, Donyoku!´´

Währenddessen wieder bei Kurashiro...

Kurashiro und Massha gingen in den Palast und fanden nach kurzer Zeit den Kaiser. Sie versteckten sich hinter einigen Kisten.

Massha:,,Wir könnten jetzt zuschlagen...´´

Kurashiro:,,Ich kenne ihn. Es ist doch dieser Spinner, den ich mal in die Flucht schlug... Diesmal wird ihn seine Flucht nicht gelingen...´´

Die beiden gingen aus ihren Versteck und stellten Damasa.

Damasa:,,Sieh an. Da ist ja unser Held... Moment mal.. Du bist ja dieser Krieger, der mich meiner Armee kostete! Du wirst gegen meine neuen verbesserten Hacks nichts tun können!´´

Kurashiro:,,So trifft man sich wieder.. Genieße deine Zeit, denn du wirst bald keine mehr haben.´´

Die beiden gingen aufeinander los. Dabei zog Damasa sein Schwert und versuchte, Kurashiro mit einem Hieb zu töten. Kurashiro parierte den Schlag und traf Damasa schwer an der Brust, worauf die beiden anhielten. Damasa fiel langsam auf den Boden, während Kurashiro zu ihn ging.

Damasa:,,Du hast dich wirklich verbessert... Bitte tue mir nichts an....´´

Kurashiro:,,Ich habe keine Gnade mit Abschaum wie dir.´´

Kurashiro erschlug Damasa mit seinem Schwert.

Massha:,,Netter Kampf. War zwar ganz kurz, aber gut anzusehen. Befreien wir den ganzen Bereich von den Wachen.´´

Kurashi:,,Ja.´´

Währenddessen wieder bei Donyoku...

Senbo ging mit Shikikan in den Thronsaal.

Shikikan:,,Was wollt ihr, eure Majestät?´´

Donyoku:,,Du sollst die Verteidigung im Osten unseres Reiches erheblich stärken.´´

Shikikan:,,Wieso?´´

Donyoku:,,Weil die oratyreanische Armee einen starken Gegenangriff plant.´´

...Somit hätte die Dunkelstahllegion ein großes Hindernis und ich könnte mehr Zeit mit meinen zwei Geiseln verbringen... (Donyoku)

Shikikan:,,Dass sie angreifen, war klar. Ich werde deinem Befehl Folge leisten.´´

Donyoku:,,Und Senbo. Bring mir Kami und Tenshi!´´

Senbo:,,Jawohl, Hoheit.´´

Senbo ging aus dem Thronsaal.

Währenddessen im Rotsandpalast im Gefängnistrakt...

Shize:,,So wir haben einen weiteren Sklaven befreit.´´

Surrasha:,,Und die Wachen sind auch leicht zu töten...´´

Mozu:,,Psst... Ich höre da, wie einige Leute mit Sklaven verhandeln.

Die Gruppe schlich sich näher ran und hörte beim Gespräch mit.

Wache 1:,,Für dieses junge Mädchen verlange ich 400 Gold.´´

Sklavenhändler:,,Nettes Angebot. Ich habe nähmlich 503 Gold dabei. Ich kaufe sie mir. Ich wollte schon immer jemanden haben, der mir den Rücken massiert oder meine Wohnung aufräumt.´´

Sklavin:,,Bitte nicht... Dieser Mann hat meine Eltern getötet... Er ist so böse...´´

Wache 2:,,Geld ist wichtiger als dein Leben, du Wurm.´´

Surrasha:,,Eure Verhandlung findet hier ein Ende. Waffen runter, oder wir werden euch alle töten.´´

Wache 1:,,Woher kommst du denn?!´´

Surrasha:,,Ich bin Surrasha, ein Ritter der Dunkelstahllegion und auch dein baldiger Tod.´´

Shize:,,Ergebt euch.´´

Mozu:,,Dieses Mädchen gehört nicht versklavt. Sie hat wie jeder andere auch ein Recht auf Freiheit.´´

Sklavenhändler:,,Ich scheiß auf euer dummes Gesetz.´´

Der Sklavenhändler nahm sein Messer und ging auf Surrasha los. Surrasha reagierte schnell und tötete den Sklavenhändler mit seiner Sense, während Shize und Mozu die Wachen ausschalteten.

Mozu:,,So du junges Mädchen. Du bist frei. Fliehe dorthin, wo auch immer dich dein Weg führt.´´

Shize:,,Tut mir leid, aber wir können euch nicht nach Akata bringen.´´

Die Gruppe ging raus und traf sich mit Kurashiro, Massha und den restlichen Rittern der Legion.

Leid und Verzweiflung

Die Dunkelstahllegion nahm den Rotsandpalast erfolgreich ein und sorgte für großes Aufsehen im Wüstenimperium und in Oratyrea.

Währenddessen bei der Verteidigungsfeste Delta...

Tenshi:,,Shirubachiru, ich gehe mal zu Kami rau...´´

Kami kam bestürzt in den Raum rein.

Kami:,,Ein Angriff. Eine große Ascheland-Armee greift an. Offenbar machen sie diesmal ernst. Wir sollten uns um sie kümmern.´´

Tenshi:,,Verstanden. Shirubachiru, heute findet mal kein Bodenkampf statt.´´

Shirubachiru:,,Ok..´´

...Es sind 50 Luftschiffe... 40 Panzer... Sehr viele Soldaten... Das könnte das Aus für diese Festung sein... (Tenshi)

Die feindliche Armee griff direkt an. Sie schossen mehrere Enterhaken und seilten sich hinauf, während vom Boden aus die Truppen sich bekämpften. Luftschiffe flogen in der Luft und bekämpften sich. Die Feinde gelangen auf die Mauer links von Delta.

Shirubachiru:,,Lasst sie nicht in den Posten! Gebt alles, was ihr habt!´´

Soldat:,,Es sind zu viele und zu starke! Ich habe auch nur wenig Munit...´´

Der Soldat wurde von einem feindlichen Sniper erledigt.

...Verdammt... Sie haben erstmal gewonnen... (Shirubachiru)

Shirubachiru ging in den Posten und verschloss die Türen, doch einige Feinde konnten auf die Terrasse weit oben landen und kamen somit hinein. Tenshi und Kami wurden umzingelt.

Tenshi:,,Es sind zu viele!´´

Kami:,,Diesmal haben sie gewonnen...´´

Tenshi:,,Eher sterben wir kämpfend, als dass wir aufgeben..´´

Kami:,,Und schon wieder einen ins Auge geschossen.´´

Ein feindlicher Soldat konnte Kami packen und drückte ihn auf den Boden.

Kami:,,Lass mich los!´´

Feindlicher Soldat:,,Nein.´´

Tenshi schlug mit ihren Schwert einen über die Augen, wich ein paar Schüssen aus und durchbohrte mit dem Schwert einen anderen Wachen durch die Stirn, bevor sie ebenfalls gefesselt wurde, nachdem sie auf den Boden geschubst wurde.

Feindlicher Soldat:,,Du hast verloren! Jetzt kommst du mit!´´

Tenshi:,,Wo bringt ihr uns hin?!´´

Feindlicher Soldat:,,Wirst du schon sehen.´´

Kami:,,Lasst uns los!´´

Tenshi:,,Ihr werdet einen Angriff unserer Seite erwarten, erbärmliche Idioten!´´

Feindlicher Soldat:,,Ist uns egal. Wir werden eh nie besiegt.´´

Tenshi und Kami wurden in eine Kutsche getragen. Die Kutsche fuhr in Richtung Bergfeste..

Tenshi:,,Kami.. Ich habe Angst..´´

Kami:,,Ich werde immer bei dir bleiben.´´

Feindlicher Reiter:,,Ruhe da hinten, oder meine Klinge durchbohrt eure Hälse!´´

..Verdammt... Wohin bringen sie uns?... (Kami)

Die Entführer ritten in Richtung Bergfeste...

Währenddessen in Livearon im Thronsaal des Kaisers..

Der Thronsaal des Kaisers ist ein langer und hoher Saal mit rotgrauschwarzen Marmorboden und schwarzgrauen Marmor-Wänden. Der Thron ist durch Stufen erreichbar. Die Wände haben goldene Verzierungen. An der Decke hängt ein Kronleuchter. Vom Thronsaal aus hat man einen Ausblick über Livearon und dahinterliegendes Gebiet.

Der Kaiser saß auf seinen Thron und besprach mit seinen Beratern den Krieg.

Nisshoku:,,Es gab ja einen Angriff seitens des Wüsten-Imperiums...´´

Doragon:,,Ja. Lord Nisshoku... Ich hätte eine Frage..´´

Nisshoku:,,Welche?´´

Doragon:,,Könnt ihr euch noch an dem Angriff des Aschelandes gegen Vaturon erinnern? Angeblich soll dein ältester Sohn dort gestorben sein, als er mit deinem Bruder und deiner Frau dort war.. Ich weiß, es könnte dich belasten. Es tut mir auch leid, aber ich würde nur gern erfahren, wer den Thron besteigen wird, wenn du stirbst. Ich meine, du bist 67 Jahre alt und es herrscht Krieg.´´

Nisshoku:,,Ich weiß von dem Angriff... Mein einziger Sohn starb dort... Das letzte mal, als ich Kurashiro sah, war, als er mit 5 Jahren nach Avenar geschickt wurde, um sein Kampftraining unter meiner Frau zu beginnen. 5 Wochen vor dem Angriff kam auch mein Bruder zu ihnen, um nachzusehen, wie stark Kurashiro ist... Und meine Familie ist tot... Die Blutlinie der Löwenmut-Familie endet durch die Hand des Aschelandes... Wer den Thron besteigen wird, weiß ich nicht...´´

Ein General kam in den Raum.

Nisshoku:,,Was ist los?´´

Yugure:,,Sie haben uns überrollt. Delta ist gefallen und somit hat das Ascheland unser gesamtes südliches Territorium eingenommen. Tenshi und Kami fielen in der Schlacht....´´

Nisshoku:,,Was?!´´

Yugure:,,Die Mauern galten als unbesiegbares Verteidigungsbollwerk und letzte Hoffnung Akatas...´´

Nisshoku:,,Oh nein... Verstärke die Verteidigung! Errichtet ein neues Mauersystem an den Küsten des nördlichen Territoriums!´´

Yugure:,,Verstanden, Lord Nisshoku!´´

Yugure ging aus dem Raum.

Währenddessen bei der Dunkelstahllegion...

Shize:,,Die Sonne geht unter. Keine Feinde in Reichweite. Unser Zeltlager sollte halten.´´

Surrasha:,,Ja.´´

Kurashiro, Massha, Kasai und noch ein paar weitere Ritter wachten auf.

Kurashiro:,,Eure Wachzeit ist vorüber. Jetzt ist unsere.´´

Shize:,,Ok.´´

Kurashiro:,,Wir werden noch einige Zeit hier bleiben. Dann werden wir zurückkehen.´´

Akata geriet in Panik. Das Militär errichtete mit Hilfe des Volkes Verteidigungsbarrieren. Diese waren zwar kleiner, aber sie wurden von Luftschiffen unterstützt. Kami und Tenshi wurden von den Entführern in die Bergfeste gebracht, während die Dunkelstahllegion in der Wüste den Rotsandpalast bewachte und sich auf Verbrecherjagd beging. Shirubachiru konnte aus dem eingenommenen Verteidigungsposten entkommen und zum König gelangen.

Währenddessen bei den Entführern...

Tenshi:,,Oh ihr bringt uns in die Bergfeste.. Was will der Imperator unseres größten Feindes von uns? Etwa eine öffentliche Hinrichtung oder eine Kriegsgefangenschaft?´´

Senbo:,,Das wirst du schon sehen.´´

Kami:,,Ihr lasst uns frei. Diese Entführung kann schwerwiegende Konsequenzen für euch tragen.´´

Senbo:,,Frei werdet ihr nie sein. Das sollte euch bewusst werden.´´

...Nein... Kriegsgefangenschaft... Davor hatte ich oft Angst... (Tenshi)

Sie wurden in den Thronsaal gebracht. Sie sahen, wie Donyoku auf den Thron saß.

Senbo:,,Lord Donyoku. Wir haben euch Tenshi und Kami gebracht. Und das hoffentlich unversehrt..´´

...Oh Gott, ist er fett und hässlich... (Kami)

Donyoku:,,Drückt sie auf den Boden. Sie sollen niederknien.´´

Kami:,,Was hast du mit uns vor?!´´

Tenshi:,,Lasst uns frei!´´

Wache:,,Nein.´´

Donyoku stand langsam auf und ging zu Tenshi und Kami, nachdem er einen Wachen einen Zettel in die Hand drückte.

Donyoku:,,Schick diesen Brief per durch Geschwindigkeitsmagie angetriebenen Brieftaube zur Dunkelstahllegion.´´

Tenshi:,,Was hast du vor? Du weißt schon, dass du den Tod hierhin holst und dich auf ihre Liste gesetzt hast.´´

Donyoku:,,Da ihr eh wehrlos seit, könntet ihr eh nichts tun, also kann ich es euch sagen. Ich nutze euch als Geisel, damit der Anführer der Dunkelstahllegion hierhin kommt. Er trägt bei sich etwas sehr mächtiges, was ich haben will.´´

Donyoku packte Tenshi am Kinn.

Donyoku:,,Und ihr werdet meine persönlichen Sklaven sein und all euren Rechten entzogen. Eure Freiheit hat ein Ende.´´

Tenshi:,,Ihr werdet uns nie aufhalten. Der Widerstand hat die Umbra-Festung zerstört. Jetzt ist eure Verteidigung aus.´´

Kami:,,Was Kurashiro auch immer hat, er wird es nicht einfach so hergeben!´´

Donyoku:,,Kurashiro heißt er also.. Wenn er den Kristall nicht hergibt, werden wir ihn uns nehmen.´´

Donyoku schiss auf den glatt gepflegten roten Teppich, der den Thronsaal durchquerte.

..Igitt ist er eklig... Und sowas hätte ich vom Imperator des Aschelandes nie erwartet... (Tenshi)

Kami:,,Benimmt sich so etwa der Imperator des Aschelandes?´´

Donyoku:,,Es kann dir egal sein, was für ein Imperator ich bin.. Und ich habe auf dem Boden geschissen, damit du es wegräumen kannst. Mit deinen Händen.´´

Kami:,,Das werde ich bestimmt nicht!´´

Donyoku:,,Dann wird aber deiner Frau was zustoßen.´´

Donyoku stand auf.

Donyoku:,,Übergib Tenshi mir. Ich werde sie in mein Gemächer nehmen. Ihr sorgt dafür, dass Kami seine Arbeit richtig macht. Wenn er fertig ist, schlägt ihn, solange bis ich sage, dass ihr aufhören sollt.´´

Donyoku packte Tenshi am Arm und zerrte sie in sein Schlafgemach. Tenshi versuchte, sich zu wehren, was aber erfolglos war.

Tenshi:,,HILFE!!!´´

Donyoku:,,Dein Hilfegeschrei wird nichts nutzen.´´

Donyoku schubste Tenshi auf den Boden, zog sich seine Sandalen an und trat auf ihr ein, während er auf ihr spuckte.

Die Brieftaube flog direkt zur Dunkelstahllegion und wurde von Kurashiro abgefangen. Kurashiro nahm den Brief in die Hand.

[Anführer der Dunkelstahllegion, ich bins, Donyoku vom Ascheland. Ich habe die Mauern von Akata angreifen lassen und Kami und Tenshi entführt. Sie sind meine Sklaven. Kommst du und willst du sie befreien, oder etwa nicht, ihr scheiss Ratten?]

Bei Kurashiro kamen Tränen dem Gesicht runter. Seine Trauer steigte zu Wut um und Kurashiro zerhackte sein Zelt, während er brüllte.

Kurashiro:,,AAAAAAAAAHHH!! DIESE SCHWEINE HABEN TENSHI UND KAMI ENTFÜHRT! VERDAMMT!´´

Massha:,,Warte mal. Was?´´

Kurashiro:,,Dieser Donyoku hat Kami und Tenshi entführen lassen und hält sie als Sklaven gefangen..´´

Shize:,,Was?!´´

Kurashiro:,,Steigt auf eure Pferde und reitet zur Bergfeste! Wir müssen Kami und Tenshi auf der Stelle befreien!´´

Surrasha:,,Und wenn das eine Falle ist?´´

Kurashiro:,,Das ist mir sowas von egal. Es ist schlimmer, nichts zu tun und die beiden ihrem Schicksal zu überlassen, als durch eine Falle zu sterben.´´

Die Dunkelstahllegion stieg auf ihren dunklen bedrohlich aussehenden Rössern und reitete sofort los.

Währenddessen bei Nisshoku...

Nisshoku:,,Akata hielt mehrere tausend Jahre stand und wir haben so viel errichtet. Die Stadt Livearon zeigt, wie friedlich Akata ist und wie lange wir gelebt haben, sowie die künstlerischen Fähigkeiten der Architekten. Diese Stadt war vor Landesgründung ein meist umkämpftes Gebiet, aber auch der Beginn unseres ewigen goldenen Zeitalters, wo wir fortschrittlicher wurden und dieses Meisterwerk schufen. Wenn das Ascheland dieses Gebiet erreicht, ist alles zu spät. Dann wäre die Arbeit von mehreren hundert Generationen vernichtet. Das Ascheland hat schon unser südliches Territorium genommen...´´

Doragon:,,Genau daher wäre es auch gut, mit unserer Flotte zurückzuschlagen.´´

Nisshoku:,,Im Vertrag, der bei dem Kriegsende festgelegt wurde, wurde uns untersagt, ein anderes Land direkt anzugreifen. Außerdem ist unsere Luftflotte nicht stark genug. Die Feinde haben viel mehr Schiffe.´´

Doragon:,,Ich verstehe...´´

Kurashiro schrieb, während er auf der Reise zur Bergfeste war, einen Brief, gab ihn der Brieftaube, die ihn den Entführungsbrief gab und befahl ihr, zu Shirubachiru zu fliegen. In Akata wird eine Konferenz wegen den südlichen Territorien abgehalten.

Währenddessen wieder bei Donyoku...

Tenshi:,,Lass das!´´

Donyoku:,,Ich kann mit dir machen, was ich will!´´

Tenshi:,,Zuerst greifst du unser friedliches Akata an und dann quälst du mich? Wieso?´´

Donyoku:,,Weil ich die Weltherrschaft will! Und dich quäle ich, weil du sollst sehen, dass ich der Herr hier bin!´´

Tenshi:,,Du weißt schon, dass Akatas Flotte stark genug ist, sich mit dem Ascheland zu messen und ihr nur dank unserer Neutralitätspolitik und Selbstverteidigungspflicht Glück habt.´´

Donyoku:,,Wir haben das komplette südliche Territorium Akatas eingenommen.´´

Donyoku nahm Tenshi am Arm und zerrte sie auf sein Bett.

Donyoku:,,Jetzt wirst du sehen, was passiert, weil du dich gegen mich auflehnst, dreckige Ratte.´´

Donyoku griff Tenshi an der Hüfte, als die Tür sich plötzlich öffnete.

Shikikan:,,Ich habe durch einen Spion mitbekommen, dass die Dunkelstahllegion, die das Wüsten-Imperium für eine Zeit kontrollierte, direkt hierhin reitet. Immerhin ist meine Armee, die ich richtete, eh viel zu stark und übermächtig für diese Legion. Ein Sieg auf ihrer Seite wäre somit zu 98% unwahrscheinlich.´´

Donyoku:,,Gut. Und jetzt kümmere dich um die Wachen im Palast. Sie sollen alle den Befehl der Bewachung befolgen. Jeder Wache, der eingeschlafen ist, oder was anderes abseits des Bewachens ist, soll von dir niedergestreckt werden.´´

Shikikan:,,Verstanden, Lord Donyoku.´´

Shikikan schloss langsam die Tür und tat, was ihn befohlen war.

Währenddessen bei Shirubachiru...

Shirubachiru trainierte mit seinen Schwert gegen eine Holzpuppe, als die Brieftaube bei ihn ankam.

...Eine Brieftaube... Und das mit einer Halskette, worauf die Ascheland-Flagge ist... (Shirubachiru)

Shirubachiru nahm den Brief und ließ die Taube frei.

[Donyoku hält Tenshi und Kami als Sklaven in der Bergfeste. Offenbar weiß er, dass die beiden und ich gut befreundet waren. Wer weiß, was er mit Kami und Tenshi anstellt.. Schick den Brief zu dem Kaiser]

Shirubachiru rannte schnell in den Thronsaal des Palastes von Livearon und gab Nisshoku den Brief.

Shirubachiru:,,Kami und Tenshi sind garnicht gefallen. Sie sind Geiseln von Donyoku...´´

Nisshoku laß den Brief.

Nisshoku:,,Oh nein... Dann war der Angriff wohl geplant... Was will er nur?... Legen wir ihr Schicksal in die Hände der Dunkelstahllegion..´´

Shirubachiru:,,Ich muss ihnen helfen. Ich reite zur Bergfeste.´´

Nisshoku:,,Pass auf dich auf.´´

Shirubachiru rannte aus den Palast, stieg auf sein Pferd und ritt los.

...Ich werde Kurashiro helfen müssen... Ich denke nicht, dass Donyoku so nur die Dunkelstahllegion auslöschen will oder Akata somit die stärkste Truppe nehmen will... Was größeres liegt dahinter... Wieso sollte das Wüsten-Imperium, das mit dem Ascheland kooperiert, einen einzelnen Bomber schicken?... Es kann sich um einen größeren Plan handeln.... Es ergibt langsam einen Sinn... All dies sollte nicht zur Vernichtung Akatas dienen, sondern um etwas, was viel größer ist... (Shirubachiru)

Währenddessen wieder bei Donyoku...

Donyoku drehte sich, nachdem Shikikan die Tür schloss, wieder zu Tenshi. Er packte ihren Kopf.

Donyoku:,,Du wirst nie wieder frei sein, du Göre.´´

Tenshi:,,Lass mich einfach in Ruhe. Die Dunkelstahllegion..´´

Donyoku:,,Die Dunkelstahllegion wird es eh nicht bis hierhin schaffen. Sie könnten keine über 69 Luftschiffe und mehreren Millionen Bodentruppen besiegen.´´

Donyoku zog seine Unterhose hinten nach runter und drehte sich um, während er Tenshi an den Armen packte, damit sie sich nicht wehren konnte. Daraufhin schiss er. Eine lange Kackwurst rutschte langsam runter, während sein Hintern über Tenshis Gesicht ist.

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHA!!!´´

Tenshi:,,Lass das!´´

Donyoku:,,Als ob ich das lasse!´´

Tenshi:,,Du weißt schon, dass ich eine hochprivilegierte Anführerin der Verteidigung Akatas bin und mit einen Messer hunderte von euren Soldaten erledigte?´´

Donyoku:,,Du meinst, du warst mal die Anführerin der Verteidigung Akatas. Hahahahahaha...´´

Donyoku wackelte mit seinen Hintern, worauf die Kackwurst auf Tenshis linke Wange fiel und langsam runterrollte.

...Igitt... Er ist so eklig.. (Tenshi)

Tenshi:,,Du bist so eklig und schmutzig..´´

Donyoku:,,Mir doch egal, Göre!´´

Tenshi:,,Nenn mich nicht Göre!´´

Donyoku drehte sich um und leckte langsam über Tenshis Gesicht.

Donyoku:,,Du bist eine Göre. Bei mir wirst du lernen, dass es falsch war, sich gegen mich aufzulehnen.´´

Donyoku packte Tenshi am Arm und schleppte sie in eine kleine Zelle, worauf er sie ankettete. Tenshi weinte, während Donyoku sie nur auslachte und manchmal auf ihr eintrat.

Tenshi:,,Hör auf!´´

Donyoku:,,Nein!´´

Donyoku ging aus der Zelle und schloss die Tür ab.

...Er ist so eklig und pervers... Ich habe Angst... (Tenshi)

Tenshi weinte, während sie an ihre Heimat denkt.

Donyoku ging zu Kami, der im Thronsaal von den Wachen schikaniert wurde.

Donyoku:,,Wachen. Hört jetzt auf. Ich habe eine Idee für ihn..´´

Die Wachen ließen Kami ohne zu zögern los. Kami nahm seinen Dolch, den er noch bei sich trug und ging auf Donyoku los, doch er hatte ein Schutzschild. Die Wachen packten Kami wieder und hielten ihn fest, während sie seine Rüstung untersuchten und die Waffen wegtaten.

Donyoku:,,Kami. Räum mein Zimmer auf.´´

Kami:,,Wieso soll ich das tun? Du hast nicht das Recht, unsere Freiheit zu nehmen!´´

Donyoku:,,Ich kann aber auch zu Tenshi in die Zelle gehen und sie töten. Die Legion kommt eh nicht an.´´

Kami:,,Wenn du meinst, tue ich es, du Idiot.´´

Kami wurde in Donyokus Zimmer geschleppt und losgelassen. Donyoku ging ebenfalls rein und legte sich auf das Bett.

Donyoku:,,Putz meinen Nachttopf aus und räum mir den Müll aus dem Zimmer in die Mülltonne, die vor der Tür liegt. Und wag es nicht, zu fliehen, denn du kannst Tenshi nicht befreien.´´

...Tch... Dieses Arschloch.. Ich hasse diesen Bastard.. (Kami)

Kami tat es dann auch mit den Müll.

Donyoku:,,Und was ist mit dem Nachttopf?´´

Kami:,,Von mir aus.´´

Kami war wütend, während er den Nachttopf reinigte. Donyoku stand auf und schubste Kami auf den Boden und warf den immer noch teilweise dreckigen Nachttopf auf ihn.

Donyoku:,,Hahahahahahaha!! Putz das alles weg.´´

Donyoku ging aus den Raum. Kami nahm den Nachttopf, wischte sein Gesicht ab und warf den Nachttopf, während er schrie, auf die Tür.

Währenddessen bei der Dunkelstahllegion..

Surrasha:,,Massha. Wir sollten auf alles gefasst sein..´´

Massha:,,Ich weiß.´´

Shize:,,Sie haben meine beste Freundin entführt..´´

Kurashiro:,,Ja. Und sie haben einen meiner besten Freunde entführt.... Die Befreiung von Tenshi und Kami hat höchste Priorität...´´

Mozu:,,Es sind nur Kami und Tenshi. Wenn sie entführt wurden, dann sind sie es halt eben. Selbst ohne sie könnten wir das Ascheland stürzen. Sei froh, dass sie immerhin nicht tot sind...´´

Kurashiro:,,ES SIND NICHT NUR IRGENDWELCHE ZWEI LEUTE! ES SIND MEINE BESTEN FREUNDE! UND DU WAGST ES, SOWAS ZU SAGEN?! ES GEHT NICHT NUR DARUM, DAS ASCHELAND ZU STÜRZEN! SIE BEDEUTEN MIR VIEL!!´´

Mozu:,,Es.... tut mir leid.. Ich wusste es nicht..´´

Kurashiro, der mittlerweile vor Wut und aus Sorge weinte, schaute nur nach Vorne und ignorierte Mozus Entschuligung.

Kasai:,,Wir sind gerade mal am Grenzübergang vom Wüsten-Imperium und Oratyrea. Es wird noch einige Wochen dauern, bis wir sie erreichen...´´

Surrasha:,,Verstanden.´´

Währenddessen bei Nisshoku.

Gesshoku:,,Eure Hoheit! Der Rachevogel, mein Luftschiff, steht nun in Position vor dem Palast.´´

Nisshoku:,,Gut. Nun ist auch die Palastverteidigung höher.´´

Mesenja:,,Es gab ein paar Aufstände und Proteste gegen eure Nichtangriffs-Politik. Besonders hier in der Hauptstadt sind die Proteste groß.´´

Nisshoku:,,Sollen sie ruhig machen. Solange sie nicht das Palastgebiet betreten und solange sie ruhig zur Bevölkerung sind, können sie protestieren. Es wird sich eh nichts ändern...´´

Mesenja:,,Verstanden.´´

Währenddessen wieder bei Donyoku...

Shikikan:,,Lord Donyoku. Ihr habt ja Tenshi und Kami in eurer Gewalt.´´

Donyoku:,,Ja. Und ich denke, die Legion ist auf den Weg hierher. Ich gehe mal schlafen.´´

Shikikan:,,Verstanden, Lord Donyoku.´´

Shirubachiru ritt in Richtung Bergfeste, wie es auch die Dunkelstahllegion tat. In Akata herrschen Proteste, die von friedlichen Protesten bishin zu gewalttätigen Protesten reichen.

Ein Tag verging... Währenddessen wieder in der Bergfeste...

Donyoku ging zu Tenshi in die Zelle und zerrte sie raus.

Donyoku:,,Du kommst jetzt mit, du Göre!´´

Tenshi:,,Lass mich!´´

Donyoku:,,Sei ruhig und dann werde ich auch netter zu dir sein.´´

Donyoku brachte sie in sein Schlafzimmer. Er zog seine Unterhose aus und legte sich auf ein Massagebett, das neben seinen Bett im Raum stand, auf den Bauch.

...Igitt.... Er stinkt auch noch... (Tenshi)

Donyoku:,,Massiere mich! Mach es schön fein.´´

Tenshi:,,Och man...´´

Tenshi tat es auch. Sie massierte Donyoku am Rücken, an den Haaren vom Hinterkopf und auch an den Beinen.

Tenshi:,,Den Hintern auch noch!´´

Tenshi:,,Er ist so eklig und dreckig.. Da werd ich bestimmt nicht reingreifen und ihn massieren.´´

Donyoku:,,Mach das, oder du wirst Kami nie wieder sehen!´´

...Dieser Scheisskerl.. Er demütigt mich... Na gut.. Ich muss es tun... Ich will nicht, dass er Kami irgendwas antut... (Tenshi)

Tenshi tat es auch dann, aber nur vorsichtig, damit sie nicht schmutzig wurde. Daraufhin drehte Donyoku sich um.

Donyoku:,,Massier mich auch vorne überall.´´

...Muss das sein?... (Tenshi)

Tensi tat es dann auch. Danach stand Donyoku auf, schubste sie aufs Bett und saß sich auf ihr, wobei der Hintern nah am Gesicht war. Daraufhin nahm er eine Glocke in die Hand und läutete damit. Ein Wache kam in den Raum.

Donyoku:,,Sag Kami, dass er mir ein großes Vanilleeis mit viel Sahne macht.´´

Wache:,,Werde ich machen.´´

Der Wache sagte es Kami, worauf er ein Eis für Donyoku machte. Der Wache kontrollierte genau, wie Kami es machte und trug es dann hinauf, während er Kami in die Zelle sperrte. Der Wache brachte es in das Zimmer von Donyoku. Donyoku nahm es und schlang es gierig in sich herunter.

Donyoku:,,So jetzt ist das Eis fertig.´´

Tenshi:,,Geh runter von mir!´´

Donyoku:,,Nein.´´

Donyoku kackte viel, wobei die Kacke, die teilweise flüssig war, auf Tenshis Halsbereich fiel.

...Igitt, das stinkt... (Tenshi)

Tenshi:,,Wie eklig und anstandslos bist du denn?´´

Donyoku:,,Wisch die Scheisse weg.´´

Tenshi:,,Und wie, wenn ich meine Arme kaum bewegen kann?´´

Donyoku:,,Natürlich mit der Zunge. HAHAHAHAHA!!´´

Tenshi:,,Als ob.´´

Donyoku rückte nach zurück und rieb mit seinen Hintern auf Tenshis Gesicht herum.

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!´´

...Er ist so ein ekliges Ferkel... (Tenshi)

Donyoku stand auf und warf ein Tuch zu Tenshi.

Donyoku:,,Wisch es weg.´´

Tenshi wusch sich die Kacke von ihrem Halsbereich und Gesicht weg.

Tenshi:,,Du bist so eklig! Schämst du dich nicht?!´´

Donyoku:,,Wofür? Solche Drecksgören wie du verdienen es sich.´´

Donyoku schubste Tenshi wieder aufs Bett und legte sich auf ihr. Dabei griff er sie an vielen Stellen an.

Tenshi:,,Lass das!´´

Donyoku:,,Nein.´´

Tenshi:,,Vergewaltigung ist, soviel ich gehört habe, selbst im Ascheland ein Verbrechen.´´

Donyoku:,,Ich darf alles hier.´´

Tenshi drehte ihren Kopf beiseite, da iliyaz sich mit seinen Kopf ihr näherte. Donyoku packte Tenshis Kinn und drehte ihren Kopf so um, dass die beiden sich anstarrten. Man sah den ängstlichen Blick von Tenshi.

Donyoku:,,Ich mach mit dir, was ich will!´´

Donyoku misshandelte Tenshi weiter. Nach der Vergewaltigung stand er auf und zerrte sie in ihre Zelle, worauf sie wieder angekettet wurde. Donyoku schiss noch auf ihr und ging dann raus, während er lachte. Tenshi saß in ihrer Zelle, während sie zusammenkauerte und weinte. Sie hatte Angst.

...Dieses Arschloch... Wie er sich einfach an mir ergötzt... Ich hasse ihn... Wieso nur tut er mir das an?... (Tenshi)

Währenddessen wieder bei der Dunkelstahllegion...

Kasai:,,Es sind noch 3 Stunden, bis wir aus der Wüste sind. Dann kommt das Ödland und der tote Wald.´´

Surrasha:,,Und am Ende muss ausgerechnet ein Sandsturm kommen...´´

Kurashiro:,,Egal. Ein kleiner Sandsturm wie dieser hält längst nicht die Dunkelstahllegion auf.´´

Massha:,,Wir sind kaum geschlafen und ich bin müde.´´

Kurashiro:,,Dann schlaf auf deinen Pferd. Wir machen keine Pause.´´

...Es sind laut Kasai ungefähr 9 Tage, bis wir die Bergfeste erreicht haben... Ich kann es nicht mal einen Tag aushalten, wenn ich wissen muss, dass Kami und Tenshi in den Fängen Donyokus sind... (Kurashi)

Shize:,,Bald wirds gefährlich! Der Sandsturm ist nur wenige Minuten von uns entfernt!´´

...Kurashiro ist nahezu besessen von der Befreiungsmission... (Surrasha)

Währenddessen wieder bei Donyoku... Ein Tag verging nach der Vergewaltigung...

Senbo:,,Welches Land würdest du mit der Macht des Kristalls, den Kurashiro bei sich trägt, zuerst angreifen?´´

Donyoku:,,Oratyrea und dann Akata. Danach den Rest. Eines Tages, und das wird sehr bald sein, werde ich unsterblich und herrsche über die Welt!´´

Senbo:,,Ja. Ich hätte eine Frage. Was wäre, wenn die Dunkelstahllegion es bis hierhin schafft?´´

Donyoku:,,Es wäre eher unwahrscheinlich, weil die Dunkelstahllegion schon durch die Verteidigung, die am Osten stark ist, stirbt. Und selbst wenn sie es hierhin schaffen würde. Hier wären eh sehr viele Wachen.´´

Senbo:,,Ja..´´

Donyoku:,,Und du, Tenshi, bring mir ein Schokoladeneis!´´

Tenshi:,,O....Ok...´´

...Schon 4 Tage ist es her, seitdem ich gefangen bin... Ich hasse ihn.... (Tenshi)

Tenshi ging in die Küche des Palastes, wobei sie von zwei Aufsehern schikaniert wurde.

Aufseher 1:,,Arbeite schneller, Göre!´´

Tenshi:,,Nenn mich nicht Gör...´´

Aufseher 2:,,Hop! Oder willst du, dass wir dich schlagen oder misshandeln?´´

Tenshi:,,Nein..´´

Nachdem Tenshi das Eis fertig hatte, ging sie wieder in den Thronsaal und übergab Donyoku das Eis. Donyoku schlang es gierig in sich herunter..

Donyoku:,,Ich will noch ein Eis! Aber diesmal komm ich runter in die Küche.´´

...Oh nein... Er wird mich sicher noch mal misshandeln oder sowas derartiges... Ich habe Angst.. (Tenshi)

Als Donyoku und Tenshi in der Küche waren, nahm Donyoku sich einen Stuhl und saß sich drauf.

Donyoku:,,Mach mir jetzt ein Eis!´´

Tenshi tat es dann auch vorsichtig, da sie Angst hatte. Sie gab Donyoku dann das Eis.

Donyoku:,,Mach mir noch eins, du Göre!´´

Tenshi musste für Donyoku noch weitere zwei Eisbecher machen.

Donyoku:,,Ich will noch ein Joghurt.´´

Tenshi begann gerade damit, als Donyoku aufstand und seine Hand auf ihren Mund legte.

Donyoku:,,Entweder du bist jetzt schneller, oder heute abend wird Kami umgebracht.´´

...Nein... (Tenshi)

Tenshi weinte etwas. Donyoku ließ sie los. Tenshi musste noch weitere 15 Eisbecher und 3 Joghurt für Donyoku machen. Daraufhin stand Donyoku auf, pisste auf den Boden und dann warf er Tenshi auf den Boden, wo er pisste.

Donyoku:,,Du kleine Ratte gehörst mir. Heute Abend wirst du mein Bad säubern.´´

Donyoku legte sich auf Tenshi und misshandelte sie.

Donyoku:,,Aber jetzt werde ich dich misshandeln, sowie du Dreck es verdienst.´´

...Es tut weh...Dieser dumme ungehobelte Perversling... (Tenshi)

Tenshi:,,AAAAHHH HILFE!!! LASS MICH LOS!!! HILFE!!!!´´

Donyoku:,,Dich wird niemand retten!´´

Tenshi:,,Geh runter!´´

Donyoku:,,Solange ich nicht will, nicht! Hahahaha!!´´

Tenshi weinte heftig und schluchzte, während Donyoku sie überall angriff und wehtat.

Donyoku:,,AHAHAHAHAHA!!´´

Donyoku kackte dann fest, nahm seine Kacke in die Hand und zwang Tenshi, sie zu essen.

Donyoku:,,FRISS!! HAHAHAHAHAHA!!!´´

...Baah! Er ist so eklig.. (Tenshi)

Tenshi weinte viel mehr.

Donyoku:,,Solche Drecksgören verdienen sich nur Kacke zum Essen. HAHAHAHAHA!!´´

Tenshi presste ihre Lippen zu, sodass die Kacke nicht reinkommt und verschloss auch ihre Augen.

Donyoku:,,Friss!´´

Donyoku fasste auf Tenshis Gesicht und schlug dann drauf. Dann stand er auf und trat Tenshi, worauf er dann sie anspuckte und heftig beleidigte. Tenshi lag auf dem dreckigen Boden, während sie heftig weinte, hustete und sich kaum noch rührte, da sie durch die Misshandlung und die Verletzungen zu schwach war, um sich richtig zu bewegen. Aus den Wunden, die sie hatte, ronn langsam das Blut raus.

...Ich will einfach nur sterben... Ich kann nicht mehr... Dieser stinkende fette Donyoku... Wieso muss er mir sowas antun?.. (Tenshi)

Donyoku packte Tenshi am Arm und schleppte sie in den Thronsaal, worauf sie dann von zwei Wachen festgehalten wurde und Donyoku sich auf den Thron saß. Im Thronsaal standen noch zwei weitere Wachen, sowie ein Gittertisch, worauf Kami bei Armen und Beinen gefesselt war.

Donyoku:,,Hier kannst du eine Show ansehen.´´

Tenshi konnte kaum noch richtig reden, da sie es nicht schaffte. Die Wachen hielten Tenshis Kopf so hin, sodass sie zum Foltertisch schaute und sich nicht wegbewegen konnte. Die Wachen hielten auch ihre Augenlider, damit sie die Augen nicht schließen konnte und die Folterung sehen musste, ob sie will oder nicht.

Die Wachen nahmen eine normale Peitsche und schlugen damit erstmal Kami auf den Rücken, nachdem sie ihn das Hemd abrissen. Kami schrie vor Schmerz, aber versuchte, dem Schmerz standzuhalten.

...Sie foltern ihn... (Tenshi)

Tenshi versuchte, sich zu befreien, was aber durch die Verletzungen und der Schwäche, sowie den festen Griff der Wachen nicht klappte.

Donyoku:,,Das passiert, wenn man sich gegen mich stellt.´´

Einer der Wachen, die bei Kami standen, nahm ein heißes Eisen und drückte es fest auf Kamis Rücken.

Kami:,,AAAAAAARRRRGGGHHH!!!!´´

Kami schrie vor Schmerz, während bei ihn auch Tränen kamen. Die Wachen nahmen dann ein Nagelbrett und legten es so drauf, sodass die Nageln Kamis Haut berührten. Daraufhin schlug ein kräftigerer Wache voll auf das Brett, sodass die Nageln Kamis Haut durchbohrten. Kami schrie extrem, während das Blut runterfloss und auf den Boden tropfte. Dann nahmen die Wachen das Brett raus. Man sah die aufgerissene zerfetzte Haut am Rücken und viel Blut.

....Es schmerzt so heftig... Ich sterbe gleich... (Kami)

Daraufhin nahm ein Wache eine Kneifzange und riss einige Brustkorbknochen raus, während ein anderer Wache ein scharfes Messer nahm und Kamis linken Arm die Haut langsam aufschnitt. Das Blut spritzte nur so raus. Kami hörte auf, zu schreien, da der Schmerz zu heftig war. Der Wache mit der Kneifzange riss dann ein paar Zähne von Kami raus und brach ihn die Nase, während der kräftige Wache ihn die Beine brach. Tenshi musste das ganze mit Entsetzen ansehen.

Donyoku:,,Jetzt ist genug. Werft ihn in die Zelle und lasst ihn dort, Legt noch ein Tuch über seinen Rücken und seine Armwunde, damit er länger lebt. Er soll ja eines Tages wieder leiden.´´

...Diese Mistkerle... Sie haben meinen Mann gefoltert... Ich hasse sie... (Tenshi)

Tenshi heulte vor Trauer und als die Wachen sie losließen, kniete sie am Boden vor Trauer und vor ihren Verletzungen, während sie zusah, wie die Wachen den schwer verletzten Kami wegtrugen.

Donyoku:,,Wie war es denn so?´´

Tenshi antwortete nicht. Sie wurde in ihre Zelle geworfen. Donyoku nahm zuvor noch die zwei Pölster, die darin lagen, raus und warf seine Kacke auf sie, während er sie auslachte.

...Wieso muss ausgerechnet Kami und mir sowas geschehen... Er misshandelt mich und ekelt mich an... Und mein Ehemann wird gefoltert auf bestialische Art und Weise... Warum nur?... Warum nur lässt er uns schuften und leiden?... Ich schaffe es nicht mehr... Ich will einfach nur sterben... (Tenshi)

Währenddessen wieder bei der Dunkelstahllegion...

Sie schafften es nach 1-2 Tagen, das Ende der Wüste zu erreichen...

Kasai:,,Wir sind aus dem Sturm. Da vorne ist der tote Wald. Ursprünglich ist der tote Wald ein Ascheland-Gebiet gewesen, aber Oratyrea nahm es ein.´´

Kurashiro:,,Gut, dass wir weiter gekommen sind. Die Hälfte des Weges ist hinter uns.´´

Surrasha:,,Das Ascheland... Ich denke, es wird so genannt durch das viele Ödland, das durch die vielen Kriege entstand.´´

Shize:,,Es wird bald wieder dunkel.´´

...Ich schwöre, ich werde Tenshi da rausholen, egal, ob ich dabei selbst draufgehe... (Kurashiro)

Währenddessen wieder in der Bergfeste... Es vergingen 5 Stunden...

Tenshi saß immernoch sehr traurig in ihrer Zelle, doch sie konnte sich teilweise von ihren Verletzungen erholen. Donyoku öffnete plötzlich die Tür.

Donyoku:,,Komm in mein Schlafzimmer!´´

Tenshi:,,N...Nein...´´

Donyoku:,,Ich kann auch gerne Kami umbringen.´´

Tenshi:,,Bitte bring ihn nicht um. Ich komme....´´

Tenshi ging mit Donyoku in sein Schlafzimmer. Donyoku zog seine Unterhose aus und lag sich auf sein Bett auf dem Bauch.

Donyoku:,,Putz mich mit deinen Händen ab! Den Dreck kannst du in den Kübel da tun.´´

..Er ist so eklig... Ich will nicht... Ich tue es nur, um Kami vor dem Tod zu bewahren... (Tenshi)

Tenshi tat es auch, aber auch nur langsam und vorsichtig. Dann drehte Donyoku sich um.

Donyoku:,,Tenshi! Putz mich auch da ab!´´

Tenshi:,,O..... Ok...´´

Tenshi tat es dann. Dabei pisste Donyoku auch noch. Nachdem Tenshi fertig war, schaltete Donyoku seinen Fernseher ein, wo die Nachrichten kamen.

Moderator:,,Und hier sind die Ascheland-News. Es gab ein Erdbeben im Süden. Und Oratyrea nahm unsere Stadt Goldhof ein. Die Mauern mussten wir aufgeben, da die feindlichen Truppen zu nah waren und wir nicht fertig waren. Und Forscher fanden heraus, dass man mit Geschwindigkeitsmagie auch Sachen schneller werfen kann und andere Magien, die man verwendet, schneller sind.´´

Donyoku:,,Räume mein Zimmer auf.´´

Donyoku schaltete sein Fernseher aus. Tenshi räumte das Zimmer auf, während Donyoku sie beleidigte und Fekalien auf den Boden warf und sie zwang, es aufzuwischen.

Donyoku:,,Sei schneller, du scheiß Göre!´´

Tenshi antwortete nicht und machte weiter, bis sie fertig war. Daraufhin wurde sie in ihre Zelle gezerrt und reingeworfen und daraufhin angekettet. Sie weinte immernoch wegen den Ereignissen vom Nachmittag und wegen der Sklavenarbeit, die sie erledigen musste.

...Ich hasse diesen Mistkerl.. Kann er mich nicht einfach in Ruhe lassen?... (Tenshi)

Tenshi sah in der Zellenecke einen spitzen Stein und wollte ihn erreichen, doch da sie angekettet war, konnte sie den Stein nicht erreichen.

...Es ist hofflungslos... (Tenshi)

Es vergingen noch 13 Tage... Die Dunkelstahllegion ritt zur Bergfeste. Auf dem Weg bekämpften sie die Armee vom Ascheland. Der Widerstand war heftig. Die Dunkelstahllegion musste sich hart durchkämpfen. Auf dem Weg verloren sie 2 Mitglieder. Nach diesem Kampf, der Tage dauerte, wobei die Feinde auch Luftschiffe und Panzer nutzten, konnte die Dunkelstahllegion zur Bergfeste kommen. Sie verdanken ihren Sieg nur durch ihre Erfahrung im Kampf, ihres Mutes, ihren Zusammenhalt und ihrer Entschlossenheit. Die Rüstungen der Ritter waren blutbespritzt, doch das sollte auch ein Zeichen sein, dass sie nie aufgeben und gegen jede Gefahr, sei sie noch so groß, ankämpfen. Während dieser Zeit musste Tenshi unter Donyoku leiden. Sie wurde mehrmals belästigt, zu Sklavenarbeiten gezwungen und wurde geschlagen und getreten. Sie hatte mehrmals versucht, sich umzubringen, was aber nicht klappte. Kami saß verletzt in seiner Zelle und konnte nicht viel bewirken. Shirubachiru kam ebenfalls bei der Bergfeste an und traf sich, als sie noch zwei Kilometer vom Ziel entfernt waren, mit der Dunkelstahllegion.

Shirubachiru:,,So jetzt treffen wir uns hier. Dachte schon, ich müsste alleine kämpfen. Und was habt ihr so da draußen getrieben? Ihr seit ja voller Blut. Man erkennt zwar, dass ihr euch versucht habt, abzuwaschen, aber etwas Blut blieb noch dran. Und ihr seit auch nur noch 11 Leute.´´

Kurashiro:,,Wir tappten in eine Falle. Als wir weiter innen im Ascheland waren, waren wir von gleich mehreren millionen Soldaten umzingelt. Wir hatten sehr hart gekämpft und konnten es am Ende doch noch schaffen. Das ganze Feld war voller Leichen und Blutseen und es stank nur so nach Verwesung. Wir warten, bis wir bereit für den Angriff sind und dann brechen wir ein. Ich denke, wir müssten eh gleich bereit sein.´´

Shirubachiru:,,Verstanden.´´

Die Gruppe wartete noch ein paar Minuten, während sie sich vorbereitete. Dann ritt sie schnell auf die Festung zu.

Kurashiro:,,Wir brechen durch dieses große Fenster da ein. Wir müssten auf die Dächer hinaufklettern.´´

Shirubachiru:,,Und dann dringen wir bis zum Thronsaal vor und befreien Tenshi und Kami.´´

Kurashiro:,,Ja.´´

Plötzlich schossen sehr viele Bogenschützen, die auf der Bergfeste waren, brennende Pfeile. Die Legion hielt großteils den Pfeilregen stand, doch ein Mitglied starb, als ihn ein Pfeil ins Gesicht flog.

Kurashiro:,,Offenbar haben sie uns gerade erwartet...´´

Währenddessen bei Donyoku...

Donyoku saß auf seinen Thron, während er Tenshi zwang, den Boden zu wischen, als Shikikan reinkam.

Shikikan:,,Die Dunkelstahllegion hat der Verteidigung 1 standgehalten. Ich habe gesehen, wie sie auf uns zuritten. Und sie scheinen immer noch kampfbereit zu sein.´´

Donyoku:,,Genau daher gibts hier drinnen sehr viele Wachen.´´

...Die Legion hat es doch geschafft... (Tenshi)

Tenshi lächelte ein wenig, da die Dunkelstahllegion auf den Palast zuritt.

Donyoku:,,Bringt Kami hierher.´´

Die Wachen brachten Kami in den Thronsaal. Er konnte schon wieder etwas laufen, aber es tat weh.

Die Dunkelstahllegion kam bei der Bergfeste an und sprangen über die Dächer der Ascheland-Hauptstadt. Die feindlichen Soldaten versuchten, die Dunkelstahllegion runterzuschießen, was aber vergeblich war.

Surrasha:,,Da oben ist schon der Palastkomplex!´´

Kurashiro:,,Massha, Shize, Shirubachiru und ich werden in den Thronsaal kommen. Wenn wir bei der Saaltür sind, wird der Rest der Legion uns den Fluchtweg sichern.´´

Nach einiger Zeit kam die Legion im Palastbereich an. Sie mussten gegen Wachen kämpfen und schafften dies auch. Dann stürmten sie in den Palast. Auf dem Weg zum Saal trafen sie keinen einzigen Wachen.

Massha:,,Der Weg scheint leicht zu sein, und doch habe ich das Gefühl, dass es bald hart wird.´´

Kurashiro:,,Da sind schon einige Wachen. Und mit einige meine ich ganz viele!´´

Shize:,,Dann folgt nur der Kampf!´´

DIe Legion griff die Wachen an. Sie waren deutlich stärker als die Soldaten im Ödland und die Wachen vor dem Palast.

Massha:,,Es werden immer mehr!´´

Kurashiro:,,Nein. Es werden immer weniger.´´

Die Wachen drängten die Legion zur Saaltür, die dann aufgetreten wurde.

Kurashiro:,,Ihr haltet den Weg. Wir gehen hinei...´´

Kurashiro sah, wie Massha niedergeschossen wurde.

...Nein... Massha.... (Kurashiro)

Kurashiro:,,MASSHA!!!!!´´

Als Kurashiro, Shize und Shirubachiru im Saal waren, sahen sie, dass sehr viele Wachen bereits in Kampfposition waren.

Donyoku:,,Ach da ist ja unser Kurashiro.´´

Donyoku hielt Tenshi ein Messer an die Kehle.

Kurashiro:,,Du elender Bastard! Lass Tenshi los!´´

Donyoku:,,Du hast etwas, was ich haben will. Gib mir den Kristall, den du dir um den Hals hängen lässt.´´

...Der Kristall... Wieso will er ihn... Es wurde mir von meinem Vater gegeben... (Kurashiro)

Kurashiro:,,Was ist an dem Kristall so wichtig, dass du ihn haben willst?´´

Donyoku:,,Du bist so unerfahren für einen Kronprinzen von Akata.´´

Kurashiro:,,Kronprinz von Akata?! Was faselst du da?!´´

Donyoku:,,Der Kristall beherbergt unglaubliche Mächte, die Unsterblichkeit und so. Mit ihn wär man die mächtigste Person auf der Welt. Und er wird nur in der akatanischen Kaiserfamilie weitergereicht. Gib ihn mir, oder Tenshi wird was zustoßen.´´

...Was soll ich tun?... Entweder ich gebe ihn den Kristall und er wird uns alle auslöschen, oder ich behalte den Kristall und er wird Tenshi ermorden.. (Kurashiro)

Plötzlich packten zwei Wachen Kurashiro und drückten ihn fest auf den Boden.

Kurashiro:,,WAA!!´´

Kurashiro versuchte, sich zu befreien, doch der Griff der Wachen war zu fest.

Kurashiro:,,Lasst mich los, ihr Dreckskerle!´´

...Gerade, als ich hier in den Raum kam, musste ich feststellen, dass ich der Kronprinz von Akata bin und somit Anrecht auf deren Thron hätte?... Was wird hier nur gespielt?... Ich denke, dass das alles nur Teil von etwas viel größerem ist... (Kurashiro)

Shikikan, der ebenfalls im Raum war, ging auf Shize los. Die beiden kämpften gegeneinander.

Shikikan:,,Ihr habt lange nicht gewonnen!´´

Shize:,,Mal sehen.´´

Shirubachiru wurde von Wachen umzingelt und kämpfte mit seinen Schwert gegen die Wachen.

...Eine weitere Falle... Werden wir hier, wo wir am Ziel sind, versagen?... Ist das unser Schicksal in dieser Welt?... Dafür haben wir jahrelang trainiert?... Nur, um hier am Ende doch noch zu versagen?... (Kurashiro)

Shikikan erwischte Shize am Bein, drehte sich um, wehrte dabei einen Schlag auf, indem er das Schwert hinter sich hält und schnitt Shize dann ihren rechten Arm ab, worauf er sie dann wegtrat. Shirubachiru und Kurashiro sahen das.

Kurashiro:,,NEEEIINN!!´´

Shikikan ging zu einem Scharfschützen weiter hinten und nahm sich eine Sniper, womit er auf Kurashiro zielte. Er nahm ein Munitionspaket und tat die Munition in die Sniper. Shirubachiru wurde von den anderen Scharfschützen niedergeschossen.

...Werden wir hier verrecken?... Nein... Nicht, solange ich noch lebe... Ich gebe nicht auf... ICH SCHWOR, SEITDEM ICH DER VATURON-ARMEE BEITRAT, DASS ICH MEINE EHRE UND MEINEN STOLZ VERTEIDIGE, SOLANGE ICH NOCH LEBE!!! ICH SCHWOR, FÜR DIE GERECHTIGKEIT ZU KÄMPFEN!´´ (Shirubachiru)

Shirubachiru:,,Ich habe geschworen, für die Gerechtigkeit und die Ehre zu kämpfen! Ich gebe trotz den Verletzungen nicht auf!´´

Shirubachiru stand auf, stützte sich dabei zuerst mit seinem Schwert ab und ging dann wie wild auf die Feinde los. Er schlägt einen Feind mit dem Schwert durch die Kehle und durchbohrte einen anderen Feind daraufhin den Kopf.

...Ich werde ihn direkt einen Headshot verpassen... Verdammt. Wieso geht die Kugel nicht rein?...´´ (Shikikan)

...Und noch ein Feind... Ich werde Shikikan töten... Kurashiro darf nichts zustoßen... (Shirubachiru)

Shirubachiru schlitzte einen Feind auf und lief weiter, egal, wie schwerfällig es durch die Schüsse war und auch egal, wie viele Wurfspeere ihn durchbohrten. Sein Herz wurde getroffen, und dennoch läuft er weiter. Teilweise stützt er sich mit seinem Schwert ab. Er keuchte schon. Jeder Schritt tat weh. Als er nah an Shikikan war, brachte er sein Schwert in Position und durchbohrte in einen Rammangriff Shikikan.

...Er ist tot... Die Mission ist gerettet... Ich hoffe, meine Tat bewirkt was... Es ist zu Ende mit mir... (Shirubachiru)

Shirubachiru starb, als seine Klinge das Herz von Shikikan durchbohrte, da sein Herz, sein Hals und auch sein Kopf oft getroffen wurden. Er ließ noch das Schwert los, fiel auf die Knie und dann auf den Bauch.

Kurashiro:,,NEEIIINNNN!!!!!´´

Kurashiro versuchte, sich loszureisen.

...Nein... Shirubachiru... Nicht auch noch mein bester Freund... (Kurashiro)

Donyoku warf das Messer weg und schubste Tenshi auf den Boden, worauf er zu Kurashiro ging und ihn die Halskette mit dem Kristall vom Hals riss.

Kurashiro:,,Hey!´´

Donyoku:,,Das... gehört jetzt mir.´´

Donyoku ging wieder zu Tenshi, die grad aufstehen wollte, drückte sie auf den Boden und legte sich auf ihr.

Donyoku:,,Und jetzt darfst du zusehen, wie Tenshi vergewaltigt wird. Du sollst bei dem Anblick leiden.. Wachen, haltet seinen Kopf so, sodass er das ganze Spektakel ansieht.´´

Kami stand langsam auf, aber wurde wie Shize ebenfalls von Wachen festgehalten.

Donyoku:,,HAHAHA!!´´

Donyoku begann mit der Misshandlung und griff Tenshi überall an, während er ihr Gesicht leckte und teilweise biss.

Kurashiro:,,LASS SIE IN RUHE!´´

...Wieso muss ich zusehen, wie Freunde sterben... Wieso muss ich zusehen, wie Tenshi gequält und misshandelt wird... Wieso nur?... Und ich kann nichts dagegen tun, egal, wie sehr ich es versuche... Wieso nur muss die Welt so ungerecht sein?... WIESO?!?! ICH WERDE NICHT AUFGEBEN!! DIESE UNGERECHTIGKEIT WIRD EIN JÄHES ENDE FINDEN!!! (Kurashiro)

Kurashiro schrie und schaffte es, sich loszureisen. Er schlägt einen Wachen mit seiner bloßen Faust tot, worauf der Wache einige Meter nach hinten flog.

...AAAAAAAHH!!! (Kurashiro)

...Wieso ist er nur so stark?... Ist das seine Willenskraft?.. Oder war das die Macht des Kristalls?... Wenn er wieder festgehalten wird, lasse ich ihn so richtig leiden... (Donyoku)

Die Wachen konnten Kurashiro wieder zu Boden ringen und hielten ihn fest auf den Boden, sodass er sich nicht mehr befreien konnte.

...Wieso kann ich an all dem nichts mehr ändern... Es ist hoffnungslos... All das war umsonst... (Kurashiro)

Kurashiro weinte etwas und biss seine Zähne so sehr zusammen, bis Blut langsam rausfloss.

...Dieser elende Bastard!... (Kurashiro)

Kurashiro musste mit Entsetzen ansehen, wie Donyoku Tenshi misshandelte und sie dabei sehr wehtat und überall angriff und daraufhin ihr Kleid zerfetzte.

Tenshi:,,LASS MICH!!! HILFE!!! AAAAAAAHHH!!!!!´´

Donyoku:,,Du kannst nichts dagegen tun, du Scheißgöre!´´

Kurashiro:,,LASS SIE IN RUHE!!!´´

Donyoku:,,Kannst du vergessen, du Arschloch!´´

Donyoku zog seine Unterhose runter und ging bei der Vergewaltigung noch brutaler vor, wobei er auch kackte und sich damit einschmierte.

Kurashiro:,,HÖR AUF! LASS SIE IN RUHE!!!!´´

Tenshi:,,AAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!´´

Man hörte ihr Geschrei im ganzen Palast. Donyoku rieb mit seinen Hintern, während er kackte, auf ihr herum und kackte, als sein Hintern auf ihr Gesicht war.

....VERDAMMT! DIESER BASTARD! (Kurashiro)

Kurashiro ballte seine Hände, die er noch bewegen konnte, zu Fäusten zusammen, und das so sehr, bis es wehtat, und wollte sich losreißen, was aber trotz aller Anstrengung nicht klappte.

...Wieso nur muss ich mit ansehen, wie Donyoku Tenshi vergewaltigt und was er alles mit ihr macht?... WIESO?!... (Kurashiro)

Kurashiro:,,WIESO TUST DU DAS, DU ELENDIGER SCHEIß BASTARD?!´´

Donyoku:,,Um dich leiden zu sehen. Und sie dient auch gut zur Vergewaltigung. AHAHAHAHAHAHAHA!!´´

Kurashiro:,,LASS DAS!!´´

Tenshi, die mittlerweile heftig weinte und schrie, versuchte, sich zu befreien, was aber vergebens war.

...Wieso ist das Leben nur so grausam?... Genau das ist die bittere Realität... Egal, wie sehr ich es versuche, ich kann sie nicht befreien... (Kurashiro)

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHAHA!!´´

Donyoku kratzte Tenshi am Bauch und biss rein, während er herumleckte.

Kurashiro:,,LASS SIE IN RUHE!!´´

Kami:,,DU ELENDIGES ARSCHLOCH! GEH RUNTER VON TENSHI!!´´

Ein Wache schoss Kami auf die Schulter, während ein anderer Wache seinen Kopf am Boden drückte und seinen Mund zuhielt. Kami versuchte verzweifelt, sich zu befreien, was aber erfolglos war.

Kurashiro:,,AAAAAAAHHHHH!!!!´´

Kurashiro schrie aus Wut und Trauer.

Kurashiro:,,ICH HASSE DICH!!´´

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHAHAH!´´

Donyoku wurde bei der Vergewaltigung immer brutaler.

Tenshi:,,AAAAAAAHHHH LASS MICH!!! GEH WEG!!´´

Donyoku rieb seinen Hintern auf ihr Gesicht. Daraufhin nahm er einen Dolch, der in seiner Nähe lag und einen toten Wachen gehörte und kackte auf ihn. Daraufhin sticht er mit den Dolch in Tenshis Bauch ungefähr dort, wo der Magen ist.

Donyoku:,,AHAHAHAHAHAHAHA!!´´

Kurashiro war sichtlich geschockt, als er das sah.

Kurashiro:,,GEH VON IHR RUNTER, DU ELENDE KLEINE RATTE!´´

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA So viel Spaß hatte ich noch lange nie gehabt! HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!´´

Donyoku leckte auf Tenshis halbzerkratztes und mittlerweile dreckiges Gesicht herum, um Kurashiro zu provozieren.

...Nein... DIESE RATTE!! (Kurashiro)

Donyoku nahm wieder den Dolch, worauf Tenshis Blut war, aus ihren Bauch hinaus. Das Blut tropfte auf den Boden. Donyoku wollte damit Tenshi niederstechen.

...Jetzt werde ich Kurashi endgültig brechen.. (Donyoku)

Kurashiro:,,NEEEEIIIIINNNNNNNNN!!!!!!! AAAAAAAAAAAAAHHHHHH!!!´´

Kurashiro versuchte, so gut es ging, sich aus dem Griff der Wachen zu befreien, aber wieder ohne Erfolg.

Tenshi:,,AAAAAAAAA!!! HILFE!!!!!´´

Gerade, als Donyoku Tenshi abstechen wollte, brach die linke Thronsaalwand durch eine Explosion auf. Durch das entstandene Loch sahen Kurashiro und Donyoku, wie die Dunkelstahllegion gegen viele Wachen kämpfte.

Surrasha:,,Sprengt den Pfeiler! Es ist Zeit zur Flucht!´´

Donyoku, der vollkommen überrascht war, richtete sich wieder auf Tenshi und wollte mit der Abstechung beginnen, doch Kurashiro konnte sich nun befreien und trat Donyoku aus purer Wut weit nach hinten.

Kurashiro:,,WAAAAAAAAAAHHHHH!!!´´

Kurashiro, der sich ausschnaufte, nahm Tenshi, die mittlerweile schwer verletzt und entstellt auf den Boden lag, auf und gab ihr seinen Umhang, womit sie ihren offen gelegten Rumpf verdeckte. Tenshi nahm einen Fetzen ihres Hemdes und wickelte ihn sich um den Magen, damit sie nicht ausblutete und wusch sich mit einen anderen Hemdfetzen am Gesicht und am Rock ab, nachdem sie den Rock wieder raufzog. Der Pfeiler wurde gesprengt und fiel genau dorthin, wo das Loch war und bildete eine Brücke.

Donyoku:,,Fasst sie! Schießt Kurashiro nieder!´´

Mehrere Wachen zielten mit ihren Gewehren auf Kurashiro und zerschossen ihn, worauf er zu Boden fiel und blutete.

...Es darf jetzt nicht aus sein... (Kurashiro)

Tenshi nahm ein Schwert eines toten Wachen und befreite damit Kami und Shize.

Tenshi:,,Flieht! Die Legion hat eine Brücke beim Loch!´´

Kami:,,Und was ist mit dir?´´

Tenshi:,,Ich komme auch!´´

Donyoku:,,Hier entkommt keiner!´´

Donyoku nahm einen Funk.

Donyoku (Funk):,,Sprengt den umgeworfenen Pfeiler! Kurashiro darf nicht entkommen!´´

Kami und Shize rannten über den Pfeiler und stiegen dann auf die Pferde von Surrasha und Mozu. Tenshi stellte sich vor Kurashiro, als Donyoku aufstand und auf die beiden zuging. Auch mehrere Wachen näherten sich. Am Himmel war schon zu sehen, wie ein Luftschiff sich für die Sprengung des Pfeilers in Position begab.

...Was macht Tenshi da?... (Kurashiro)

Donyoku:,,Da stellt diese Scheißgöre sich vor ihren dummen Befreier. Wie süß.´´

Donyoku griff Tenshi am Arm und riss ihr das Schwert aus der Hand, bevor sie reagieren konnte.

Tenshi:,,Lass mich los!´´

Donyoku:,,Nein. Du kannst bald meine Eie..´´

Kurashiro stand langsam auf, trotz seiner vielen Wunden.

...Dieser Schmerz.... Aarrghh!... (Kurashiro)

Donyoku war überrascht, als er den halbtoten Kurashiro, sah, wie er aufstand.

Kurashiro:,,Wir geben nicht auf!´´

..Ich werde eh verrecken... Ich lasse diese Mission nicht scheitern... Ich werde für sie kämpfen, auch wenn ich DAFÜR MEIN LEBEN GEBE!!.... (Kurashiro)

Kurashiro packte Donyoku am Arm und befreite Tenshi aus seinen Griff. Daraufhin stellte er sich vor Tenshi und nahm den Dolch, den er mal von Sabishidesu hatte.

Kurashiro:,,GEH JETZT!! ICH WERDE IHN AUFHALTEN! DU HAST, SOLANGE ICH WEG BIN, DAS KOMMANDO ÜBER DIE LEGION! GEH JETZT! WIR DÜRFEN NICHT UMSONST GEKÄMPFT HABEN!!´´

Tenshi:,,Aber... Du wirst dann getötet...´´

Kurashiro:,,IST MIR SOWAS VON EGAL! FLIEHE JETZT! ICH WERDE IHN AUFHALTEN!! Tenshi... Mein letzter Wunsch, bevor ich sterbe ist, dass du fliehst. Reise nach Akata und nimm den Posten einer Richterin oder so an... Fliehe jetzt. Es ist mein letzter Wunsch an dich...´´

Kurashiro weinte, während er redete.

...Wenn es sein Wunsch ist... (Tenshi)

Tenshi rannte noch schnell über den Pfeiler, der dann kurz darauf gesprengt wurde.

Tenshi:,,Kurashiro!!!´´

Kurashiro:,,Tenshi... Mach dir keine Sorgen um mich...´´

Kurashiro ging mit seinem Dolch auf Donyoku los. Donyoku hielt den Angriff dank seiner Unverwundbarkeit stand und Kurashiro wurde gefangengenommen.

Donyoku:,,Bringt ihn in den Kerker. Er soll noch leben.´´

Wache:,,Verstanden.´´

Donyoku zog seine Unterhose wieder an, nachdem er auf Shirubachirus Leiche schiss und über ihn lachte.

Donyoku:,,Ich werde, wenn ich diese Tenshi-Göre krieg, sie jeden Tag so vergewaltigen, wie ich es jetzt tat, und sie leiden lassen. Jetzt, da ich die Macht des Kristalls habe, kann mich nichts mehr aufhalten!´´

Tenshi stieg hinten aufs Pferd von Kasai.

Kasai:,,Du siehst aber schrecklich aus. Wie lief es da oben ab?´´

Tenshi schluchzte.

Tenshi:,,Massha starb früh, dann starb Shirubachiru, Shize verlor ihren Arm und Kurashiro wurde festgehalten genau wie Kami. Donyoku wollte Kurashiro provozieren und brechen, indem er mich vor seinen Augen..... vergewaltigte... Als ihr die Mauer aufgesprengt hattet, konnte Kurashiro frei kommen und befreite mich. Er gab mir seinen Umhang und wollte, dass wir so schnell wie möglich nach Akata reisen. Kurashiro blieb zurück, um mich zu retten... Er wird....´´

Tenshi weinte weiter, als Kasai sie umarmte und tröstete.

Kasai:,,Du und Kami werdet nach Livearon ins Krankenhaus gebracht und von Blutvergiftungen und solchen Wunden geheilt. Shizes Arm wird mit Magie wiederhergestellt.´´

Kami:,,Tenshi... Es ist vorbei.. Wir müssen nicht mehr unter Donyoku leiden. In Akata können wir glücklich werden.´´

Kami küsste Tenshi und umarmte sie heftig, bevor die Legion losritt. Ein Wurfspeer eines Feindes tötete Mozu. Kami ritt dann alleine weiter mit dem Pferd.

Surrasha:,,Und wer hat jetzt das Kommando?´´

Tenshi:,,Ich. Es war Kurashiros Wunsch vor seinem vermeintlichen Ende.´´

Surrasha:,,Hier. Nimm meine zweite Sense.´´

Tenshi:,,Danke..´´

Die Dunkelstahllegion ritt in den Westen und wurde verfolgt.

Kasai:,,Offenbar vermissen sie uns.´´

Surrasha:,,Nehmen wir die Route, wo wir durch Etyria und so kommen. Das wäre viel sicherer als die andere Route.´´

Tenshi:,,Ja.´´

Die Dunkelstahllegion schaffte es in 5 Tagen nach Etyria, wo die etyrianischen Wachen die feindlichen Verfolger hinhielten.

Tenshi:,,Gut. Wir wären den Verfolgern los.´´

Die Dunkelstahllegion ritt nach Akata zurück. Tenshi und Kami wurden in ein Krankenhaus nahe dem Palast gebracht und ihnen erwartet eine Audienz beim Kaiser Nisshoku. Die Legion trainiert in der Wildnis und überlegt sich, wer der neue Anführer sein könnte. Kurashiro wurde in ein Verließ in der Bergfeste gesperrt, gefoltert und gedemütigt.

Tenshi und Kami konnten nach einer Woche im Krankenhaus vollständig geheilt werden, wobei meistens Magie angewendet wurde. Die beiden wurden in den kaiserlichen Thronsaal Akatas eingeladen und kamen auch dorthin. Sie saßen sich auf zwei Stühlen. Im Raum saß auf den Thron Nisshoku und auf den Stühlen links und rechts saßen die Richter von Akata.

Nisshoku:,,Danke, dass ihr hierher gekommen seit.

Tenshi:,,Aber gerne doch, Lord Nisshoku.´´

Gesshoku:,,Ihr seit hier, weil wir möchten erfahren, wie es bei Donyoku war. Es kann entscheiden, ob wir gegen das Ascheland in den Krieg ziehen, oder nicht.´´

Kami:,,In der akatanischen Herrschertradition ist es verboten, einen Angriff auf andere Länder zu führen.´´

Doragon:,,Es herrschen eh Unruhen in ganz Akata. Es wird entschieden, ob wir angreifen oder nicht.´´

...Donyoku sagte mal, Kurashiro sei der Kronprinz von Akata und Kurashiro trug bei sich etwas offenbar sehr wichtiges... Ich weiß nicht, ob ich ihn das sagen soll... (Tenshi)

Tenshi:,,Ich muss euch, bevor ich erzähle, wie die Entführung war, was sagen... Es ist sehr wichtig...´´

Nisshoku:,,Ich höre.´´

Tenshi:,,Donyoku meinte, Kurashiro, der Anführer der Dunkelstahllegion, sei der Kronprinz Akatas und der Kristall, den er um seinen Hals trägt, soll unglaublich mächtig sein...´´

Nisshoku:,,WAS?! Mein Sohn lebt noch? Also war der Dunkelstahllegions-Anführer, vondem ich wenig wusste, doch mein Sohn...´´

Nisshoku kamen Freudentränen dem Gesicht herunter.

Nisshoku:,,Mein Sohn war also der Anführer der Dunkelstahllegion. Wär ich nur bei ihn gewesen, hätte ich es früher gewusst...´´

Gesshoku:,,Wie war die Entführung und Befreiung?´´

Tenshi:,,Ok. Ich sage es. Es war so: Ich wurde direkt bei dem Delta-Posten gefangengenommen und dann bis zur Bergfeste geschleppt worden. Als wir dann da waren, erschrak ich mich schon etwas über Donyoku, da er im Gegensatz zu seinen Vorgängern halbnackt nur mit einer Unterhose auf den Thron saß. Ich sah seinen dicken Bauch. Donyoku stieg dann vom Thron und ging dann zu mir. Er packte meinen Kinn und sagte, dass Kami und ich seine Sklaven seien und so. Er kackte dabei auf den roten Teppich. Dann wurde ich in sein Zimmer gebracht und er schlug und trat mich, während er mich beleidigte. Dann drückte er mich auf sein Bett, zog seine Unterhose aus und dann kniete er sich auf mich nieder, während sein Hintern über mein Gesicht war. Er schiss dann und eine lange Kacke rann langsam runter. Dann wackelte er mit seinen Hintern und die Kacke fiel auf mein Gesicht und dann runter. Ich musste es dann wegmachen und wurde dann in meine Zelle gesperrt. Was mit Kami geschah, weiß ich nicht...´´

Nisshoku:,,So eine Frechheit! Wie respektlos er gegenüber euch ist!´´

Nisshoku nahm das Gesetzbuch und holte seinen Stift raus, worauf er dann auf die Seite mit den Angriffskrieg blätterte, aber dann doch zögerte.

Tenshi:,,Die Gefangenschaft war schrecklich. Einmal musste ich ihn ein Eis machen und danach musste ich ihn noch mehr Eisbecher und Joghurt machen. Danach pisste er auf den Boden und warf mich drauf, worauf er mich misshandelte... Danach musste ich zusehen, wie sie Kami folterten.´´

Kami:,,Diese Spinner brachen mir Knochen, rissen meine Rückenhaut aus, brandmarkten mich und rissen mir 3-4 Zähne raus!´´

Tenshi:,,Und dann wurde ich wieder eingesperrt, bis ich in sein Zimmer musste und ich ihn saubermachen musste und sein dreckiges Zimmer aufräumen musste. Er war so eklig und warf Fekalien auf mich..´´

Gesshoku:,,Diese Unverschämtheit!´´

Nisshoku:,,Sowas ehrloses führt das Ascheland an?!´´

Tenshi:,,Es ging dann immer weiter. Ich musste ihn Essen machen, ihn den Hintern ausputzen, die Unterhosen auswaschen, wurde von ihn misshandelt und war seinen Launen ausgesetzt. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens. Doch eines Tages kam zum Glück die Dunkelstahllegion. Kurashiro wurde auf den Boden gedrückt, nachdem er erfahren musste, dass er Akatas Thronfolger ist und dass die Halskette mit den Kristall, die er immer trägt, etwas sehr mächtiges ist. Nachdem so ziemlich jeder Krieger auf unserer Seite kampfunfähig war und Shirubachiru gestorben ist, wurde ich von Donyoku so richtig hart vergewaltigt. Er zog sogar meinen Rock etwas runter und mein Hemd, das ich trug, zerfetzte er. Er rieb mit seinen Hintern auf mir herum und zwang mich, seine Kacke zu essen, während er mich verunreinigte. Kurashiro war am Rand der Verzweiflung und konnte mich trotz vielen Anstrengungen nicht retten. Donyoku wollte ihn provozieren und brechen und einfach leiden sehen. Donyoku nahm dann einen Dolch, schmierte seine Kacke drauf rum und stach damit in meinen Magen. Er vergewaltigte mich immer brutaler. Er war so ekelhaft...´´

Nisshoku:,,Dieser elende Wurm! Was ist mit Kurashiro passiert?´´

Tenshi:,,Kurashi opferte sich, um mich zu retten. Sein letzter Wunsch war es, dass ich Richterin von Akata werde...´´ Ich konnte noch gerade so entkommen...´´

Nisshoku schrieb das Gesetz des Nicht-Angriffs um.

Nisshoku:,,Diese Ehrlosigkeit! Ich befehle den Bau einer Superwaffe!´´

Tenshi:,,Ich habe schon einen Plan. Ich kann ihn bald zeichnen mit Meli.´´

Nisshoku:,,In Ordnung.. Ich kümmere mich mal um mein Kaiserreich. Und du bekommst den Richter-Status, Tenshi..´´

Gesshoku:,,Ich hoffe, du erholst dich von deiner Zeit bei Donyoku...´´

Tenshi:,,Ich schaffe es schon.. Nur habe ich Angst, wieder gefangengenommen zu werden...´´

Währenddessen bei Donyoku...

Donyoku:,,So da ich jetzt den Kristall habe, kann ich ihn mal ausprobieren an diesem Dorf.´´

Senbo:,,Ok.´´

Donyoku hob den Kristall und beschwor die Macht des Flammenritters, doch nichts geschah...

Donyoku:,,Was?! Dieses scheiß Ding geht nicht?!´´

Senbo:,,Offenbar benötigen wir noch das Schwert der Dunkelheit oder des Lichts... Dann erst kannst du die Kraft entfalten..´´

Donyoku:,,Welches Schwert der Dunkelheit?´´

Senbo:,,Es wird oft Abgrundschwert genannt und war mal ein sehr starkes Schwert. Ursprünglich war es mit dem Schwert des Lichts, also dem Himmelsschwert, vereint als das Schwert der Könige, doch im hundertjährigen Krieg zerteilte sich das Schwert. Das Himmelsschwert ist im Besitz des akatanischen Kaisers und das Abgrundschwert kam in die Hölle und wird von Satan getragen.´´

Donyoku:,,Was?!´´

Senbo:,,Aber wenn man genug Willenskraft hat, kann man den Kristall ebenfalls nutzen. Es gibt auch einen uralten magischen Spruch, mit dem man die Macht des Kristalls für sich nutzen kann, aber auch nur bei den Königen bekannt ist.´´

Donyoku:,,Ich will diesen Spruch wissen!´´

Senbo:,,Da müssen wir unseren Agenten Nusumimas fragen. Er hat einen hohen Rang in Akata und galt schon als verschollen, aber er ist immernoch im Kontakt mit uns. Er soll irgendwie den Zettel mit dem Spruch, den der Kaiser bei sich trägt, bringen.´´

Doyoku:,,Er soll auch den Kaiser Akatas töten und Tenshi zu mir bringen. Kontaktiere ihn.´´

Senbo (Funk):,,Hey Musumimas. Du bist gebraucht. Du sollst für Donyoku den Zettel mit dem Kristallspruch, den der Kaiser bei sich trägt, besorgen, den Kaiser töten und Tenshi zu ihn bringen.´´

Musumimas (Funk):,,Verstanden. Ich werde mich der Sache entledigen. In spätestens drei Wochen hätte ich den Spruchzettel und Tenshi.´´

Senbo (Funk):,,Gut. Ende.´´

Verrat

Währenddessen im Verteidigungsministerium Akatas....

Musumimas:,,Hallo, Bote. Geh zum Kaiser und erbitte ihn eine Audienz für meinen guten Freund Kettei. Sag ihn, dass Kettei in spätestens 3 Stunden kommt.´´

Bote:,,Verstanden, Sir Musumimas.´´

Musumimas ging aus dem Verteidigungsministerium heraus und spazierte durch die Stadt. Er sah einige Protestler, sowie viele Bewohner. Am Fernseher eines Eckhauses kamen die Nachrichten.

Moderator:,,Der Kaiser hat entschieden. Das Nicht-Angriffsgesetz ist..... ....Aufgehoben!´´

Die Bevölkerung jubelte teilweise, aber manche waren auch enttäuscht.

...Also ist es entschieden... Eine Luftflotte Akatas wird das Ascheland angreifen... (Musumimas)

Musumimas ging in ein Haus, wo Kettei ein Videospiel zockte.

Musumimas:,,Hallo, Kettei.´´

Kettei:,,Hi, Musumimas. Bist lang nicht hier gewesen.´´

Musumimas:,,Jetzt ist es Ernstfall. Wir waren ja seit 8 Jahre in Akata als Spione. Du hast die Rolle eines Bürgers übernommen und ich stieg die Karriereleiter hinauf und bin äußerer Verteidigungsminister. Wir sind wieder im Dienst für das Ascheland. Wir sollten so ein Mädchen namens Tenshi, also die, die die Verteidigung anführte und nun Richterin Akatas ist, zur Bergfeste entführen, sowie den Kaiser ermorden und den Zettel mit dem Spruch, den er immer bei sich trägt, zu ihn bringen.´´

Kettei:,,Ah okay. Naja ich fühl mich irgendwie wohl hier. Ich fühl mich auch schon wie ein Akataner. Mir würde es schwer fallen, meine neue Heimat zu verraten.´´

Musumimas:,,Deine neue Heimat? Deine Heimat ist das Ascheland. Du bist dort geboren, wurdest von deiner Familie aufgezogen und dann bist du dem Militär beigetreten. Du hast geschworen, für unser Land zu kämpfen.´´

Kettei:,,Ja ist schon okay. Was soll ich tun?´´

Musumimas:,,Geh zum Kaiser und bring ihn um. Ich komme mit. Auch meine Leibwachen, die in der Sache involviert sind, werden mitmachen. Wir setzen alles auf diesen Versuch.´´

Kettei:,,Von mir aus.´´

Kettei schaltete seine Konsole aus.

Musumimas:,,Auf den Weg verhalten wir uns unauffällig.´´

Die beiden gingen aus dem Haus und gingen in den Palast, wobei auch Musumimas Leibwachen mitkamen.

...Ich fühl mich bei der Sache schon irgendwie unwohl... (Kettei)

Kettei:,,Hi, Torwachen. Könnten sie uns reinlassen?´´

Torwache:,,Wieso?´´

Kettei:,,Musumimas und ich haben eine offene Audienz beim Kaiser. Auch unsere Wachen dürfen rein.´´

Torwache:,,Verstanden. Sie dürfen hindurch.´´

Kettei und Musumimas gingen in den Thronsaal. Auch seine Leibwachen gingen hinein.

Nisshoku:,,Willkommen im Thronsaal, Musu...´´

Musumimas richtete seine Pistole gegen Nisshoku.

Musumimas:,,Wie wäre es mal mit einen kleinen Machtwechsel?´´

Nisshoku:,,Du Verräter!´´

Musumimas:,,Ihr seit so dumm. Dachtet ihr ehrlich, ich würde für euch arbeiten? Ich bin ein Agent des Aschelandes im Dienst von Donyoku. Händigt mir Tenshi aus und den Spruch, mit dem man den heiligen Kristall aktivieren kann!´´

Nisshoku:,,Niemals!´´

Nisshoku holte sein Schwert und richtete es auf Musumimas.

Musumimas:,,Greift sie an!´´

Musumimas schoss auf die kaiserlichen Wachen und wich einigen Schüssen aus. Nisshoku ging auf Musumimas los, doch Musumimas zog sein Schwert und parierte Nisshokus Schlag. Die beiden lieferten sich ein Schwertduell, während im Thronsaal eine Schießerei stattfindet.

Nisshoku:,,Du bist schon ein wenig schnell.´´

Musumimas:,,Danke. Du für dein Alter auch. Ich muss dich erledigen. Das ist mein Befehl.´´

...Ein solcher Verrat also... (Kettei)

Tenshi:,,Schießt sie nieder!´´

Doragon ging aus der Deckung und erschoss zwei Gegner, bevor er am Hals getroffen wurde.

Nisshoku:,,Doragon!´´

Tenshi zog ihr Schwert und ging auf die Feinde los. Sie wurde ein paar mal durch Streifschüsse getroffen, aber konnte doch noch gegen die feindlichen Leibwachen gewinnen.

....Mist!... Ihr Mut kann ihre Rettung sein! (Musumimas)

Im Thronsaal waren nur noch Nisshoku, der gegen Musumimas kämpfte, Kettei, der sich zurückhielt, Gesshoku, die einige feindlichen Leibwachen bekämpfte und Tenshi.

...Was soll ich tun?... (Kettei)

Kettei zog seine Pistole und zielte auf Musumimas und Nisshoku.

Musumimas:,,Greift Tenshi an!´´

Einige Leibwachen Musumimas griffen Tenshi an.

...Was soll ich tun?... Wenn ich Musumimas erschieße, verrate ich mein Land... Wenn ich Nisshoku erschieße, verrate ich meine neue Heimat... Ich kann das Schicksal dieses Scharmützels entscheiden... (Kettei)

Nisshoku parierte extrem schnell die Schläge von Musumimas, aber wurde langsam zurückgedrängt.

...Ich sollte mich aus den Fesseln meiner Vergangenheit lösen und mich von der Zukunft leiten lassen.. In Akata ging es mir besser als Zuhause... Nein... Akata ist mein Zuhause... (Kettei)

Kettei zielte auf Musumimas und wollte gerade abdrücken, doch Musumimas nahm mit einer Hand seine Pistole und erschoss Kettei.

Musumimas:,,Verrat wird hart bestraft.´´

Nisshoku:,,Du bist hier der Verräter!´´

Musumimas parierte zwei Schläge von Nisshoku, stach in seine Richtung, was Nisshoku abblockte und trat ihn. Nisshoku stand wieder auf und die beiden kämpften weiter, bis Musumimas und Nisshoku nah an einem Fenster waren. Musumimas traf Nisshoku dann an seiner Schwerthand, worauf ihn das Schwert aus der Hand fiel und schnitt ihn ins Bein.

Nisshoku:,,AARRGGHH!!´´

Musumimas:,,Du hast verloren.´´

Nisshoku:,,Du wirst nicht gewinnen.´´

Nisshoku nahm den Zettel mit dem Spruch aus einer Tasche an der Innenseite seines Anzugs und warf ihn aus dem Fenster, nachdem er es aufschlug.

Musumimas:,,Du IDIOT!´´

Musumimas trat Nisshoku aus dem Fenster und nahm eine Fernbedienung.

...Zu Notfall hatte ich auch eine Kampfdrohne... (Musumimas)

Die Drohne fing den Zettel auf, doch Nisshoku fiel auf die Drohne, wodurch die Drohne durch das Gewicht nach unten sank. Nisshoku griff nach den Zettel, der von der Drohne mit einen Greifarm festgehalten wird.

Musumimas:,,Guten Flug!´´

Musumimas steuerte die Drohne so um, dass sie senkrecht nach unten flog. Nisshoku sprang dann von der Drohne ab und landete durch ein Fenster in einer Bibliothek, die sich weiter unten im Palast befand. Die Drohne flog dann wieder nach hinauf zu Musumimas.

Musumimas:,,Endlich!´´

Musumimas nahm den Zettel und laß ihn sich durch.

[...Avus Aktus Tiburis Vaenen... Akralys... Krystallum...]

Musumimas:,,JA!! ENDLICH!!´´

Tenshi und Gesshoku erledigten die Wachen.

Tenshi:,,Nicht so schnell.´´

Gesshoku:,,Uns bist du noch nicht los.´´

Musumimas:,,Doch. Und jetzt tschüss!´´

Musumimas sprang auf seine Drohne und flog mit ihr in einen steilen Sturzflug zur Stadt hinunter, worauf er dann auf einem Stofftuch, das einen Bazar überdeckte, landete und weiterlief. Dabei drängte er sich durch die Menschenmassen.

...Ja! Ich hab den Zettel! Und der Kaiser ist gefallen! Nun muss ich noch zu Donyoku! (Musumimas)

Als Musumimas aus dem Bazar draußen war, sah er einen Sportwagen, indem er einstieg und dann losfuhr. In den Nachrichten wurde über diesen Verrat berichtet, weshalb dann auch noch viele Polizeiautos und Militärwagen Musumimas verfolgten.

...Verdammt! Das hat jetzt auch noch gefehlt! Die Polizei.. (Musumimas)

Musumimas fuhr sehr schnell durch die Straßen und kam dann auf die Autobahn, die die Stadt durchzog. In der Luft flogen schon Luftschiffe der Polizei und auch die Stadtgrenzen wurden abgesperrt.

Musumimas:,,Verdammt!´´

Musumimas wich einigen Autos im Gegenverkehr aus.

...Der Gegenverkehr nutzt, um die Polizei abzuhängen, etwas, aber ist auch für mich ein Nachteil... (Musumimas)

Musumimas rammte einen Öltanker leicht an und zerschoss dessen Reifen, wodurch der Tanker ausrutschte und den Weg für die Polizisten versperrte. Ein Polizist fuhr in den Tanker und es explodierte. Musumimas konnte noch aus der Explosionreichweite entkommen und fuhr weiter.

...So jetzt wären erstmal die Verfolger abgehängt... (Musumimas)

Einige Luftschiffe flogen ihn hinterher. Die Straße war nun dank Polizeiabsperrungen frei von Autos.

Nisshoku (Funk):,,Sprengt die Bahn! Musumimas soll nicht entkommen! Zerschießt ihn auch noch!´´

Luftschiffkommandant (Funk):,,Verstanden, Nisshoku!´´

Das Luftschiff bombardierte einen Straßenteil, der vor Musumimas war, und schoss Raketen auf Musumimas Auto.

Musumimas:,,Scheiße!´´

Musumimas sprang aus dem Auto, bevor es getroffen wurde, und landete auf den Boden unter der Autobahn. Er rannte weiter und erschoss Zivilisten und Stadtwachen auf den Weg.

...Gut.. Ein Auto!... (Musumimas)

Musumimas stieg in ein weiteres Auto, das er fand, ein und fuhr damit durch die engen Stadtstraßen.

Polizist (Funk):,,Halten sie sofort an, Musumimas!´´

Musumimas (Funk):,,Ach dieses Auto ist mit eurem Funk verbunden. Nein, ich halte nicht an.´´

Musumimas fuhr über eine Rampe und landete auf einer weiteren Autobahn, wo er weiterfuhr. Er raste auf einer Polizeisperre, die am Stadteingang war, zu und die Polizisten schossen auf sein Auto, doch Musumimas versuchte, auszuweichen und es klappte auch. Er preschte durch die Polizeisperre hindurch und fuhr im hohen Tempo aus der Stadt. Mehrere Polizeiautos und Luftschiffe verfolgten ihn und versuchten, ihn zu treffen. Musumimas fuhr in einen See und stieg unter Wasser aus, wobei er dann hindurch schwamm und in einer Kanalisation, die mit dem See verbunden war, kam. Er rannte dort weiter, kam irgendwo in einen weiter entfernten Gebiet bei einem Klärwerk wieder raus und fand ein weiteres Auto, mitdem er zum Ascheland fuhr.

Musumimas:,,GESCHAFFT!!´´

Musumimas rannte eilig in den Thronsaal der Bergfeste.

Musumimas:,,DONYOKU! ICH HABE ES!´´

Donyoku:,,Gib her.´´

Musumimas gab den Zettel Donyoku.

Musumimas:,,Ob der Kaiser tot ist, weiß ich nicht. Und Tenshi konnte ich auch nicht mitbringen, aber dafür den Zettel.´´

Donyoku:,,Du hast also doch einigermaßen versagt. Sperrt ihn ein.´´

Musumimas:,,NEIN!!´´

Musumimas wurde von den Wachen aus dem Saal getragen.

Musumimas:,,IHR HABT MICH AUSGENUTZT!!´´

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHAHA!!´´

Senbo:,,Nun, da du den Kristall und den Zettel hast, was wirst du jetzt tun?´´

Donyoku:,,Na was wohl. Ich will die Macht! Ich teste es an diesem Gebiet aus.´´

Donyoku laß den Zettel.

Donyoku:,, ..Avus Aktus Tiburis Vaenen... Akralys... Krystallum.. ´´

Der Kristall leuchtete ein wenig.

...Ja.... Jaaaa..... (Donyoku)

Donyoku:,,Ein Blitz soll an diesem Gebiet einkrachen. Er soll so stark sein, dass es die ganze Welt in einen lauten Knall erschüttert und das gesamte nördliche Ödland verbrennen!!´´

Der Kristall leuchtete ganz stark und auf einmal türmten sich Gewitterwolken auf. Ein gewaltiger Blitz krachte im nördlichen Ödland ein und zerstörte mehrere Dörfer mit einer Druckwelle, während der Donner auf der ganzen Welt zu hören war.

Donyoku:,,ES HAT GEKLAPPT! JETZT BIN ICH DIE MÄCHTIGSTE PERSON AUF DER WELT!!! HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!´´

Donyoku steckte den Zettel bei sich ein und ging in die Kerkerbereiche, wo der immernoch schwer verletzte Kurashiro angekettet von der Decke hängt.

Kurashiro:,,Was ist schon wieder?´´

Donyoku:,,Jetzt habe ich die ewige Macht! Der Kristall UND der Spruch des Kaisers sind in meinen Besitz!´´

Kurashiro:,,Die Macht sollte nicht dir gehören! Du hast sie dir nicht verdient!´´

Donyoku griff in seine Unterhose am Hintern, verdreckte seine Hand und schlug mit seiner Hand Kurashiros Gesicht.

Donyoku:,,Viel Spaß da unten!´´

Donyoku ging wieder hinauf und saß sich auf seinen Thron.

...Danke dass du mir die Lebenskraft gibst, mysteriöse Person, die in meinem Geist eingedrungen ist... (Kurashiro)

Währenddessen im Palast...

Nisshoku ging humpelnd mit einem Speer, den er als Krücke verwendete, in den Thronsaal.

Nisshoku:,,Und wie ging es mit Musumimas?´´

Tenshi:,,Du hast überlebt! Musumimas gelang die Flucht. Wenn Donyoku diesen Spruch aktiviert, was ist dann?...´´

Nisshoku:,,Der Untergang der Freiheit... Ich muss dir was sagen...´´

Tenshi:,,Oh... Und was?´´

Nisshoku:,,Der Kristall war seit Urzeiten im Besitz von Akata. Er war so mächtig und durch ihn brach ein Krieg aus, der hundert Jahre dauerte. Wir behielten den Kristall und ließen die anderen glauben, dass er zerstört sei und somit wurde der Krieg durch die Löwenmut-Dynastie beendet. Die Staaten formten sich, darunter auch das Ascheland, was ursprünglich eine Republik im Ödland war. Doch deren Imperatoren wollten immer mehr Macht und es bekriegte sich mit Oratyrea. Zu anderen Ländern blieb das Ascheland aber ruhig und nach Eingreifen von Vladeus Akata III, den 13. Kaiser Akatas nach Kriegsende, kam auch dort wieder Frieden... Doch die Beziehung zwischen beiden Ländern blieb angespannt. Vladeus trat sein Amt als Kaiser zurück und übergab den Thron seinem Sohn, also meinen Urgroßvater. Er tauchte unter. Wir ließen der Bevölkerung glauben, dass er sich umgebracht hätte, doch er verriet Akata. Er arbeitete mit dem Imperator des Aschelandes zusammen. Eines Tages kam Donyoku an die Macht. Es war schon lange nach Vladeus's Tod. Donyoku wollte die Welt einnehmen und griff alle Länder an. Auf seinen Weg zur Macht schreckte er noch nicht mal davor zurück, seine Familie zu ermorden. Wir haben seit Vladeus's Verrat jeden Kronprinzen in eine fremde Stadt geschickt. Die Stadt hieß Avenar. Dort sollten sie streng nach den Prinzipien der Löwenmut-Familie erzogen werden. Mein Vater Iktus von Akata der II. heiratete eine Kriegerin von der angesehenen Telyrus-Dynastie, mit der sie mich und meinen Bruder Shishiza bekamen. Ich wurde hier dann Kaiser und fand die tragische Geschichte heraus. Ich wollte die Geheimhaltung weiter fortführen, aber all dies beenden, indem ich Kurashiro meiner Frau, die ebenfalls der Telyrus-Dynastie entstammt, übergab. Sie sollten in Avenar ein glückliches Leben führen und Kurashiro durfte nicht wissen, dass er der Kronprinz ist. Er war einer der wenigen Auserwählten und konnte sich durch einen Paktschwur in einen Halbdämon verwandeln, was ihn viel stärker machen würde. Als Halbdämon könnte er die Macht des Kristalls, den ich ihn um den Hals hing, bändigen und mächtiger werden als jeder Kaiser Akatas zuvor. Doch da er zu mächtig werden könnte und durch die Macht des Kristalls die Weltherrschaft anstreben könnte, wie es einige Kaiser vor mir auch taten, die aber alle frühzeitig getötet wurden, sollte er in Vaturon ein friedliches Leben führen und dabei nicht erfahren, dass er ein Auserwählter ist. Zuerst wollte ich ihn töten, doch er war mein eigener Sohn... Ich konnte ihn nicht mit meinem Schwert niederstrecken...´´

Tenshi:,,Also stand ein weiterer Krieg kurz bevor...´´

Nisshoku:,,Ja... Und durch Musumimas wurde Livearon auf den Kristall aufmerksam... Es wird bald wieder so enden... Die Freiheit stirbt unter Donyoku.... Und die Welt wird sich dann ewig im Krieg befinden... Das dunkle Zeitalter naht...´´

Einige Soldaten stürmten in den Thronsaal und richteten ihre Maschinengewehre auf Tenshi und Nisshoku.

Soldat 1:,,Ihr müsst weg! Akata hat genug unter eurer Heimlichtuerei gelitten! Der Kristall ist also doch da!´´

Nisshoku:,,Tenshi! Es bleibt uns nicht anderes, als diese Soldaten zu erledigen!´´

Nisshoku und Tenshi töteten die Soldaten, doch Teshi wurde von einigen Kugeln getroffen.

Nisshoku:,,Im Palast ereignen sich Aufstände. Wir müssen weit weg! Sonst sind wir verloren!´´

Tenshi:,,Und wer regiert dann?´´

Nisshoku:,,Im Moment keiner. Musumimas riskante Flucht, sowie das Bombardament auf die Autobahn haben die gesamte Bevölkerung aufgeschreckt. Dank Musumimas wissen die Polizisten von dem Zettel und von dem Kristall!´´

Die beiden flüchteten durch einen Geheimgang aus dem Palast, stiegen in das kaiserliche Auto und fuhren aus der Stadt.

Tenshi:,,Also steckte hinter all dem eine Intrige eines akatanischen Kaisers?´´

Nisshoku:,,Ja... Es gab schon seit längerer Zeit Anspannungen zwischen Akata und dem Ascheland. Wenn Donyoku tatsächlich gewinnen würde, würde das Ende der Welt nah sein. Das Ende des Friedens und der ewige Krieg...´´

Tenshi:,,Okey.....´´

Die beiden fuhren in einem alten Anwesen, das verlassen im Wald lag, und versteckten sich dort.

Die Infiltration

Währenddessen bei Kasai und Surrasha...

Kasai und Surrasha reiten von ihrer Jagd zurück.

Surrasha:,,Echt cool, wie du dieses riesige gehörnte Biest umgelegt hast.´´

Kasai:,,Du warst auch nicht gerade schlecht. Besonders episch sah es aus, als du gesprungen bist und in der Luft einen Vogel runtergeholt hast mit deiner Sense.´´

Die beiden hielten an einem Felsvorsprung, von wo man aus Livearon sehen konnte, an. Aus der Stadt heraus gingen Rauchschwaden und Luftschiffe schwebten über der Stadt.

Kasai:,,Halt!´´

Surrasha:,,Ach komm schon. Wir sind oft genug da runtergesprungen und sind unversehrt weitergekommen.´´

Kasai:,,Das meine ich nicht. Irgendwas ist in Livearon los.. Die Stadt wird wahrscheinlich angegriffen..´´

Surrasha:,,Das Ascheland ist es sicher... Unterstützen wir die Akataner..´´

Kasai:,,Ja.´´

Die beiden ritten in die Stadt. Sie trafen auf einen Wachen.

Wache:,,Halt! Der Zutritt zu dieser Stadt ist zur Zeit versperrt.´´

Kasai:,,Was los?´´

Wache:,,Musumimas, der Verteidigungsminister, hinterging den Kaiser und nahm einen Zettel mit, worauf ein Spruch ist, mitdem man den Kristall, den Kurashiro trug, aktivieren kann. Einige von uns fanden das heraus und dann kamen, als ein paar Trottel es in der Stadt rumerzählten, Aufstände. Ein Bürgerkrieg ist nicht unwahrscheinlich. Und der Kaiser ist auch verschwunden. Der Kristall ist nicht nur ein Schmuck oder sowas. Der Kristall ist was viel mächtigeres...´´

Surrasha:,,Dann werden wir die Welt retten, indem wir den Kristall und den Spruch-Zettel zurückholen.´´

Wache:,,Versucht es. Es ist eh verloren. Das Schicksa...´´

Kasai:,,Wir haben es begriffen.´´

Die beiden ritten los, bevor der Wache noch was sagen konnte.

Surrasha:,,Wir reiten zur Bergfeste und dann stehlen wir uns in einer Undercover-Mission den Kristall und verbrennen den Spruch-Zettel.´´

Kasai:,,Wir brechen bei den Kerkern ein.´´

Währenddessen bei Kurashiro...

...2 Wochen ist es her, seitdem Tenshi wieder frei ist.... Dass sie und Kami in Sicherheit sind, macht mich trotz meiner Gefangenschaft und Schmerzen glücklich... (Kurashiro)

Es vergingen 5 Tage... Surrasha und Kasai ritten zur Bergfeste und warteten vor den Ausgussröhren der Kanalisation, die in die Bergfeste zum Kerkertrakt führte. Donyoku prahlt mit seiner Macht und nahm mit der Macht ein großes Gebiet von Oratyrea ein, wobei Oratyrea ein Drittel seines Gebiets verlor, sowie deren Hauptstadt verlegt wurde.

Surrasha:,,Jetzt gehen wir rein.´´

Kasai:,,Ich hab schon irgendwie Angst.... Aber einen Versuch ist es wert. Das Schicksal der Welt hängt allein davon ab..´´

Die beiden schlichen sich durch die Kanalisation und kamen in den Kerkertrakt. Sie schlichen sich an den Wachen vorbei.

...Dunkel und feucht ist es hier... (Kasai)

Nach einigen Minuten waren sie schon weiter drinnen. Sie gingen durch den Gang, wo das Abwasser einige Zentimeter hoch war.

Surrasha:,,Warte mal... Hörst du es auch?´´

Kasai:,,Was?´´

Surrasha:,,Das schmerzerfüllte Schnaufen. Es kommt von da drüben. Schauen wir nach. Und selbst wenn es eine Bestie sein sollte, wir haben ja unsere Waffen.´´

Kasai:,,Ja..´´

Sie gingen dorthin und sahen, wie Kurashiro angekettet von der Decke runterhing.

Kasai:,,Oh Gott...´´

Kurashiro:,,Ihr seit hier? Wieso?´´

Kasai:,,Donyoku scheint zu wissen, wie der Kristall funktioniert. Der Beginn des dunklen Zeitalters beginnt... Wir sind hier, um ihn den Kristall zu nehmen und die Welt doch noch zu retten.. Und dabei trafen wir auf dich.´´

Kurashiro:,,Geht lieber. Ich schaffe keinen Kampf mehr...´´

Surrasha:,,Ich habe eh einen Versorgungskoffer mit. Ich hatte, bevor ich mich den Widerstand anschloss, eine Zeit lang als Arzt im Ascheland gearbeitet.´´

Surrasha befreite Kurashiro, indem er die Ketten zerschnitt. Kurashiro legte sich nieder.

Kasai:,,Ich schaue, ob Wachen kommen.´´

Surrasha verarztete Kurashiro. Er verschloss mit Heilpflanzen seine Wunden und wickelte einige Tücher um größere Wunden. Dann reinigte er auch seinen Körper und gab Kurashiro einen Trank, wobei auch die Vergiftungen innen verschwanden.

Surrasha:,,Geht es jetzt?´´

Kurashiro:,,Mir gehts schon wieder viel besser. Ich spür noch ein paar Schmerzen am Rücken und einige an meinem rechten Arm, aber es geht schon. Gut, dass sie mir meine Katanas nicht abnahmen.´´

Kurashiro zog seine Schwerter und schaute sie kurz an.

Kasai:,,Und jetzt retten wir die Welt.´´

Kurashiro:,,J...Ja...´´

Kurashiro lächelte etwas, als er seine Schwerter wieder einsteckte. Dann schlichen sie sich in den Hauptteil des Palastes.

Kurashiro:,,Da sind drei Wachen wie gerufen. Locken wir sie in ein unbeobachtetes Gebiet, töten wir sie und dann ziehen wir ihre Rüstungen an. Das sollte uns beim Reinschleichen helfen.´´

Kasai:,,Ja ok.´´

Kurashiro:,,Verstanden.´´

Kurashiro zog eines seiner Schwerter raus und lässt das Sonnenlicht, das stark in das Fenster schien, mit seinem Schwert reflektieren, wodurch auf einer Wand viel Licht schien. Dann tat Kurashiro seine Hand vor dem Schwert und machte dann als eine Schattenspielbewegung einen Tänzer nach. Die drei Wachen sahen es und wollten aus Neugier sehen, was da los ist. Doch als sie dort waren, wurden sie von Kurashiro getötet, worauf er, Kasai und Surrasha die Rüstungen anzogen und die Leichen versteckten.

Kurashiro:,,Jetzt beginnt die Mission. Wir arbeiten als Wachen, bis Nacht ist und dann schleicht derjenige, der am nahesten bei ihn ist, sich in sein Zimmer, nimmt den Kristall und flieht sofort nach Akata. Unser Treffpunkt wäre das Hauptquartier der Legion.´´

Surrasha:,,Verstanden!´´

Kasai:,,Es klingt irgendwie einfach.´´

Die drei stolzierten durch die Gänge und gingen in den Thronsaal, wo Donyoku saß und mit dem Kristall spielte.

Donyoku:,,Was wollt ihr hier?´´

Kurashiro (getarnt):,,Wir wissen nicht, was zu tun ist. Bei dem Einbruch der Dunkelstahllegion starb unser Vorgesetzter. Wir bewachten dann den Theaterraum, aber wurden abgelößt und nirgendwo hingeschickt.´´

...Er kann aber gut lügen.... (Kasai)

Donyoku:,,Wenn ihr nichts zu tun habt... Übernimmt meine Leibwache. Ich denke, ihr seit erfahrener als meine aktuellen Leibwachen.´´

Donyoku tötete mit der Magie des Kristalls seine alten Leibwachen. Kurashiro, Kasai und Surrasha stellten sich neben Donyoku.

...Ich hoffe, er tötet uns mit dem Kristall nicht... (Surrasha)

Senbo:,,Die neuen Leibwachen stehen schon mal gerade da. Ich denke, sie könnten perfekt sein.´´

Donyoku:,,Ja. Gut.´´

...Wie ich diesen Donyoku nur so hasse... Ich würde ihn im Moment so gerne abschlachten, doch es würde scheitern... Dank Majishan ist er unverwundbar.... (Kurashiro)

Es vergingen 4 Stunden. Kurashiro, Kasai und Surrasha mussten bei Donyoku sein und ihn bewachen. Donyoku stand auf und ging in sein Zimmer.

Donyoku:,,Der Leibwache, der links neben mir stand und größer ist, geht mir einen Schokoladepudding holen. Die anderen zwei kommen mit mir ins Zimmer.´´

Surrasha ging zur Kücke und kochte einen Schokoladepudding.

Donyoku, Kasai und Kurashiro gingen in sein Zimmer.

...Oh man ist es dreckig... Und auf seinen Bett ist Kacke... Schämt er sich etwa nicht?... (Kasai)

Donyoku:,,Du da, also der von euch beiden, der kleiner ist, geh in den Kerkertrakt und hol mir eine Sklavin. Sie soll im Abteil der oratyreanischen Gefangenen sein und jung sein.´´

Kasai (getarnt):,,Habe verstanden, Lord Donyoku.´´

Kasai ging in den Kerkertrakt und holte ein junges zierliches Mädchen.

...Ich habe jetzt schon Angst um sie... Sie tut mir leid.. (Kasai)

Donyoku und Kurashiro waren nun alleine im Zimmer.

Donyoku:,,Ich möchte wissen, wie du heißt.´´

Kurashiro (getarnt):,,Ich heiße Ateirus...´´

Donyoku:,,Aha.. ´´

Kasai kam mit dem Mädchen hinein und Surrasha mit dem Pudding.

Donyoku:,,Geht raus.´´

Kasai (getarnt):,,Habe verstanden.´´

Die drei getarnten Dunkelstahllegionsritter gingen raus und bewachten die Tür, als sie diese schlossen. Sie hörten dann kurz darauf Schreie. Sie warteten einige Zeit. Dann gingen sie nach Donyokus Befehl wieder rein.

...Was zur.... Das Mädchen ist ja dreckig und verwundet.... (Kasai)

Donyoku:,,Bringt sie wieder in den Kerker! Misshandelt sie da drinnen auch. Ihr dürft sie auch töten. Dieses aufmüpfige Gör versuchte, sich gegen mich aufzulehnen.´´

Kurashiro (getarnt):,,Ja das machen wir.´´

Kurashiro packte das Mädchen am Arm. Sie versuchte, sich zu wehren, doch Kurashiros Griff war stark genug, sie festzuhalten. Er ging mit ihr durch den Palast und suchte nach einer Umgebung, die frei von Wachen ist.

Gefangene:,,Lass mich frei!´´

Kurashiro:,,Sei ruhiger.´´

...Ah da ist ja ne große Abstellkammer... (Kurashiro)

Die beiden gingen in die Abstellkammer, die etwas Platz bot und Kurashiro schloss die schwere Metalltür hinter sich ab.

...Gut, da sind keine Wachen in der Nähe... (Kurashiro)

Kurashiro ließ das Mädchen los und zog seinen Helm ab.

Kurashiro:,,Tut mir leid nochmal wegen meinen festen Griff, doch es musste sein zur Tarnung. Ich bin auf einer Mission. Ich muss den Kristall, den sie meinem Kaiserreich nahmen, zurückstehlen und dann verschwinden.´´

Gefangene:,,Echt?´´

Kurashiro:,,Ja. Du darfst es niemanden sagen. Verstanden?´´

Gefangene:,,Ja das verspreche ich. Ein Geheimnis gibt man nicht preis.´´

Kurashiro:,,Bleib erstmal da drinnen. Wir holen dich dann ab. Versprochen.´´

Gefangene:,,Ok. Danke nochmal, dass du das für mich machst. Dieser Donyoku da ist so eklig und grausig..´´

Kurashiro:,,Bis Später.´´

Kurashiro zog seinen Helm wieder an und ging in Donyokus Zimmer.

Kurashiro (getarnt):,,Ich habe sie erfolgreich nach unten gebracht und sofort exekutiert.´´

Donyoku:,,Ok. Du und Tajiven geht raus und bewacht die Thronsaaltür. Vejia bleibt hier drinnen bei mir.´´

Surrasha und Kurashiro gingen auch da raus.

...Ich hoffe, dass unsere Mission nicht auffliegt... (Surrasha)

Die beiden standen nun bei der Thronsaaltür.

Kurashiro:,,Tajiven?´´

Surrasha:,,Er fragte uns beim Namen und somit mussten wir uns Fake-Namen überlegen, um unsere Tarnung zu schützen.´´

Kurashi:,,Ich verstehe. Und Kasai nannte sich Vejia...´´

Während wieder in Donyokus Zimmer...

Donyoku:,,Vejia. Schließe die Schranktür..´´

Kasai:,,Ja, Lor...´´

....Scheiße... Ich hab die Tarnstimme vergessen!... (Kasai)

Donyoku:,,Deine Stimme klang irgendwie höher. Irgendwas stimmt nicht.´´

Kasai (getarnt):,,Alles gut. Hatte nur nen Schluckauf.´´

Donyoku:,,Setz deinen Helm ab!´´

Kasai (getarnt):,,Nein. Mein Gesicht wurde, als ich gegen Massha kämpfte, entstellt.´´

Donyoku:,,Mir egal.´´

Kasai setzte langsam ihren Helm ab.

...Oh nein... Was wird er machen, wenn er erfährt, dass ich ein Mädchen bin oder später erfährt, dass ich bei der Dunkelstahllegion bin?... (Kasai)

Als Kasai ihren Helm vorsichtig auf den Boden legte, befahl Donyoku ihr auch noch, den Wachenkürass und die Beinschiene auszuziehen.

Donyoku:,,Zieh deine gesamte Rüstung aus, sodass dein normales Gewand und dein Kettenhemd zu sehen sind.´´

Kasai:,,Wieso?´´

Donyoku:,,Ich vertraue dir nicht.´´

Kasai:,,Doch... Mir kannst du vertrauen. Ich arbeitete lange hier und schwor dem...´´

Donyoku:,,Ich kann dich auch mit meinem Kristall zerstören.´´

Kasai:,,Na gut.´´

....Verdammt!... Ich habe im Moment so Angst vor ihn.... (Kasai)

Kasai zog die Beinschiene, den Kürass und die Armschienen aus.

Donyoku:,,Du dumme Spionin!´´

Kasai:,,Ehm.... tut mir leid, aber ich muss gehen...´´

Kasai hob ihre Hand langsam zum Türgriff, als Donyoku aufstand und sie an die Wand drückte und sich an ihr drückte.

Donyoku:,,Gibt es hier noch mehr Spione?´´

Kasai:,,Nein... Ich verspreche es sogar...´´

Donyoku:,,Wie dumm, dass du alleine hierhin kamst. Jetzt gibts mal eine Verge...´´

Kasai:,,Bitte keine Misshandlung! Ich tue alles, was du willst, wenn du mich dafür nicht misshandelst! Versprochen!´´

Donyoku:,,Wirklich alles?´´

Kasai:,,J...Ja.... Alles!´´

...Ich muss ihn nur solange hinhalten, bis er schläft... Es ist draußen eh schon dunkel... (Kasai)

Donyoku legte sich aufs Bett, zog seine Unterhose, die bereits voll war aus und warf sie auf Kasai.

Donyoku:,,Wasch sie aus.´´

Kasai:,,Ehm.... Okay..´´

Währenddessen im alten Anwesen in Nordost-Akata...

Tenshi:,,Ich vermisse Kami...´´

Nisshoku:,,Er sagte, dass er mit der Allianz verhandeln will, um uns somit einen neuen Verbündeten zu sichern.´´

Tenshi:,,Ich habe noch eine Frage wegen Kurashiro. Wusstet ihr, dass er einer der Auserwählten ist?´´

Nisshoku:,,Ja. Schon seit dem Verrat von Vladeus wussten wir davon. Eigentlich sogar davor schon. Jeder Kaiser wurde nach seiner Geburt zum heiligen Brunnen auf Sahiki gebracht und untersucht. Der Auserwählte könnte zu mächtig werden, sodass meine Vorfahren beschlossen, dass er dann direkt auf der Stelle getötet werden sollte. Dieses Geheimnis wurde immer weitergereicht. Mein Vater plante, den Auserwählten aus unserer Familie herauszubringen und in einer anderen Familie zu integrieren, da er die Tötung zu grausam fand. Wir haben uns dann mit der Telyrus-Dynastie zusammengetan. Als ich meinen Sohn bekam, gingen wir zum heiligen Brunnen. Und er war der Auserwählte. Ich übergab ihn meiner Frau, mit der ich lange plante, sich von ihr bei der Geburt Kurashiro zu trennen und jeglichen Hinweis auf eine Ehe auszulöschen. Kurashiro sollte als ein Ritter im friedlichen Königreich Vaturon arbeiten. Da wir bis dahin nie mit einem Angriff des Aschelands rechneten, dachten wir, er würde ein friedliches Leben führen. Doch als wir mitbekamen, dass Avenar, Kurashiros Heimatstadt, angegriffen wurde, war ich traurig, obwohl ich mich von ihn lossagte. Falls er im Moment leben würde, würde ich ihn beim Zusammentreffen alles erklären. Er soll der neue Kaiser Akatas werden.... Und doch habe ich Angst vor seiner Herrschaft. Die Macht könnte ihn zu Kopf steigen...´´

Tenshi:,,Oh...´´

Währenddessen wieder in der Bergfeste....

Kasai tat, was Donyoku ihr befahl und kam mit einer sauberen Unterhose wieder in das Schlafzimmer. Donyoku nahm sie und zog sie wieder an.

Donyoku:,,Jetzt massiere mich.´´

Kasai:,,Nagut...´´

Währenddessen am Kahlberg im Hauptquartier der Phoenix-Ritter...

Yuki:,,Akuma. Ich kam gerade eben von den Verhandlungen mit Oratyrea zurück. Ihr Land wurde um ein Drittel vom Ascheland gekürzt.´´

Akuma:,,Oh nein... Woran lag das, dass das goldene Heer Oratyreas versagte?´´

Yuki:,,Donyoku scheint den Kristall der Macht zu haben. Damit hat er wohl dass goldene Heer besiegt.´´

Akuma:,,Wenn es so sein sollte...´´

Akuma schaute sich langsam um.

Akuma:,,VERDAMMT! Ein Späher!´´

Yuki:,,Dann fliehen wir einfach.´´

Akuma:,,Ja. Nach Akata.´´

Yuki und Akuma stiegen auf ihre Pferde und ritten durchs Hauptquartier, wo sie die Mitglieder des Ordens warnten.

Yuki:,,DAS ASCHELAND WEIß, WO WIR SIND!!´´

Akuma:,,VERSCHWINDET VON HIER! UNSER NEUES ZIEL IST AKATA!!´´

Die Ritter gehorchten und sie ritten gemeinsam in Richtung Akata.

Yuki:,,Ich denke, das Ende der Freiheit naht.. Das Zeitalter der Unterdrückung, des Krieges und der Angst scheint zu beginnen...´´

Akuma:,,Ich werde alleine zur Bergfeste reisen und versuchen, die Welt zu retten..´´

Yuki:,,Alleine?´´

Akuma:,,Mach dir keine Sorgen um mich. Reite nach Akata.´´

Bevor Yuki antworten konnte, breitete Akuma seinen Umhang, wo darunter Metallflügeln versteckt waren, aus und sprang ab, worauf er dann auf einem Felsen landete. Yuki und er schauten sich an.

...Jetzt gibt es kein Zurück mehr... (Akuma)

Akuma setzte seinen Helm auf und richtete seine Flügeln, sodass er mehr gleiten konnte. Dann nahm er eine Flasche Öl, die er immer bei sich trug und lehrte es sich in die Turbinen, die er am Rücken hat.

...Der Umhang ist ja feuerfest, also müsste es gehen... (Akuma)

Akuma sprang in die Luft und aktivierte die Turbinen, worauf er dann in Richtung Bergfeste flog.

Währenddessen in Livearon...

Kami fuhr mit dem Auto zur Stadtmauer, aber wurde aufgehalten.

Wache:,,Die Stadt ist zur Zeit gesperrt. Ihr dürft nicht hinein.´´

Kami:,,Wer sagt das?´´

Wache:,,Wir. Es gab mehrere Aufstände seit Musumimas Verrat und durch einige Verräter unter uns bekam die Stadt mit, dass der heilige Kristall immernoch da ist und der Feind ihn nun hat. Es brach Massenpanik aus. Livearon steht kurz davor, Schauplatz eines Bürgerkrieges zu werden.´´

Kami:,,Ich bin Anführer der Verteidigungsarmee.´´

Wache:,,Das bringt euch auch nicht weiter, egal, ob sie nun einen höheren Rang als ich haben, oder nicht.´´

Kami:,,Ich möchte den Kaiser sprechen.´´

Wache:,,Er ist mit Tenshi geflohen. Wo sie sind, wissen wir nicht.´´

Kami:,,Oh..´´

Währenddessen wieder bei Donyoku...

Donyoku:,,Kasai, massier mich noch am Rücken..´´

Kasai tat es auch.

Donyoku:,,Da ich nun den Kristall habe und ihn nun kontrollieren kann, kann ich nun die Welt einnehmen. Morgen werde ich mit Akata beginnen und deren Hauptstadt in Schutt und Asche legen. HAHAHAHAHAHAHAHHA!!´´

Kasai:,,Bitte nicht Akata!...´´

...Wenn wir die Mission scheitern, wird Akata untergehen.... (Kasai)

Donyoku:,,Und jetzt putz meinen Hintern ab.´´

Donyoku zog sich die Unterhose hinten runter.

Kasai:,,Als ob ich das tun werde.´´

Donyoku:,,Das musst du tun. Du hast doch versp...´´

Kasai:,,Ja ich weiß schon..´´

....Wie ich ihn nur hasse... (Kasai)

Kasai tat es auch, aber auch nur vorsichtig. Donyoku drehte sich dann um.

Donyoku:,,Koch mir einen Schokoladenpudding! Ich komme diesmal mit zur Küche.´´

Kasai:,,Von mir aus.´´

Die beiden gingen dann aus den Gemächern.

Kasai:,,Schon mal nach Kurashiro geschaut?´´

Donyoku:,,Ich gehe fast jeden Tag runter und schaue nach ihn. Ich möchte ihn so richtig quälen, bis er an seinen Schmerzen verreckt.´´

Kasai:,,Ok.´´

Die beiden gingen an Surrasha und Kurashiro, die beide noch getarnt waren, vorbei.

...Oh man... Kasai wurde enttarnt... Ich denke, sie schafft einige Stunden... Dann wenn Donyoku schläft, soll sie den Kristall nehmen. Ich denke, sie weiß genau, was zu tun ist... (Kurashiro)

Als Donyoku und Kasai im Küchenraum waren, legte Donyoku sich auf ein Sofa.

Donyoku:,,Mach mir jetzt einen Schokoladenpudding!´´

Kasai:,,Jaja. Ist schon gut.´´

Kasai kochte einen Topf voller Schokoladenpudding und gab ihn Donyoku. Donyoku schlang es so in sich herunter, dass auch etwas runterronn.

Kasai:,,Bist du jetzt zufrieden?´´

Donyoku:,,Nein. Mach mir noch einen großen Kuchen, der so aussieht wie der auf diesem Plakat, was da hängt.´´

Kasai:,,Wenns sein muss..´´

Kasai backte einen Kuchen. Als sie fertig war, stand Donyoku auf und aß den Kuchen. Dann legte er sich wieder auf den Sofa.

Donyoku:,,Wasch mich mit deinen Händen ab.´´

Kasai:,,Boah!´´

Donyoku:,,Und sei nicht so frech.´´

Kasai putzte Donyoku ab. Dann gingen die beiden wieder in das Schlafzimmer von Donyoku.

Donyoku:,,Räum mein Zimmer auf.´´

Donyoku kackte auf den Boden und pisste auch auf den Boden.

Kasai:,,Spinnst du?´´

Donyoku:,,Mach! Oder willst du misshandelt werden?´´

Kasai:,,Ok ich machs..´´

Kasai tat es dann auch, wobei sie von Donyoku mehrmals beleidigt wurde. Dann stand Donyoku auf, schubste Kasai und lag sich auf ihr drauf.

Donyoku:,,Und jetzt wirst du misshandelt, du elende Göre.´´

Kasai:,,Ich dachte, du tust, wenn ich alles mach, was du sagst, mich nicht misshandeln.´´

Donyoku:,,Ich habe vieles gesagt.´´

Donyoku griff Kasai überall an.´´

Kasai:,,Lass das!´´

Donyoku:,,Nein.´´

Kasai:,,Geh runter von mir.´´

Donyoku griff in seinen Hintern und fuhr mit seiner dreckigen Hand langsam über Kasais Gesicht.

Kasai:,,Du bist so eklig. Lass es!´´

Donyoku:,,Mir egal, was ich bin.´´

Kasai weinte etwas.

...Wieso muss er so eklig sein?... (Kasai)

Donyoku schlug sie auch etwas. Nach 30 Minuten ging er von ihr runter, aber pisste sie noch an, während er sie auslachte und erniedrigte.

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAA!!!! Du kannst nichts machen! Du bist so hilflos und schwach.´´

Donyoku nahm den Ehrenorden, den Kasai mal hart verdiente, von ihrer Schulter und warf ihn in die Mülltonne. Dann kettete er sie an einer Zimmerwand nahe seinem Nachtkasten an.

Donyoku:,,Wenn du mich störst beim Schlaf, wirst du meine Scheiße fressen. Ist das klar?´´

Kasai nickte langsam. Sie hatte Angst. Donyoku kettete Kasai an der Wand an.

...Wieso muss das mir passieren?... (Kasai)

Kasai sah noch, wie Donyoku den heiligen Kristall auf einen Regal über seinen Bett legte.

...Da würd ich sonst nie drankommen... Immerhin habe ich einen Schlossknacker bei mir... (Kasai)

Donyoku schlief ein. Kasai, die noch von der Vergewaltigung geschockt war, schaute auf das Regal, nahm den Schlossknacker aus einer versteckten Tasche am Rock und knackte ihre metallenen Fesseln auf.

....Ja! Die Mission scheint irgendwie doch zu klappen... (Kasai)

Kasai stand vorsichtig auf und zog sich ihr Unterhemd und ihren Anzug-Oberteil an.

...Gut, er schläft immernoch... (Kasai)

Kasai griff langsam und vorsichtig auf das Regal und nach ein wenig Herumsuchen fand sie den Kristall. Sie spürte ihn, da er viel kälter als die anderen Objekte da oben war. Sie schaute sich ihn kurz an, richtete ihren Rock, der ein wenig verrutscht war und schlich sich zur Tür. Sie ging dann raus.

...Da draußen sind Saalwachen... Das könnte gefährlich werden... (Kasai)

Kasai ging dann in einer Abstellkammer, die in den Gemächern war und fand dabei einige Rüstungen von Elitewachen. Sie wisch von einer Rüstung den Staub weg und holte einige Spinnennetze raus, bevor sie sich diese Rüstung anzog und den Kristall in einer Tasche, die in der Rüstung war, reintat.

Kasai:,,Das Problem mit den Wachen wäre vielleicht erstmal erlegt.. Warte mal... Da ist ja so ein Zettel..´´

Kasai nahm sich den Zettel. Es war der Spruchzettel, mitdem man den Kristall aktivieren konnte, doch die Schrift war verwischt und ein Teil des Zettels war abgerissen. Sie nahm den Zettel dann auch mit und ging aus den Gemächern raus. Sie wurde von einen Wachen abgefangen.

Wache:,,Was hast du da drin gemacht?´´

Kasai (getarnt):,,Ähm... Ich habe Donyoku was bringen müssen. Er hat unten was vergessen.´´

Wache:,,Achso. Tut mir leid.´´

Kasai (getarnt):,,Passt schon.´´

Kasai ging dann aus den Thronsaal raus zu Kurashiro und Surrasha, die sie durch ein Codehandzeichen erkennen konnte. Im Raum waren keine anderen Wachen, doch einige kamen in ihre Richtung.

Kasai:,,Ich hab den Kristall... Nun lasst uns von hier verschwinden. unser Ziel wär Akata.´´

Kurashiro:,,Ja. Gut. Du hast es geschafft.´´

Die drei gingen aus dem Palast raus, nachdem sie das Mädchen, dem sie die Befreiung versprachen, mitnahmen. Dabei wurden sie auch nicht aufgehalten. Sie stiegen auf ihre Pferde, die irgendwo versteckt auf sie warteten und ritten los.

Surrasha:,,Das wär jetzt geschafft!´´

Kurashiro:,,Ja. Danke nochmal, dass ihr mich befreit habt.´´

Kasai:,,Kein Problem.´´

Kurashiro:,,Reiten wir einfach zu unseren Hauptquartier.´´

Surrasha:,,Ja.´´

Kurashiro:,,Wisst ihr, wie es Tenshi und Kami geht?´´

Surrasha:,,Kami verhandelte mit der Valyrianischen Allianz. Wie es Tenshi geht, weiß ich nicht.´´

Kurashiro:,,Dann schauen wir eben nach. Kasai. Gib mir mal den Kristall.´´

Kasai nickte und gab Kurashi den Kristall. Kurashiro steckte ihn sich in seine Hosentasche.

Kurashiro:,,Danke.´´

Die drei ritten in das Hauptquartier der Dunkelstahllegion...

Das Hauptquartier der Dunkelstahllegion ist ein Palast, der an einer Klippenwand hängt, wobei links und rechts neben ihn Wasserfälle runterrinnen. Das Gebäude selbst ist schwarz, gold und grau mit einigen Holzelementen. Es liegt irgendwo abseits der Bevölkerung und ist generell eher unbekannt.

Kurashiro:,,Da wären wir. Endlich zuhause.´´

Kurashiro legte sich auf eine Bank, wobei er seine Arme ausbreitet und links und rechts neben ihn Kasai und Surrasha setzen.

Kasai:,,Oh da steht ja ein Auto.´´

Surrasha:,,Offenbar hat es Shize mit dem Autokauf ernst gemeint. Das ist echt ein heißer Schlitten!´´

Shize ging auch raus zu den anderen.

Shize :,,Wie findet ihr das Auto? Es sieht zwar normal aus, aber es ist ein militärischer Kampfwagen, der aus hochwertigen Material gebaut wurden. Es war ein Geschenk von Gesshoku, die hierhin floh.

Kurashiro:,,Ich würde gern den Kaiser sprechen... Wisst ihr, wo er ist?´´

Shize:,,Nein.. Aber ein paar Ritter der Legion suchen ihn. Tenshi ist ebenfalls verschollen, falls du fragst.´´

Freundschaft

Kurashiro:,,Wie wärs erstmal, wenn wir mal wieder einen Tag für uns nehmen. Testen wir mal Shizes Auto. Shize, da es dein Auto ist, darfst du entscheiden, wohin wir fahren.´´

Shize:,,Ich wollte immer mal nach Beryta. Die Stadt soll angeblich heute ihren 600. Jahrestag haben.´´

Kurashiro:,,Dann gehts halt eben dorthin. Ich hab die Stadt auch nicht gesehen. Sie soll berühmt sein wegen der malerischen Architektur und der unglaublich hohen Bevölkerungszahl. Es ist wie eine Stadt der Kultur. Hier treffen Welten aufeinander. Genau das sagte mir mein Onkel Shishiza....´´

Shize:,,Ich würde nur zu gerne dorthin.´´

Kurashiro:,,Kasai und Surrasha können auch mitkommen. Der Rest passt auf das Hauptquartier auf!´´

Kasai:,,Ich bin in Beryta aufgewachsen. Ich kann euch zeigen, wie es dort aussieht. Es ist eine so extrem schöne Stadt. Wir könnten bei meinem Elternhaus übernachten.´´

Kurashiro:,,Ja. Das wär eine gute Idee.´´

Surrasha:,,Ich bin froh, endlich mal wieder mit Freunden zu reisen.´´

Die Gruppe stieg in das Auto.

Shize:,,Ich fahre. Ich hatte vor dem Beitritt zu den Phönix-Rittern mal eine Ausbildung in der Ascheland-Hauptstadt.´´

Shize fuhr los. Sie fuhren quer durch Akata. Ihr Ziel war der Hafen von Akzalyv.

Beryta ist eine große Stadt, wobei mehrere unterschiedliche Baustile aus mehreren Ländern verwendet wurde. Es gilt oftmals als Zentrum der Kultur. Die Stadt ist besonders durch das bunte Design der Häuser und durch die hohe Bevölkerungszahl bekannt, sowie auch für die Ebenen. Es gibt Teile der Stadt, die auf dem Wasser liegen, wobei man mit Booten durch die Kanäle schwimmt, sowie auch Teile, die am Land sind. Außerdem ist es die Hauptstadt des gleichnamigen Königreichs. Sie wird auch oft als Marktstadt oder als Kirchenstadt bezeichnet, da dort neben den oftmls riesigen und überfüllten Bazars auch viele prächtige Kirchen aus verschiedenen Religionen stehen.

Kurashiro:,,Endlich mal Ruhe nach dem ganzen Stress mit Donyoku. Es ist schön, endlich mal wieder was mit Freunden zu unternehmen.´´

Shize:,,Ich finds auch schön. Ich habe eine Frage. Was willst du machen, wenn wir das Ascheland besiegt haben?´´

Kurashiro:,,Einfach nur Zeit mit euch verbringen und ein glückliches Leben führen.´´

Kasai:,,Die Gegend sieht schön aus. Ich liebe diese hohen Felstürme.´´

Kurashiro:,,Das soll das Grenzgebiet zwischen Akata und dem Gebiet der Allianz sein.´´

Kasai:,,Ich seh schon einige Abenteurer, die unser Auto neidisch anschauen.´´

Shize:,,Und ich habe es nicht mal kaufen müssen.´´

Kurashiro:,,Es ist viel feiner, als mit Pferden zu reiten.´´

Shize:,,Wozu hast du dein Schwert mit, Kurashi?´´

Kurashiro:,,Weil man kann nie vorsichtig genug sein.´´

Shize:,,Hast recht. Ich habe einige Dolche und eine Pistole mitgenommen.´´

Kasai:,,Und das denke ich, wäre das Gebiet der Allianz.´´

Shize:,,Ich liebe diese weiten Blumenwiesen einfach.´´

Kurashiro:,,Da oben ist eh ein Hügel. Wir könnten noch was essen.´´

Kasai:,,Aber dafür müssten wir jagen. Ich seh hier so einige langhälsige Rehe.´´

Shize:,,Im Kofferraum haben wir noch teures Fleisch.´´

Kasai:,,Wie lang ich einfach kein teures Fleisch gegessen habe..´´

Shize hielt vor einem Felsvorsprung an. Die Gruppe stieg aus, nahm einige Klappstühle und Essen mit und kletterte den Felsen hinauf. Als sie auf der flachen Ebene waren, klappten sie ihre Stühle aus und legten die Boxen mit dem Essen auf dem Boden.

Shize:,,Die Blumen duften so richtig gut..´´

Kurashiro:,,Und auch keine Insekten sind hier, außer Schmetterlinge. Wir könnten ungestört essen.´´

Surrasha:,,Ich koche.´´

Shize:,,Ok. Bin jetzt schon grad sehr hungrig.´´

Kasai:,,Ich auch. Seitdem ich aus der Bergfeste bin, habe ich kaum was gegessen.´´

Kurashiro:,,Ich habe euch eine Geschichte zu erzählen. Senshi erzählte sie mir mal.´´

Shize:,,Welche?´´

Kurashiro:,,Es handelt vom mächtigen General Aktus. Er war ein mächtiger Feldherr des Aschelandes und Vorfahre von der berytanischen Herrscherfamilie, sowie von der Telyrus-Dynastie. Er war so mächtig, dass er jede Schlacht gewann. Niemand konnte sich mit ihn messen, da er in Duellen immer überlegen war. Er starb einen Tag, bevor er zum Kaiser des Aschelandes ernannt wurde. Früher wurden die Imperatoren auch Kaiser genannt...´´

Kasai:,,Also ist dein Vorfahre wohl auch vom Ascheland.´´

Kurashi:,,Ja..´´

Shize:,,Es wird schon dunkel.´´

Surrasha:,,Ich bin mit dem Essen schon fertig. Leckeres Fleisch kommt sofort.´´

Surrasha gab Kasai, Shize und Kurashiro einige Teller, wo Fleisch drauf war, nahm sich selbst einen und saß sich nieder.

Shize:,,Ihr wisst noch, als wir dieses gigantische Monster erledigt hatten, also so vor 5 Jahren, als wir bei den Felssäulen waren.´´

Kurashiro:,,Ja. Was ist damit?´´

Shize:,,Ich wollte euch nur mal erinnern. Der Kampf war so episch. Zuerst gingen wir in Deckung, als es uns bemerkte. Du ranntest dann voll auf es zu, hast einen Schlag ausgewichen und dann seine Beine durchgeschnitten. Es fiel dann um und kämpfte ja auf den Armen weiter. Als es mit dem Schwanz nach dir schlug, sprang ich dazwischen und trennte ihn den Schwanz ab, bevor es dich traf. Surrasha sprang auf die Bäume und tötete das Monster.´´

Kurashiro:,,Das waren mal Zeiten.. Stell dir mal vor, du hättest mich nicht beschützt. Ich meine ich war gestolpert über eine Wurzel. Wärst du nicht gewesen, wär ich wahrscheinlich tot.´´

Shize:,,Und ich weiß noch, als Assassinen dich angreifen wollten, als du geschlafen hast und ich dann die Assassinen besiegt habe.´´

Kurashiro:,,Ja das weiß ich auch noch.´´

Kasai:,,Sorry, dass ich in euer Gespräch reinplatze, aber wie oft hast du denn Kurashiro beschützt, Shize?´´

Shize:,,Ich denke, so 23 mal.´´

Surrasha:,,Woooooooow.. Dann ist Kurashiro wohl garnicht so stark, wie alle denken, wenn er sich von einem Mädchen beschützen lässt.´´

Kurashiro:,,Ich war da meistens vergiftet, bewusstlos und war in der Klemme. Ist ja fast normal, wenn man als Anführer der Dunkelstahllegion oft das Hauptziel der Gegner ist.´´

Surrasha:,,Aber dieses Monster bei den Felstürmen hatte keinen so großen Verstand. Wie sollte es wissen, dass du die Dunkelstahllegion anführst?´´

Kurashiro:,,Das..... war Ausnahme. Ich stolperte und konnte nicht schnell genug reagieren.´´

Kasai:,,Shize. Wieso bist du in den Kämpfen immer bei Kurashiro?´´

Shize:,,Selbst Helden brauchen einen Unterstützer.´´

Kurashiro:,,Du nennst mich Held?..´´

Shize:,,Ich meine halt, weil du hast ja.... Tenshi gerettet?´´

Kurashiro:,,Oh ja. Aber nicht perfekt. Die halbe Legion starb und ich geriet in Gefangenschaft.´´

Kasai:,,Shize. Sag schon. Wieso bist du in Kämpfen, oder generell oft bei ihn? Steckt da mehr drin als nur Kameradschaft?´´

Shize:,,Nein. Ich versteh mich nur gut mit ihn. Außerdem ritten er und ich immer nebeneinander, seitdem die Legion gegründet wurde.´´

Kasai:,,Tut Surrasha auch und er ist nicht gerade darauf aus, Kurashiro zu beschützen. Gib es schon zu.´´

Kasai grinste etwas.

Shize:,,Ich bin nicht in Kurashiro verliebt. Ich schwör.´´

Kurashiro:,,Bin fertig mit dem Essen.´´

Kurashiro ging runter vom Felsen und wusch seinen Teller an einem Bach ab. Dann ging er hinauf und legte den Teller in einen Korb.

Shize:,,PASST AUF!´´

Shize zog blitzschnell ihren Dolch und hob ihn vor Kurashiros Gesicht, wobei sie einen feindlichen Schuss parierte.

Kurashiro:,,Wir wurden angegriffen!´´

Kurashiro schaute sich um. Vereinzelt kamen feindliche Schüsse. Einer davon traf beinahe Shize. Kurashiro sah, von wo aus der Schuss kam und rannte in die Richtung des Scharfschützen. Er saß in der Blumenwiese. Kurashiro richtete seine Klinge auf den Scharfschützen.

Kurashiro:,,Es ist aus.´´

Krimineller Scharfschütze:,,Nein! Wie habt ihr mich gestoppt?!´´

Kurashiro:,,Du wirst dein Ende finden.´´

Krimineller Scharfschütze:,,Bitte nicht! Ich wurde beauf...´´

Kurashiro steckte sein Schwert in seinen Hals und ging dann zurück zu den anderen.

Kurashiro:,,War nur so ein Kopfgeldjäger. Fahren wir einfach weiter.´´

Shize:,,Okey.´´

Surrasha:,,Bin grad auch mit dem Essen fertig.´´

Kasai:,,Verstanden.´´

Die Gruppe stieg in ihr Auto und fuhr weiter.

Kurashiro:,,Offenbar sind wir wirklich schon berühmt..´´

Shize:,,Ja. Wenn man halt die gefürchteste Kampftruppe der ganzen Welt ist, kann man schon vom entspannten Leben Abschied nehmen..´´

Kasai:,,Ja...´´

Shize:,,Noch nicht mal ein Abendessen ist möglich, ohne halt von irgendwem angegriffen zu werden..´´

Kasai:,,Shize, ich habe gesehen, wie du Kurashiro schon wieder vor dem Tod bewahrt hast.´´

Shize:,,Ihr hättet ja nichts getan und er hat es ebenfalls nicht bemerkt.´´

Kurashiro:,,Der Schuss hörte ich schon, aber ich dachte, einem von uns wär was runtergefallen.´´

Shize:,,Oder fändest du es ok, wenn Kurashiro sterben würde?´´

Kasai:,,Naja... Er hatte uns mehrmals beinahe sterben lassen. Bei der Umbra-Festung wären wir fast draufgegangen... dann als er Tenshi befreien wollte, hat er uns in den Tod geritten.. Auch als wir mal gegen diesen riesigen Koloss kämpften, hätte er uns beinahe alle umgebracht.´´

Shize:,,Seit froh, dass er da war. Ohne ihn wären wir durch ihn zerquetscht worden..´´

Kurashiro:,,Tut mir leid nochmal.. Aber naja. Wenns hart auf hart kommt, kann mal eben ein solcher Fehler passieren.´´

Shize:,,Er ist immerhin noch ein guter Anführer, da er sein Können sehr oft bewiesen hat, vorallem, als wir das Wüsten-Imperium bezwangen oder als wir auf der Jagd gegen diesen Feuerdrachen waren.´´

Kurashiro:,,Wer soll sonst anführen, wenn ich sterbe?´´

Kasai:,,Ich.... jedenfalls nicht. Surrasha vielleicht.´´

Shize:,,Der redet eh nicht gerade sehr oft.´´

Kasai:,,Aber er ist gleichstark wie Kurashiro und hat gute Führungskenntnisse. Ihr habt es ja gesehen, als wir auf der Jagd beim Gebiet hinter den Mauern gegen Banditen kämpften.´´

Währenddessen im Palast des berytanischen Königs...

Oji:,,Ich sagte doch, wir hätten für euch kein Geld mehr. Wie oft denn noch?´´

Eguzekyuta:,,Mir gegenüber bist du so hart, aber bist du es auch mit ihn?´´

Ein großer schwer gepanzerter Ritter mit einem Langschwert kam in den Raum.

Unbekannter Krieger:,,Was kann ich für euch tun?´´

Eguzekyuta:,,Bring ihn zum Schweigen.´´

Eguzekyuta ging aus dem Raum, nachdem er sah, wie der unbekannte Krieger nickte.

Oji:,,Ehm... Wir werden euch.... direkt unser ganzes Geld geben?...´´

Unbekannter Krieger:,,Die Zeit für Verhandlungen ist aus. Euer Land wird uns gehören.´´

Der unbekannte Krieger schlug mit dem Schwert nach Oji. Oji wich den Hieben aus, nahm sein Schwert und versuchte, den unbekannten Krieger zu töten, was aber kläglich scheiterte, da der unbekannte Krieger sein Schwert durch ihn rammte.

Unbekannter Krieger:,,Das wäre erstmal erledigt.´´

Währenddessen wieder bei Kurashiro, Shize, Kasai und Surrasha...

Shize:,,Und hier wären wir mal in Etyria.´´

Kurashiro:,,Bekannt für die weiten Wiesen und Steppen.. Und gelobt wegen den goldenen Bergen.. Etyria.. Das Ascheland versuchte, Etyria einzunehmen, um an die hohen Goldvorräte zu kommen und auch einen wichtigen Stützpunkt gegen Akata zu haben, doch die Etyrianer wehren sich mit allem, was sie haben..´´

Kasai:,,Für ein Land mit solch riesigen Goldvorräten ist es aber schon relativ arm. Ich meine, weil die meisten von ihnen in Zelten oder alten Ruinen leben.´´

Kurashiro:,,In ihrer Kultur ist es strengstens verboten, mit diesen Bergen Kontakt aufzunehmen. Und ihre Kultur ist auch der Grund, wieso die Etyrianer ihr Land mit allem, was sie haben, verteidigen.´´

Shize:,,Hier führen nur zwei Straßen durchs Land. Sie verbinden Akata und Vaturon miteinander, aber auch mit Valyria.´´

Kurashiro:,,Vaturon? Es gibt kein Vaturon mehr...´´

Kasai:,,Doch es gibt das Land noch, weil das Ascheland konnte nicht weiter vorrücken. Es hatte ja auch mit anderen Ländern zu tun. Außerdem ist selbst im Land drinnen fast ein Bürgerkrieg.´´

Kurashiro:,,Ehm... Ok.. Aber meine Heimatstadt ist zerstört..´´

Shize:,,Die Landschaft ist so wunderschön. Überall diese grünen Wiesen und goldenen Berge...´´

Kasai:,,Ich finde das Ödland schöner.´´

Kurashiro:,,Ok... Also du findest das Land unserer Feinde schöner? Es ist ja nur trockener Steinboden, Staub und einige verbrannte Bäume.´´

Kasai:,,War ja nur Spaß. Natürlich find ich Akata am schönsten. Auch Valyria soll schön sein.´´

Feuer

Die Gruppe kam am Hafen von Akzalyv an.

Der Hafen von Akzalyv ist ein riesiger Hafen, der mit vielen Ländern kooperiert. Dort fahren täglich mehrere hunderte Schiffe ein und aus. Der Hafen besteht hauptsächlich aus Metallbauten und Schiffswracks und ist in Weiß gehalten.

...Sehr sehr viele Schiffe... Mehr als wie am akatanischen Nationalhafen in Sihiki... (Kurashiro)

Kasai:,,Und da wären wir.´´

Shize:,,Sind echt viele Autos. Ah da ist endlich mal ein Parkplatz für uns..´´

Shize parkte in einem Parkplatz und stieg mit den anderen aus, worauf ein Mann sie ansprach.

Zivilist:,,Hey ihr da! Woher habt ihr dieses geile Auto? Etwa im Lotto gewonnen? Es soll weltweit nur 10 Exemplare davon geben und das Auto soll sehr hohe Leistung, hohe Geschwindigkeit, Panzerhülle und Luxusausstattung haben.´´

Shize:,,Ja das hat mein Auto. Ich bekam es geschenkt von Gesshoku.´´

Zivilist:,,Selbst die reichsten meiner Heimatstadt, die ist wirklich groß, könnten nur von diesem Schmuckstück träumen und du bekommst es einfach geschenkt?! Wow...´´

Kurashiro:,,Sagen wir mal, dass es eine Belohnung für unsere Dienste waren.´´

Shize:,,Ja. Wir sind übrigens von der Dunkelstahllegion.´´

Zivilist:,,Und da treff ich auch noch die Mitglieder der Dunkelstahllegion?! Das ist echt krass!´´

Kurashiro:,,Und ich bin der Anführer der Legion. Falls du denkst, wir sind hier, um irgendwas zu retten, nein. Wir sind nur da, um mal einen entspannten Urlaub in Beryta zu haben.´´

Zivilist:,,Da wollt ich grad auch hin!´´

Shize:,,Tschüss. Wir gehen mal.´´

Die Gruppe ging langsam durch die Häfen. Sie wurden nicht erkannt und kamen bei einer Verkäuferin, die Boote verkauft, an.

Kurashiro:,,Hier 250.000 Gold, wenn ihr mir ein schnelles Motorboot gibt.´´

Verkäuferin:,,Ehm ja... Wir geben euch eins, werte Kunden.´´

Shize:,,Noch nicht mal eine Begrüßung?´´

Kurashiro:,,Naja. Ich habs vergessen, ist jetzt aber auch egal.´´

Verkäuferin:,,Hier hätten wir ein schwarzes Boot mit rotem Flammenmuster. Es trifft den Preis von 230.000 Gold. Es ist sehr schnell. Genau das, was ihr wolltet.´´

Kurashiro:,,Wir nehmen es. Und das Restgeld kannst du behalten. Bye.´´

Shize:,,Auf gehts nach Beryta!´´

Kasai:,,Meine Heimatstadt..´´

Die Gruppe stieg in ihr Boot und fuhr los.

Kurashiro:,,Es hat sogar einen Entfernungszeitmesser. Bis nach Beryta dauert es drei Stunden.´´

Shize:,,Es scheint eh die Sonne und die frische Meeresbrise tut gut. Lassen wir es uns gut gehen auf dem Wasser.´´

Surrasha:,,Das Boot ist aber wirklich schnell.´´

3 Stunden Später...

Kurashiro:,,Da wären wir. Erstmal die ganz hohen Häuser und der steile Weg nach hinauf.´´

Kasai:,,Wir könnten zuerst mal meine Eltern besuchen.´´

Kurashiro:,,Ja.´´

Kasai:,,Folgt mir einfach.´´

Shize:,,Ich liebe einfach diese bunten Häuser. Und dann noch wie es nach dem Essen riecht. Aber irgendwie sind hier zu viele Leute. Kein Wunder, wenn die Stadt so berühmt ist.´´

Nach einigen Stunden kamen sie in einem Wohnviertel an. Die Gruppe stieg die Metalltreppen und Metallleitern hinauf und fand nach einem Durchgang durch ein labyrinthähnliches Gebiet, das hoch oben über den Boden hängt die Elternwohnung von Kasai. Sie wurden freundlich erwartet.

Minkan:,,Willkommen in unserem Haus, meine liebe Tochter. Wir haben uns lang nicht mehr gesehen..´´

Minkan umarmte Kasai ganz fest, während bei ihr Freudentränen kamen.

Kasai:,,Ich bin kein kleines Kind mehr.. Aber ich bin auch froh, endlich mal meine Mutter wiederzusehen. Was ist mit Gado passiert?´´

Minkan:,,Er bekam eine Stelle als Palastwache im Ascheland. Er kommt uns nur noch selten besuchen, aber beim letzten Besuch, es war ein paar Monate her, sagte er, er hätte eine Stelle als Thronsaalwache bekommen. Vor 3 Tagen bekam ich durch einen Brief mit, dass er von Shirubachiru getötet wurde..´´

Kurashi:,,Oh...´´

Kurashi:,,Tut mir nochmal sehr leid für ihn. Wir hätten nicht wissen können, dass er der Vater von Kasai ist...´´

Minkan:,,Ist schon ok. Ich meine, Shirubachiru hätte ja nicht ahnen können, wer das ist..´´

Kasai:,,Das hier sind übrigens meine Freunde. Ich bin in der Dunkelstahllegion. Und dieser Mann ist der Anführer der Legion.´´

Minkan:,,Dunkelstahllegion?! Ich heiße euch wirklich willkommen.´´

Minkan kochte für Shize, Kasai, Surrasha und Kurashiro einen Tee.

Kasai:,,Bevor ichs noch vergesse. Kurashiro trinkt gern vaturonischen Kaffee.´´

Kurashiro:,,Ist schon ok. Mit dem Tee bin ich auch zufrieden.´´

Minkan:,,Freut mich, dass es euch schmeckt.´´

Shize:,,Auf dem Bild ist eure Familie also. Das muss wohl Gado sein, aber wer ist dieser Junge auf dem Bild?´´

Minkan:,,Dieser Junge ist Shikikan. Er hat uns verlassen. Einige Jahre später hörte ich, dass er General des Aschelandes ist.´´

Kurashiro:,,Oder war. Er wurde auch von Shirubachiru umgebracht.´´

Minkan:,,Gado wollte seinen Sohn im Auge haben, daher wurde er Palastwache des Aschelandes. Alle beide wurden vom selben Mann getötet..´´

Minkan weinte etwas, aber drehte sich um, sodass niemand ihre Tränen sehen konnte.

Kasai:,,Ist alles... ok?´´

Minkan:,,..Wenn ich wieder an die alten Zeiten mit meiner Familie denke...´´

Kurashiro:,,Tut mir sehr leid für dich...´´

Minkan:,,Passt schon.. Ihr könntet mal gehen. Ich brauch noch Zeit für mich...´´

Kasai:,,Ja, Mutter..´´

Die Gruppe ging raus.

Kurashiro:,,Was sollen wir machen?´´

Kasai:,,Mal den Hauptplatz ansehen.´´

Sie gingen die Metalltreppen runter.

Kasai:,,Surrasha. Wieso hast du da drin nichts gesagt?´´

Surrasha:,,Ich weiß nicht. Wieso soll ich?´´

Kasai:,,Weil wir eingeladen waren.´´

Surrasha:,,Ach so. Wusste ich nicht. Tut mir leid..´´

Kasai:,,Passt schon.´´

Shize:,,Noch nicht mal richtige Stadtwachen.. Ich denke, dass irgendwas nicht stimmt. Die Wachen sollten doch hier sein, um die Sicherheit zu bewahren. Entweder sie vertrauen der Bevölkerung... oder irgendwas großes geht im Gange.. Gehen wir einfach weiter.´´

Sie gingen den langen Weg entlang und kamen dann am großen Stadtplatz an. Sie sahen eine sehr hohe Kathedrale und viele schönverzierte Häuser. Der ganze Platz war voller Menschen, während bei den Häusern die verschiedensten Märkte waren.

...Wie schön... (Shize)

Kurashiro:,,Ich würde da gern im Schwertladen was kaufen. Oder eine Pistole wär nett.´´

Kasai:,,Ich geh mal zum Accesoire-Lade...´´

Plötzlich kam am mittleren Turm der Kathedrale eine Explosion. Die Kathedrale stürzte ein und die Trümmerteile zerquetschten sehr viele Menschen. Ein Teil landete direkt neben Surrasha. Die Gruppe sah ein Luftschiff des Aschelandes.

Kurashiro:,,Und auch da sind wir von ihnen nicht sicher...´´

Die überlebenden Menschen schrien panisch und rannten weg.

Kasai:,,Diese Bastarde wagen es, meine Heimat anzugreifen..´´

Shize:,,Sieht her... Hinten sind noch so ein paar Luftschiffe.´´

Surrasha:,,Erledigen wir sie, bevor sie den Königspalast erreichen.´´

Kurashiro:,,Ja.´´

An einem Bildschirm, der an einem der Häuser hing, kamen schon die Alarmmeldungen.

Moderator:,,Das Ascheland griff unsere Stadt an. Berytas Ende ist nah.. Wenn wir nichts dagegen tun, geht Beryta unter!´´

Der Bildschirm flackerte dann. Man sah nach dem Flackern Senbo am Bildschirm.

Senbo:,,Heute übernimmt das Ascheland Beryta! Eure Regierung ist gestürzt.´´

Die Kamera zeigte zur Leiche von Oji, die auf dem Boden lag. Dann wurde der Bildschirm schwarz.

Kurashiro:,,Die können es nicht einfach so machen. Hindern wir sie an ihrer Arbeit.´´

Er schaute wieder zu den Luftschiffen und sah, wie sie die Stadt bombardierten.

...Sie töten einfach so viele unschuldige Menschen... Genau so sah es auch in Avenar aus... Ich muss Beryta retten... oder zumindenst das, was noch zu retten ist... (Kurashiro)

Kurashiro:,,Bringen wir dieses Luftschiff zum Fall! Es fliegt bald an diesem Turm vorbei. Wir müssen ebenfalls dorthin und von dort aus aufs Schiff springen.´´

Shize:,,Verstanden!´´

Surrasha nickte.

Kasai:,,Ja!´´

Kurashiro:,,Wir nehmen es ein und werden damit die anderen Luftschiffe vom Himmel holen!´´

Die Gruppe rannte durch die Trümmerfelder zum Turm.

Shize:,,Überall Leichen.. So kennen wir es sonst nur von der Schlacht an der Umbra-Festung...´´

Kasai:,,Hoffentlich geschieht meiner Mutter garnichts..´´

Kurashiro:,,Sie ist eh weiter hinten.´´

Surrasha:,,Feindliche Soldaten.´´

Die Gruppe wurde von einigen Feinden umzingelt. Sie zielten auf Kurashiro.

Kurashiro:,,Die wollen Stress? Sie kriegen ihn.´´

Kurashiro erledigte mit seinem Schwert extrem schnell die Feinde, bevor sie reagieren konnten.´´

Kurashiro:,,Die Sache ist erledigt. Weiter.´´

Sie gingen zum Turm und kletterten hinauf, da der Eingang durch ein Trümmerteil blockiert war.

Kurashiro:,,Wir springen vom Dach ab.´´

Als die Gruppe auf dem Dach ankam, streifte das Luftschiff schon am Turm an. Der Turm fiel in sich zusammen, doch Kurashiro und Shize konnten auf dem Luftschiff. Sie sahen, wie Surrasha und Kasai runterfielen und unter den Trümmern begraben wurden.

Kurashiro:,,Scheisse!.. Sie haben es gemerkt.. Und jetzt sind Kasai und Surrasha wahrscheinlich tot...´´

Shize:,,Du hättest nicht wissen können, dass dieses Luftschiff beim Turm ummanövriert..´´

Kurashiro:,,Ich hätte es wissen müssen..´´

Kurashiro schlug auf das Blech des Schiffes.

Shize:,,Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren. Beenden wir das, was wir angefangen haben. Lassen wir die beiden nicht umsonst gestorben sein.´´

Kurashiro:,,J...Ja..´´

Die beiden liefen an eine Außenwand des Schiffes und fanden einen Luftschacht, wo sie reinkletterten.

Shize:,,Wir nehmen die Brücke ein und sichern sie ab. Der Rest ist egal.´´

Kurashiro:,,Ja.´´

...Ich hätte es wissen müssen... Wieso habe ich als Anführer nicht erkannt, dass wir in eine Falle tappen... (Kurashiro)

Die beiden kamen dann an der Brücke an. Sie stiegen aus den Schacht.

Kurashiro:,,Ihr werdet... sterben!..´´

Kurashiro zog blitzschnell sein Schwert. Der gegnerische Kommandant versuchte, Kurashiro mit einer Pistole zu erschießen, doch Kurashiro wich aus, schnitt ihn die Hand und dann noch schnell den Kopf ab. Shize bekämpfte die anderen Feinde und erstach jeden mit ihren Dolchen.

Shize:,,Das Schiff gehört jetzt uns.´´

Kurashiro:,,Ja... Führen wir das aus, was wir vorhatten..´´

Kurashi weinte etwas.

Shize:,,Ich habe das Torschild aktiviert.´´

Kurashiro:,,Die Kanone ist zu 95% geladen. Noch ein paar Sekunden, und dann knallen wir dieses Schiff ab...´´

Kurashiro nahm einen Hebel und brachte das Schiff in Position.

Kurashiro:,,Und los..´´

Kurashiro drückte einen Knopf und betätigte die Kanone. Eine Salve traf ein feindliches Luftschiff und es stürzte ein.

Währenddessen in den Trümmern des Turms...

Surrasha:,,Ist alles ok?´´

Surrasha hielt Kasai fest in seinen Armen.

Kasai:,,J... Ja.. Die Trümmern... sie sind zu.... schwer...´´

Surrasha:,,Unser Schicksal scheint besiegelt zu sein. Wir beide sterben hier..´´

Kasai:,,Ich wollte dir, bevor wir hier am Verdursten sterben, noch was sagen.. Ich li...´´

Sie spürten, wie das schwere Trümmerteil, das auf ihnen lag, langsam aufgehoben wurden und sahen das Sonnenlicht, was reinstrahlte. Einige silber glänzende Ritter standen da.

Soldat 1:,,Sie sind in Sicherheit, werte Bürger.´´

Kasai:,,Danke.´´

Surrasha:,,Danke sehr, Leute. Wir müssen weiterkämpfen.´´

Soldat 2:,,Wir auch.´´

Die beiden gingen weiter, während die Ritter einige feindliche Soldaten abwehrten.

Kasai:,,Sie haben das Schiff eingenommen. Ein anderes wurde soeben abgeschossen.´´

Surrasha:,,Sprechen wir Kurashi mit dem Funk an.´´

Kasai:,,Ja..´´

Surrasha nahm sein Funkgerät.

Surrasha (Funk):,,Kurashi. Wir haben überlebt. Wir beide werden auf dem Boden weiterkämpfen.´´

Kurashiro (Funk):,,Ihr habt überlebt?! Gut, das zu hören!´´

Kurashiro:,,Shize. Surrasha und Kasai leben doch!´´

Shize:,,Ist ja toll!´´

Kurashiro:,,Kanone erneut geladen. Dieses Schiff ist jetzt dran.´´

Kurashiro steuerte das Luftschiff auf einen weiteren Feind zu und feuerte die Kanone ab. Das feindliche Luftschiff stürzte brennend ab.

Shize:,,Ich seh ein Schiff, das direkt auf uns zielt.´´

Kurashiro:,,Dann eben müssen wir raus.´´

Das feindliche Luftschiff traf das gekaperte Luftschiff am Rumpf. Es stürzte ein. Kurashiro und Shize konnten jedoch raus springen und dadurch überleben. Sie rannten zu Surrasha und Kasai, die auf dem Stadtplatz warteten.

Kasai:,,Ihr habt es geschafft!´´

Kurashiro:,,Nein. Es sind noch über 20 Luftschiffe in der Luft. Das berytanische Militär ist viel zu schwach. Sie haben keine Luftschiffe und ihre Schusswaffen sind schwach. Ihre Ritter scheinen auch nicht gerade die besten zu sein... Und das Ascheland... Es brennt gleich die ganze Stadt nieder und zerschmettert ein wehrloses Volk.. Und die Macht des Kristalls kann ich auch noch nicht nutzen...´´

Kasai:,,Ich gehe meine Mutter retten.´´

Kurashi:,,Und wir greifen diese Luftschiffe an. Aufgegeben wird nicht.´´

Eine gigantische Salve flog von einem Luftschiff des Feindes auf das nördliche Wohnviertel der Stadt. Daraufhin kam eine gigantische Explosion.

Kasai:,,NEEIIINNNN!!!!´´

Kasai rannte schnell dorthin. Die anderen drei folgten ihr. Als sie ankamen, fanden sie nur ein weites Trümmerfeld.

Kasai:,,Nein...´´

Sie weinte.

Kasai:,,Mutter!...´´

Kasai suchte unter den Trümmern nach.

Kurashiro:,,Sie ist verloren..´´

Kasai:,,Diese Schweine!...´´

Surrasha und die anderen weinten ebenfalls.

Kurashi:,,Wir holen die Schiffe alle vom Himmel.. Irgendwo im Norden der Stadt muss ein Sportfliegerplatz sein. Wir schnappen uns, falls da Flieger sind, einen davon und dann kämpfen wir gegen die feindliche Übermacht.´´

Kasai:,,Du weißt schon, dass die Gegner schwer gepanzerte Militärschiffe haben, Sportflieger leicht kaputtgehen und keine Kanonen haben?´´

Kurashiro:,,Genau daher beschaffen wir uns vom Kathedralenkommandoposten Maschinengewehre.´´

Shize:,,Aber diese sind nicht besonders stark. Sie reichen zwar aus, Menschen zu töten, aber können keine Panzerungen durchdringen.´´

Kurashiro:,,Egal. Sonst können wir sie nicht besiegen. Wir müssen ihnen die Lufthoheit nehmen.´´

Shize:,,Verstanden.´´

....Kurashiro und seine verrückten Ideen.. (Shize)

Kasai:,,Ich hole schonmal die Waffen. Ihr geht vor.´´

Kurashiro:,,Ja.´´

Kasai ging zur zerstörten Kathedrale, während die anderen drei zum Sportfliegerplatz gingen.

Kurashiro:,,Neun Sportflieger. Ich nehm den gelben mit den Flammen. Er ist viel auffälliger als die anderen.´´

Shize:,,Ich nehm den blauen da.´´

Surrasha:,,Ich nehme ebenfalls einen blauen. Guter Plan, die Aufmerksamkeit auf dich zu lenken, doch wenn sie dich treffen, was sehr wahrscheinlich sein wird, wäre es aus mit dir.´´

Kurashiro:,,Solange euch vorerst nichts geschieht, ist es egal. Wir alle können den Schüssen erstmal ausweichen.´´

Kurashiro stieg in seinen Flieger ein und tretete aufs Gaspedal. Die anderen stiegen auch in ihre Flieger ein und fuhren hinter Kurashiro her. Er hielt dann vor der Startbahn an.

Kasai:,,Wir haben acht Maschinengewehre bekommen.´´

Kurashiro:,,Ich hol schonmal das Klebeband. Such du dir nen Flieger aus.´´

Kasai:,,Ich nehm den grünen Flieger.´´

Kurashiro:,,Fahr mit ihn hinter Surrasha.´´

Kurashiro holte das Klebeband und befestigte die Maschinengewehre vor den Windschutzscheiben. Daraufhin holte er einige Drähte, Nägel und Seile und baute an allen vier Flugzeugen einen Mechanismus, womit man die Gewehre mit dem Lenkrad betätigen kann. Dann stieg er in sein Flugzeug ein.

Kurashiro:,,Wenn wir oben in der Luft sind, ist jeder auf sich allein gestellt. Es kommt drauf an, wie viele Luftschiffe wir zu Fall bringen. Verstanden?

Shize:,,Ja.´´

Kasai:,,Ja habe ich.´´

Surrasha:,,Ja.´´

Zuerst flog Kurashi los. Danach Shize, dann Surrasha und danach Kasai.

Kurashiro:,,Jetzt ist Showtime!´´

Kurashiro flog nach hinauf, während die anderen drei sich aufteilten und auf die Luftschiffe losflogen.

...Was macht Kurashiro da... Ich weiß, er hat nie ein Flugzeug gesteuert, aber das ist schon komisch... (Kasai)

Ein Luftschiff eröffnete das Feuer auf Kurashiros Flugzeug, doch Shize flog dazwischen und griff das Luftschiff an. Sie wich den Schüssen aus und konnte die Aufmerksamkeit des Feindes auf sich lenken. Kurashiro war schon sehr weit oben in der Luft.

...Jetzt wäre es perfekt.. (Kurashiro)

Kurashiro schaltete die Motoren seines Fliegers ab, worauf er dann im steilen Sturzflug gen Boden flog. Er schaltete dann die Motoren wieder ein und lenkte sein Flugzeug rechtzeitig um, bevor es auf den Boden aufkrachte. Er flog sehr schnell dicht über den Boden, wich feindlichen Schüssen aus und kam langsam wieder über die Hausdächer.

...Die Brücke attackieren.. (Kurashiro)

Kurashiro flog auf das feindliche Schiff, was Shize attackierte, zu und schoss auf die Windschutzscheibe.

...Das klappt nicht?!.. (Kurashiro)

Kurashiro konnte einer größeren Salve gerade noch ausweichen und flog dann im großen Abstand um das Schiff herum.

Kurashi (Funk):,,Ich denke, diese glühende Kugel unten am Schiff, die durch diese Metallgitter geschützt werden, scheinen ihre Schwachstellen zu sein.´´

Shize (Funk):,,Ich versuche, es zu treffen, aber ich komm nicht nah genug heran!´´

Kurashiro (Funk):,,Musst du bald auch nicht.´´

Kurashiro flog schnell einen Sturzflug runter, worauf er dann waagrecht flog und auf die rote Kugel zielte.

...Jetzt ist es aus.. (Kurashiro)

Kurashiro schoss auf die Kugel. Sie explodierte und das Schiff sank langsam. Es krachte auf den Boden unter sich ein.

Kurashiro (Funk):,,Geschafft!´´

Er sah, wie Surrasha ein weiteres Luftschiff zum Einsturz brachte.

Shize (Funk):,,Ehm... Kurashiro! Da ist ein riesiges Luftschiff!´´

Kurashiro schaute rüber und sah ein gigantisches Luftschiff.

Kurashiro:,,Heilige...´´

Kurashiro (Funk):,,Es könnte uns eine große Bedrohung werden. Wir alle gemeinsam zerstören es jetzt!´´

Kasai (Funk):,,Ja!´´

Surrasha antwortete nicht, doch er flog auch auf das gigantische Luftschoff los.

Kurashiro (Funk):,,Sucht die Schwachstellen!´´

Die Gruppe geriet ins Sperrfeuer.

Kurashiro:,,WOW IST ES STARK!!´´

Nach einigen Minuten stoppte es das Sperrfeuer.

Kurashiro:,,SEIT AUF ALLES GEFASST! FLIEGT AUF KEINEN FALL VOR DEM SCHIFF!´´

Eine Rakete flog aus dem Schiff. Sie änderte dann ihre Flugrichtung und traf den rechten Flügel von Kurashiros Flieger. Der Flügel war abgebrochen und Flammen kamen raus. Der Flieger drehte sich wild im Kreis.

Kasai:,,KURASHIRO WURDE GETROFFEN!´´

Kasai und Surrasha waren geschockt. Shize flog sehr nah zum einstürzenden Flieger von Kurashiro.

Shize:,,SPRING!´´

Kurashiro:,,Ok!´´

Kurashiro kletterte auf den linken Flügel und wartete kurz. Er sprang dann, als es ihn nach hinauf katapultierte. Shize flog nach hinauf und Kurashi landete auf den linken Flügel ihres Fliegers. Er sah, wie sein Flieger in eine Hausruine krachte.

Kurashiro:,,Danke für die Rettung.´´

Shize:,,Gern gemacht..´´

Das feindliche Schiff begann wieder mit einem Sperrfeuer, doch die Gruppe konnte ausweichen.

Kasai (Funk):,,Es ist zu stark!´´

Kurashiro (Funk):,,Flieht zum Hafen von Akzalyv! Shize und ich bringen dieses Luftschiff zu Fall! Die Stadt ist so oder so verloren!´´

Kurashiro legte auf. Kasai und Surrasha flogen in Richtung des Hafens, während Shize auf das feindliche Schiff zufliegt.

Kurashiro:,,Ich werde ihnen das Kommando nehmen. Flieg sehr weit hoch. Ich springe dann ab und brich durchs Fenster der Brücke hindurch. Du sollst dann einfach nur ausweichen, so gut es geht!´´

Shize:,,Guter Plan.´´

Shize flog steil nach hinauf. Kurashiro zog seine Schwerter und machte sich Sprungbereit. Nach einigen Minuten sprang Kurashiro ab. Shize flog nach runter und dann flog sie um das feindliche Schiff herum. Kurashiro brach die Scheibe der Brücke ein und erstach dabei gleichzeitig einen Soldaten. Die anderen Soldaten reagierten schnell und begannen damit, Kurashiro abzuknallen, doch er wich aus und tötete einen Soldaten nach den anderen.

Admiral:,,VERRECK!´´

Der Admiral zog seinen Speer und ging auf Kurashiro los. Kurashiro wich aus, landete kurz auf dem Speer, sprang dann nochmal, landete hinter ihn und schlitzte ihn dann am Rücken auf. Der Admiral fiel tot um. Kurashiro versperrte den Eingang und kümmerte sich um die Steuerung. Er schaltete die Seitenkanonen des Schiffes aus und richtete ein Sperrfeuer und Raketenhagel auf die kleineren Luftschiffe, die dann alle nacheinander abstürzen.

Kurashiro:,,Das wäre erledigt.´´

Kurashiro schaltete den Generator ab und das Luftschiff sank. Es krachte auf den Boden. Shize flog dann dicht an der Brücke vorbei und Kurashi sprang auf ihren Flieger. Die beiden flogen ebenfalls nach Akzalyv.

Shize:,,Gute Idee, einfach mal das Schiff abzuschalten.´´

Kurashiro:,,Die sind halt so blöd und bringen die gesamte Schiffssteuerung an nur einer Konsole. Nun müsste Beryta wieder sicher sein.´´

Shize:,,Wir fahren dann zurück.´´

Kurashiro:,,Ich würde die Gelegenheit eher dazu nutzen, wieder meine alte Heimat Avenar zu besuchen.´´

Kasai:,,Avenar... Früher war sie eine sehr schöne Stadt... Doch das Imperium hat es vernichtet...´´

Shize:,,Ich seh schon die Luftschiffe von Valyria. Ich denke, sie wollen die Stadt sichern.´´

Kurashiro:,,Da ist schon der Hafen von Akzalyv. Landen wir auf dieser weiten Wiese. Dann gehen wir zum Parkplatz.´´

Die Gruppe landete auf einer Wiese. Daraufhin stiegen sie aus und gingen weiter.

Shize:,,Als Team können wir alles schaffen.´´

Kasai:,,Ja.. Der Sonnenuntergang passt gerade perfekt, wie die Winde und diese Brise.´´

Sie kamen nach 30 Minuten da an und suchten in den Parkplätzen ihr Auto.

Kurashiro:,,Gefunden!´´

Shize:,,Kasai! Komm! Kurashiro hat das Auto gefunden!´´

Kasai:,,Ich komm ja schon.´´

Surrasha ging ebenfalls zum Auto. Sie stiegen ein und Shize warf den Motor an.

Shize:,,Auf gehts nach Avenar!´´

Kurashiro:,,Wir sollten aber aufpassen. Avenar ist immernoch in der Kontrolle des Aschelandes.´´

Shize fuhr los.

Erinnerungen

Sie fuhren über eine Brücke und kamen auf den kleinen Kontinent Bahera an.

Kurashiro:,,Shize. Wärst du nicht in meiner Nähe geflogen, wär ich bei dem Absturz meines Flugzeugs wahrscheinlich gestorben oder verletzt.´´

Shize:,,Kein Problem.´´

Nach der tagelangen Fahrt kamen sie in Avenar an. Sie wurden schon gleich von Ascheland-Soldaten aufgehalten.

Soldat 1:,,Im Namen des Imperiums werdet ihr wegen unerlaubten Betretens eines Sperrgebiets hingerichtet!´´

Soldat 2:,,WAS HABEN DIE FÜR NE GEILE KARRE!´´

Shize stieg aus.

Shize:,,Ihr könnt nicht verhindern, dass wir durchkommen.´´

Shize ging langsam zu einen der Soldaten, zückte schnell ihren Dolch und schlitzte ihn die Kehle auf.

Shize:,,Geh schlafen, Soldat.´´

Soldat 1:,,Ihr verfluchten Rebellen!´´

Shize:,,Niemand legt sich mit der Dunkelstahllegion an.´´

Shize trat auf den sterbenden Soldaten und ging auf den anderen Soldaten los. Er versuchte, Shize mit einer Pistole abzuknallen, doch sie wehrte die Schüsse ab und bohrte ihren Dolch in seinem Hals.

Shize:,,Fall runter und bleib liegen..´´

Sie sah, wie der Soldat langsam runterfiel.

Shize:,,Der Weg ist frei.´´

Sie stieg ins Auto ein und sie fuhren weiter.

Kasai:,,Wie du einfach eiskalt diese zwei Wachen ausgeschalten hast.´´

Shize:,,Es war mir zu leicht.´´

Kurashiro:,,Früher war es eine belebte Metropole..´´

Nach ein paar Minuten kamen sie an den Toren des riesigen Anwesens der Telyrus-Dynastie an. Sie parkten neben den anderen Sportwagen, die da standen.

Telyrus-Anwesen. Ein hoher Turm mit einer riesigen Terrasse. Es befindet sich an einem riesigen von Säulen umringten Platz, wo auch viele Kriegerstatuen sind. Der Turm ist majestätisch und sehr schön verziert. Er ist grau/gold/silber und das Innere ist sehr prunkvoll.

Sie schauten es sich an.

Kasai:,,Was für ein prächtiges Gebäude. Dagegen war meine Wohnung garnichts. Auch Shizes Haus, das sie mal im Ascheland hatte, wär dagegen nur eine Hundehütte.´´

Kurashiro:,,Meine Familie war halt eben eine berühmte Kriegerdynastie, wo schon mal viele Kriegshelden geboren waren.´´

Shize:,,Gehen wir mal hinein.´´

Sie gingen hinein und schauten sich das Gebäude an.

Kurashiro:,,Ich weiß noch diesen Eingang, den ich immer sah, als ich in die Schule ging oder wieder heimkam...´´

Kasai:,,Mir gefällt das Bild da.´´

Kurashiro:,,Es zeigt General Aktus, wie er den Tavenischen König besiegte und Tavenien ein für allemal auslöschte.´´

Shize:,,General Aktus... Da unten steht was..´´

[General Aktus war der Begründer der Telyrus-Dynastie und ein sehr mächtiger Krieger, bekannt dafür, viele Königreiche beendet zu haben und war auch für sein taktisches Geschick gefürchtet. Er kämpfte auf der Seite des Ascheland-Imperiums und wurde beinahe dessen Kaiser, wenn ihn die Krankheit am vorigen Tag nicht umgehauen hätte.]

Kurashiro:,,Und sein Königreich tötete seine Nachfolger. Hatten die denn keinen Respekt vor Aktus?´´

Shize:,,Offenbar nicht.´´

Sie gingen in einen Aufzug, der sie in den oberen Wohntrakt brachte. Sie gingen dann auf die weite Terrasse. Kurashiro bekam Tränen und hielt an, bevor er draußen war.

Shize:,,Kurashiro. Was ist los?´´

Kurashiro:,,Meine Mutter starb hier...´´

Shize:,,Oh..´´

Kurashiro:,,Schauen wir mal lieber mein Zimmer an..´´

Shize:,,Ja.´´

Kasai:,,Ich komm auch.´´

Surrasha:,,Ich bleib auf der Terrasse.´´

Kurashiro öffnete eine Edelholztür und gingen in ein prunkvolles Zimmer.

Shize:,,WOW!´´

Kasai:,,Das nennt man mal ein Zimmer!´´

Kurashiro:,,Ich weiß noch, als ich hier spielte..´´

Shize:,,Ich weiß, es kann hart sein, nach so vielen Jahren seine Heimat wiederzusehen..´´

Kurashiro:,,Gehen wir mal in den Trainingsraum..´´

Er ging dorthin. Die anderen folgten ihn einfach.

Kurashiro:,,Da trainierte ich oft mit Shishiza oder einen Wachen. Es war am Anfang sehr hart, doch mit der Zeit schaffte ich es. Wir trainierten den Kampfstil von Tiaron. Er war oft als Herr des Blutes bekannt, da er alleine viele Gegner besiegte. Auch den Kampfstil von Azarot trainierte ich. Er war als der Unsterbliche bekannt und der einzige meiner Blutlinie, der für Akata kämpfte. Meine Familie hatte nie eine feste Fraktion, sondern es war die Entscheidung der Mitglieder.´´

Kurashiro ging plötzlich raus.

Shize:,,Kurashiro. Wo gehst du hin?´´

Kurashiro:,,Ins Auto...´´

Kurashiro weinte etwas.

Kasai:,,Vielleicht sollten wir lieber wieder nach Akata zurück..´´

Kurashiro:,,J....Ja....´´

Die Gruppe stieg wieder in ihr Auto und sie fuhren wieder aus Avenar.

Shize:,,Es tut mir sehr leid für dich..´´

Kurashiro:,,Dir braucht es nicht leid tun.´´

Sie fuhren nach Akata und legten dabei eine Pause bei einer Tankstelle an der etyrianischen Grenze ein.

Shize:,,Wir geben dir ein paar Scheine, wenn wir dafür unser Auto auftanken dürfen.´´

Angestellter:,,Liebend gern, vorallem, wenn uns ein schönes Mädchen mit einem geilen Sportwagen anspricht! Das gibt Kunden!´´

Der Angestellte nahm den Schlauch und pumpte das Öl hinein. Dabei nahm er Shize das Geld aus der Hand.

Angestellter:,,Für jemanden wie euch tue ich gern was.´´

Shize:,,Danke.´´

Shize stieg ins Auto ein. Sie fuhr, als der Angestellte den Schlauch rauszog, weiter nach Akata. Er winkte noch.

Sie fuhren zum Hauptquartier der Dunkelstahllegion und parkten ein. Dann stieg die Gruppe aus.

Kasai:,,Das war mal eine Reise!´´

Kurashi:,,Ja..´´

Shize:,,Endlich Zuhause!´´

Kasai:,,Es ist nur eben schade, dass meine Mutter starb.. Doch die ganze Welt ist im Krieg.. Kein Land ist im Frieden.. Ich werde mich an das Ascheland rächen..´´

Kasai schaute in den Osten.

Kasai:,,Sie werden für das hier bezahlen..´´

Sie weinte etwas, doch dann beruhigte sie sich wieder.

Die bittere Wahrheit

Währenddessen bei Akuma...

...Da ist ja die Bergfeste... (Akuma)

Akuma flog im Sturzflug auf die Festung und landete auf das Dach des Thronsaals. Er ging runter vom Dach und sprang in das Fenster hinein. Dabei wurde er von den Wachen angegriffen.

Akuma:,,Ihr wolltet den Krieg, also dürft ihr ihn auch gerne haben.´´

Akuma zog sein Schwert und aktivierte die Flammen des Schwertes. Er wehrt die Wachen ab und tötete dann die Wachen. Dieser Lärm weckte Donyoku auf. Er sah zuerst dorthin, wo er mal Kasai ankettete.

Donyoku:,,Diese Göre ist weg!´´

Donyoku schaute nach dem Kristall.

Donyoku:,,DER KRISTALL!! SIE HAT IHN SICH GENOMMEN!!´´

Donyoku rannte in den Thronsaal und sah, wie Akuma gerade den letzten Wachen tötete und das Schwert aus seinem Kopf zog.

Donyoku:,,Hast du damit zu tun?´´

Akuma:,,Ich weiß nicht, was du meinst.´´

Donyoku:,,Der Kristall! Er wurde mir gestohlen! Und meine Sklavin ist auch weg!´´

Akuma:,,Ach wenn der Kristall weg ist, dann bye!´´

Donyoku:,,DU HURENSOHN!!´´

Akuma ignorierte die Beleidigung und sprang auf dem Fenster. Er flog dann in Richtung Akata.

....Also war schon jemand vor mir dort... (Akuma)

Währenddessen bei Tenshi und Nisshoku..

Tenshi:,,Wie wärs, wenn wir uns mit der Dunkelstahllegion treffen? Die ist uns immernoch treu ergeben.´´

Nisshoku:,,Gute Idee... Hab selbst nicht dran gedacht. Weißt du überhaupt, wo ihr Hauptquartier ist?´´

Tenshi:,,Ja. Kurashiro hat es mir gezeigt.´´

Nisshoku:,,Gut.´´

Die beiden gingen aus dem Anwesen und stiegen in ihr Auto, womit sie in Richtung des Hauptquartiers fuhren.

Tenshi:,,Was würdest du tun, wenn du Kurashiro sehen würdest?´´

Nisshoku:,,Ich weiß nicht. Zu groß wären meine Schuldgefühle...´´

Tenshi:,,Ich verstehe.´´

Nach einigen Stunden kamen die beiden dort an. Nisshoku erschrak, als er Kurashiro auf der Bank sah.

Shize:,,Hallo, Tenshi und Nisshoku.´´

Kasai:,,Willkommen zurück, mein Lord.´´

...D...Das ist ja Kurashiro... Er lebt noch?!... (Nisshoku)

Tenshi:,,Und du bist ja auch hier, Kurashiro! Ich bin echt froh, dass dir nichts passiert ist.´´

Ein weiteres Auto parkte beim Hauptquartier. Kami stieg aus dem Auto.

Kami:,,Falls ihr fragt, ich bin euch gefolgt.´´

Tenshi und Kami rannten aufeinander zu und umarmten sich.

Tenshi:,,Ich habe dich vermisst.´´

Kami:,,Was ist passiert?´´

Tenshi:,,Wir wurden verraten, dann sind wir geflohen und so.´´

Kami:,,Vom Verrat wusste ich.´´

...Das.... ist mein Vater...?!.... (Kurashiro)

Nisshoku:,,Kurashiro.... Es tut mir so leid...´´

Nisshoku weinte und kniete vor Kurashiro nieder.

Kurashiro:,,Was tut dir leid? Dass du deine Familie im Stich gelassen hast?´´

Nisshoku:,,Es hat einen Grund...´´

Kurashiro:,,Und welcher?´´

Nisshoku:,,Es ist zu wichtig, als dass ich es dir sagen kann...´´

Kurashiro:,,Ich bin dein Sohn und wenn ich was damit zu tun habe, habe ich auch das Recht, darüber zu erfahren!´´

Nisshoku:,,Na gut... Ich erkläre es dir.. Schon als der hundertjährige Krieg endete, wussten wir, dass es nicht vorbei ist. Der Kristall, um den der Krieg hauptsächlich ging, ist ein Artefakt mit einer solch unglaublich hohen Macht. Unsere Vorfahren beendeten den Krieg mit einer Lüge... Sie sagten, dass der Kristall von ihnen zerstört worden sei. Dann begann der scheinbare Frieden. Außen hin schien ein goldenes Zeitalter zu beginnen, doch bei uns Kaisern war bewusst, dass der Frieden nur von kurzer Dauer sein wird... Wir wussten, dass eines Tages der Auserwählte, der die Kraft der Dämonen hat und den Kristall kontrollieren kann, in unserer Blutlinie geboren wird... Er sollte dann direkt nach der Geburt sterben durch einen Mord... Er könnte sonst zu gefährlich werden und die Welt in seiner Machtgier zerstören... Später allerdings hatte Vladeus Akata III uns verraten. Er verriet dem Ascheland unsere Pläne und deren Könige behielten es auch für sich. Somit wurde ein Krieg noch wahrscheinlicher. Eines Tages jedoch beschloss ein Kaiser von Akata, zwar mein Vater, dass der Auserwählte nicht getötet werden sollte, sondern früh weggebracht werden sollte und ein sorgenfreies Leben leben sollte, ohne, dass er je was davon erfährt. Ich heiratete eines Tages Senshi, die wie meiner Mutter der bekannten Kriegerdynastie Telyrus entstammt. Als ich dann mit dir, wo du 2 Jahre alt warst, beim heiligen Brunnen auf Sahiki war und feststellen musste, dass du der Auserwählte warst, konnte ich mich nicht von dir verabschieden. Ich behielt dich noch drei Jahre, da ich dich zu sehr liebte. Doch dann musste ich dich hergeben, da ich wusste, dass möglicherweise die ganze Welt in Gefahr sei. Ich gab dir die Halskette mit dem Kristall und ließ dich glauben, ich sei gestorben. Du solltest dann bei meiner Frau in Avenar leben und dort ein normales Leben führen... Ich habe jeden Tag danach Schuldgefühle gehabt... Doch ich dachte, ich hätte das richtige getan... Ich begriff jetzt erst, wo wir uns nach 17 Jahren sahen, dass meine Entscheidung die falsche war... Du hast viel für unser Land getan... Du hast auch viel für die Welt getan... Du wärst zweifellos einer der besten Herrscher, die Akata je haben könnten... Ich bitte dich... Ich bitte dich vom ganzen Herzen... Kannst du mir verzeihen?...´´

Nisshoku weinte, während er redete.

Kurashiro:,,Ja, Vater.. Ich verzeihe dir...´´

Kurashiro half Nisshoku auf.

Tenshi:,,Oh.... Ich verstehe...´´

Kurashiro:,,Oh nein... Luftschiffe vom Ascheland....´´

Tenshi:,,Wie haben sie uns gefunden?´´

Kami:,,Wissen wir garnicht. Wir müssten einen Verräter unter uns haben!´´

Sie sahen, wie ein Dunkelstahlritter in voller Rüstung über der Terrasse lief.

Kurashiro:,,Ich stoppe ihn!´´

Kurashiro zog seine Schwerter und verfolgte den flüchtigen Ritter, den er auch schnell einholen und stellen konnte.

Flüchtiger Ritter:,,Ja! Ich habe den Feind gerufen! Und ich war auch ein Spion des Aschelandes!´´

Kurashiro:,,Wieso?!´´

Flüchtiger Ritter:,,Weil... Ich hatte mit ihnen eine Abmachung. Wenn ich euch verrate und an eurer Zerstörung beteiligt bin, dann werde ich die Macht über den gesamten Bereich, wo Akata war, bekommen!´´

Kurashiro:,,Du verrätst aus Machtgier deine Freunde?´´

Verräter:,,Ja. Ihr haltet euch für die Vollstrecker der Gerechtigkeit und gibt euch der Gerechtigkeit hin, obwohl ihr hättet leicht die Welt beherrschen können!´´

Kurashiro:,,Wir wollen keine Macht!´´

Verräter:,,Ich aber schon!´´

Der Verräter ging auf Kurashiro los. Kurashiro parierte seine Schläge und konnte ihn bei einem Schwertduell danach besiegen. Dann ging er wieder zum Platz vor dem Eingang, wo die Aschelandsoldaten und die Dunkelstahllegion sich gegenüber standen. Ein kleineres Transportschiff landete vor Nisshoku und Kurashiro. Als die Luke des Schiffes sich öffnete, sahen sie einen Ritter in silberner Rüstung mit einem Langschwert.

....Das ist er... Das ist der Mörder meiner Mutter und meines Onkels.... (Kurashiro)

Kurashiro:,,Er gehört mir. Dieser Bastard hat meine Mutter ermordet! Jetzt kann ich mich endlich rächen!´´

Unbekannter Krieger:,,Und du bist wohl Kurashiro. Lange nicht gesehen. Dachte schon, du seist tot.´´

Kurashiro:,,Das bin ich nicht. Du wirst sterben.´´

Unbekannter Krieger:,,Greift sie an!´´

Die Aschelandsoldaten griffen die Dunkelstahllegion ab. Sie wehrten sich.

Kurashiro:,,STIRBT!!´´

Nisshoku:,,Ich werde diesen unbekannten Krieger zerstören!´´

Nisshoku zog sein Schwert und ging auf den unbekannten Krieger los. Die beiden lieferten sich ein Duell.

Kurashiro:,,Ich werde dir helfen!´´

Kurashiro griff den unbekannten Krieger ebenfalls an, doch er schlug Kurashiro mit einem festen Hieb weg. Kurashiro konnte ihn zwar parieren, aber wurde zurückgestoßen. Einige Soldaten des Aschelandes wollten den mittlerweile wehrlosen Kurashiro töten. Doch Shize war ebenfalls bei ihn.

Shize:,,Ich beschütze dich!´´

Shize verteidigte Kurashiro vor einigen Soldaten. Kurashiro stand langsam auf. Ein Soldat attackierte ihn mit einem Schwert. Kurashiro wehrte den Schlag ab, aber der feindliche Soldat drängte ihn aufs Geländer der Terrasse. Kurashiro sah, wie Nisshoku gegen den unbekannten Krieger kämpfte.

Unbekannter Krieger:,,Du bist richtig alt, hab ich gehört. Bald bist du auch richtig tot.´´

Nisshoku:,,Du hast meine Frau getötet und unser Land verraten!´´

Unbekannter Krieger:,,Und du bist zu dumm, um einzusehen, dass ihr den Krieg verlieren werdet!´´

Nisshoku parierte extrem schnell die feindlichen Schläge, doch der Gegner wurde immer schneller. Er schlug Nisshoku das Schwert aus der Hand und köpfte ihn dann mit einem schnellen Schnitt.

Kurashiro:,,NEEEEEEIIIIINNNNNN!!!!!!!!´´

Kurashiro war geschockt. Bei ihn kamen Tränen dem Gesicht herunter. Auch die anderen Dunkelstahllegionsmitglieder, die die feindlichen Soldaten fast besiegt haben, sahen mit, wie Nisshoku starb und sein toter Körper auf den Boden fiel. Der unbekannte Krieger stieg auf den abgefallenen Kopf von Nisshoku und zerquetschte ihn.

Kurashiro:,,DU ARSCHLOCH!!´´

Unbekannter Krieger:,,Du kannst mich wohl eher Königsmörder nennen, Kurashiro Akata Telyrus Atyrios I.´´

Kurashiro:,,DU HAST MEINEN VATER UND MEINE MUTTER ERMORDET!!´´

Kurashiro weinte.

Unbekannter Krieger:,,Und jetzt fällt der letzte der Löwenmut-Dynastie...´´

....Dieser elende Bastard ermordete meine Familie... ICH WERDE IHN IN FETZEN REIßEN!!!! (Kurashiro)

Kurashiro ging wutentbrannt auf den unbekannten Krieger los, während er brüllte.

Kurashiro:,,DU WIRST STERBEN!!!´´

Unbekannter Krieger:,,Eher du.´´

Kurashiro griff mit voller Härte an, doch der unbekannte Krieger parierte seine Schläge, aber Kurashiro wurde immer schneller.

Kurashiro:,,FAHR ZUR HÖLLEEEEEE!!!!!´´

...Wieso ist er verdammt nochmal so stark.... Kann es sein... dass das Gerücht, dass er der Auserwählte ist, stimmt?... (Unbekannter Krieger)

Der unbekannte Krieger wurde ebenfalls schneller und trat Kurashiro dann zurück, wobei ihn die Schwerter aus der Hand fielen.

Unbekannter Krieger:,,Und das soll der stärkste Krieger der Welt sein? Nein... ICH BIN DER STÄRKSTE KRIEGER DER WELT!!! ICH, KOKUROSHI, BIN DER STÄRKSTE KRIEGER!!!´´

Kurashiro:,,Das hast du auch nur deiner modifizierter Rüstung zu verdanken...´´

...Ich kann jetzt nicht aufgeben... Er kann uns nicht alle getötet haben... (Kurashiro)

Kokuroshi:,,Nach deinem Tod hätte ich ja keinen aus der Löwenmut-Dynastie, den ich töten könnte... Dein Tod soll besonders sein..´´

Kokuroshi nahm eine Pistole eines toten Aschelandsoldaten und schoss damit Kurashiro auf die Beine.

...ARGHH!! (Kurashiro)

Kokuroshi:,,Lust auf mehr? Dann bekommst du es!´´

Kokuroshi schoss Kurashiro auf die Arme. Dabei wirbelte er mit seinen Schwert und ging langsam auf ihn zu.

....Ich kann hier nicht verlieren.... Ich habe eine Bestimmung zu erfüllen... Meine Bestimmung ist es, Akata zu regieren.... und die Welt zu retten... und den Krieg zu beenden... Ich werde nicht aufgeben... (Kurashiro)

Tenshi und Kami gingen auf Kokuroshi los, doch sie wurden mit einem Hieb schwer verletzt und zurückgeschleudert.

Kokuroshi:,,HAHHAHAHAHAHAHAHA!!!´´

Kurashiro:,,Dass ich verletzt auf den Boden liege... sagt nicht alles aus.. Du musst mich schon töten, um sagen zu können, dass du mich besiegt hast...´´

Kurashiro stand langsam auf.

Kurashiro:,,Solange ich noch lebe... werde ich kämpfen...´´

Kokuroshi:,,Du willst es also nochmal?´´

....Ich muss an meine Bestimmung denken... ICH WERDE NICHT AUFGEBEN!!! ICH WERDE NICHT ZULASSEN, DASS DIE UNGERECHTIGKEIT GEWINNT!!! (Kurashiro)

Kokuroshi schlug mit seinem Schwert schwungvoll auf Kurashiro. Kurashiro wehrte den Schlag mit seiner bloßen Hand ab, während er brüllte.

...Die Macht des Kristalls... Er beherrscht sie.... (Kasai)

Kokuroshi:,,WAS?!´´

Kurashiro:,,Offenbar hast du vergessen.... dass ich der Auserwählte bin und den Kristall in meiner Hand halte!´´

Kurashiro schleuderte Kokuroshi mit einer Energieladung, die auch einige Leichen von Aschelandsoldaten und eines der drei Autos traf, nach hinten.

Kurashiro:,,Jetzt wirst du bezahlen, dafür, dass du mir meine Familie genommen hast!´´

Kurashiro nahm das Schwert von Nisshoku in die Hand und hob es in Richtung Kokuroshi. Kokuroshi stand auf und ging mit seinem Schwert auf Kurashiro los. Kurashiro parierte die Schläge und drängte Kokuroshi nach zurück. Dabei traf er ihn mehrmals und schlug ihn die Hälfte des Helmes weg, bevor er ihn nochmal durch eine Energieladung weiter nach hinten stieß.

Kokuroshi:,,Bitte..... Hab Gnade mit mir... Es tut mir leid...´´

Kurashiro:,,Ich werde dir nie verzeihen... FAHR ZUR HÖLLE, ELENDIGES MISTSTÜCK!!´´

Kurashiro sprang und landete auf Kokuroshi, wobei er ihn mit einem Schwert das Herz durchbohrte.

....Ich habe den Mörder meiner Familie getötet... (Kurashiro)

Kurashiro ging zur Leiche von Nisshoku und bückte sich. Er weinte.

Kurashiro:,,Vater.... Ich habe Kokuroshi getötet... Ich habe dich gerächt.. Und jetzt erfülle ich meine Bestimmung... Ich verspreche, ich werde dich nicht enttäuschen...´´

Kasai und Surrasha versorgten Tenshi und Kami, während Shize bei Kurashiro saß.

Kurashiro:,,Nun ja... Mein Vater ist tot, bevor ich ihn richtig kennenlernen konnte... Ich werde nach Livearon reisen und die Macht übernehmen... Dann rächen wir uns an Donyoku...´´

Shize:,,Es tut mir sehr leid, was mit deinen Vater passiert ist...´´

Kurashiro:,,Shize... Dich betrifft keine Schuld..´´

Kurashiro nahm ein Feuerzeug, das er bei sich trug und zündete Nisshokus Leiche an. Es regnete dabei auch noch.

Kurashiro:,,Mögen die Kaiser Akatas und Helden von Teravus über dich wachen... Ruhe in Frieden, mein Vater...´´

Kurashiro weinte auch noch, als er redete.

...Dafür wird das Ascheland bezahlen... (Kurashiro)

Kurashiro stand langsam auf.

Kurashiro:,,Und das Hauptquartier wird verlegt!´´

Kasai:,,Kurashiro... Egal, was passiert. Wir werden immer hinter dir stehen..´´

Kurashiro:,,Danke... Gehen wir nach Livearon...´´

Shize:,,Nutzen wir einfach mein Auto...´´

Kurashiro:,,Ja. Das von meinem Vater und das von Kami sind ja beschädigt..´´

Der Kaiser von Akata

Shize, Kurashiro, Tenshi, Kami und Surrasha stiegen ins Auto ein, während Kasai mit den anderen Rittern auf ihre Pferde stiegen. Sie reisten nach Livearon und wurden dort am Stadttor von den Wachen aufgehalten.

Wache:,,Die Stadt wurde gesperrt. Es herrschen Unruhen darin. Auch gewalttätige Proteste gab es schon..´´

Kurashiro:,,Ich befehle euch, dass ihr uns durchlässt!´´

Wache:,,Sie befehlen es mir? Was bilden sie sich ein?´´

Kurashiro:,,Ich bin Kurashiro, der Sohn von Kaiser Nisshoku und Kronprinz Akatas!´´

Wache:,,Beweise es. Ich sah schon Leute, die sagten, sie seien Nisshoku.´´

Kurashiro zeigte den Wachen das Schwert und den Kristall.

...Er ist es tatsächlich... (Wache)

Wache:,,Tut mir leid, Kurashiro...´´

Die Gruppe fuhr in die Stadt. Als sie am Vorplatz des Palastes waren, sahen sie, wie die Leute schon gegeneinander kämpften. Kurashiro ging auf einen höhergelegenen Platz und sprach.

Kurashiro:,,HÖRT MIT DEM KÄMPFEN AUF! DIESER KRIEG FÜHRT ZU NICHTS!´´

Die Leute hörten Kurashiro und sahen zu ihn.

Zivilist:,,Der Kaiser hat uns im Stich gelassen! Das Ascheland wird uns angreifen!´´

Soldat:,,Diese Verrückten Protestler greifen uns an! Wir wehren uns nur!´´

Shize:,,Hört ihn zu! Er hat was zu sagen!´´

Kurashiro:,,AN ALLE! ICH BIN KURASHIRO AKATA TELYRUS! ICH BIN DER RECHTMÄßIGE KAISER AKATAS!! ICH BITTE EUCH, HÖRT AUF, EUCH GEGENSEITIG ZU BEKRIEGEN!!´´

Soldat:,,Woher sollten wir wissen, dass du uns nicht doch anlügst und ein Verrückter wärst?´´

Kurashiro zog das Schwert, das er von Nisshoku hatte und hebte den Kristall in die Luft.

Kurashiro:,,IST DAS SCHWERT UND DER KRISTALL NICHT SCHON BEWEIS GENUG?´´

Shize:,,Er hat recht!´´

Surrasha:,,Er ist wirklich der Sohn von Nisshoku... Vertraut ihn!´´

Zivilistin:,,Und was ist mit Nisshoku passiert?´´

Kasai:,,Er ist.... gestorben.. Laut Gesetz ist der älteste noch lebende Sohn der Thronfolger.. Und das ist er!´´

Kurashiro:,,VERTRAUT MIR! HÖRT AUF MIT DEM KÄMPFEN!! UNSER LAND AKATA SOLL NICHT IN SICH ZUSAMMENBRECHEN!! WIR SOLLTEN UNS NICHT UNTERDRÜCKEN LASSEN! AKATA WAR EIN URALTES LAND, DAS IMMER STARK WAR! UNSER ZUSAMMENHALT BRACHTE UNS SO WEIT! WOLLT IHR, DASS DAS ALLES, WAS WIR ERBAUTEN, DURCH UNS ZUSAMMENBRICHT?! WOLLT IHR, DASS DAS ASCHELAND UNS ÜBERRENNT UND WIR NICHTS DAGEGEN TUN KÖNNEN?! NEIN! WIR SOLLTEN STARK BLEIBEN! WIR SOLLTEN ZUSAMMENHALTEN! WIR MÜSSEN FÜR UNSERE FREIHEIT KÄMPFEN! WIR SOLLTEN NICHT IM KÄFIG DER ANGST GEFANGEN SEIN! WIR LASSEN UNS NICHTS NEHMEN!!´´

Diese Rede wurde auch aufgezeichnet und in ganz Livearon ausgestrahlt. Überall an den Bildschirmen, die vereinzelt in der Stadt verteilt sind, wurde diese Rede ausgestrahlt. Die Bevölkerung jubelte und beendete ihren Konflikt.

Kurashiro:,,ICH SCHWÖRE BEI MEINER EHRE, DASS ICH EUCH VERTEIDIGE! GENAU DAS IST DIE PFLICHT EINES KAISERS! ICH WERDE MIT DER DUNKELSTAHLLEGION UND MIT UNSEREM MILITÄR DAS ASCHELAND ANGREIFEN UND DONYOKU BESIEGEN!´´

Kurashiro, die Dunkelstahllegion und die Soldaten hielten ihre Waffen in die Luft. Dann gingen die Hälfte der Soldaten, die Dunkelstahllegion und Kurashiro vom Palast-Vorplatz weg. Sie gingen in eine militärische Basis auf den Sahiki-Inseln.

Die Sahiki-Inseln sind 4 tropische Inseln, worauf eine große Hafenstadt steht. Außerdem befindet sich in der Stadt eine Militärbasis, wo Luftschiffe entwickelt werden. Die Stadt ist allgemein für ihre Schönheit bekannt und wird sehr oft besucht, sogar von Ascheland-Bewohnern.

Sie fuhren mit einigen Autos durch die Straßen. An den Bildschirmen wurde gerade eben die Rede von Kurashiro ausgestrahlt.

Kurashiro:,,Naja jetzt weiß wohl ganz Akata davon..´´

Tenshi:,,Ich will euch in der Basis was zeigen. Ich warf eine Superwaffe namens Leviathan in den Plan.´´

Kurashiro:,,Superwaffe?´´

Tenshi:,,Ja. Es ist eine große fliegende Festung. Sie wird durch ein Magieschild beschützt, hat doppelt so viele Kanonen wie ein normales Luftschiff und ist momentan das stärkste Luftschiff. Dank seiner Form, die einem Drachen oder einer Seeschlange mit Flossen ähnelt, nannten wir es Leviathan.´´

Die Gruppe kam dort an und ging in die Werft, deren Dach schon geöffnet war. In der Werft stand die Leviathan, wo schon einige Truppen reingingen.

Kami:,,Ich hatte die Bereitmachung durch Funk befohlen. Von hier aus kann man auch die anderen Luftschiffe steuern.´´

Kurashiro:,,Gut.´´

Die Gruppe ging am Bord der Leviathan.

Kurashiro:,,Hebt ab!´´

Kurashiro nahm den Funk, der mit sämtlichen Kriegsschiffen Akatas verbunden war und sprach hindurch.

Kurashiro (Funk):,,Hebt ab. Jetzt ist es Zeit, zurückzuschlagen. Das Ziel: Untergang von Donyoku!´´

Die Leviathan hob langsam ab und schwebte in der Luft. Einige Luftschiffe schwebten ebenfalls in der Luft und sie begaben sich in Position.

Surrasha (Funk):,,Ich habe mir erlaubt, ein anderes Luftschiff zu kommandieren. Ich bin auf Bahamut, falls du fragst.´´

Kurashiro (Funk):,,Habe verstanden! Begebt euch alle in Position! Die Hälfte unserer Luftflotte soll mitkommen. Die andere Hälfte soll Akata verteidigen!´´

Tenshi:,,Kurashiro. Sind das da vorne auch unsere Schiffe?´´

Kurashiro:,,Sie sehen zwar nicht wie Ascheland-Schiffe aus, aber es sind auch nicht unsere.´´

Kami:,,Sagen wir mal, dass meine Verhandlungen mit der Allianz geklappt haben. Die Allianz ist auf unserer Seite.´´

Kurashiro:,,Danke für die Unterstützung.´´

Kami:,,Kein Problem.´´

Kurashiro (Funk):,,SIND ALLE BEREIT?´´

Die Kommandeure der Schiffe antworteten ihn mit ,,Ja´´. Daraufhin begaben sie sich auf den Weg zur Bergfeste. Die Soldaten waren entschlossen, das Ascheland zu besiegen. Auch die Schiffe der Allianz flogen mit.

Die letzte Entscheidung

Währenddessen bei Donyoku...

Donyoku:,,Diese Schweine und Gören haben mir den Kristall genommen!´´

Ein verletzter Ascheland-Soldat ging in den Raum.

Donyoku:,,WAS IST?!´´

Soldat:,,Ich entkam noch... Kurashiro weiß, wie man mit den Kristall umgeht... Er hat Kokuroshi besiegt...´´

Donyoku:,,Das kann nicht sein! RICHTET IHN HIN!´´

Die Torwachen erschossen ohne zu zögern den verletzten Soldaten.

Donyoku:,,Majishan... Wo bleibt er denn?..´´

Nach einigen Stunden, wo Donyoku sauer war und auf seinen Thron saß, kam Majishan in den Saal.

Majishan:,,Ich kam von meinem Alchemielabor zurück. Jetzt bin ich stark genug, um der Macht des heiligen Kristalls zu trotzen. Ich bleibe vorerst hier. Dann forsche ich an einer Möglichkeit, jemanden durch bloßes Ansehen zu töten, wenn ich ihn halt tot sehen will.´´

Donyoku:,,Gut.. Und meine Unverwundbarkeit?´´

Majishan:,,Die darfst du immernoch behalten.´´

Senbo:,,Was willst du nun tun, da Kokuroshi tot ist und so weiter?´´

Donyoku:,,Majishan soll sich den Kristall von Kurashi holen und ihn mir geben.´´

Währenddessen wieder auf der Leviathan...

...Noch wenige Minuten, bis wir im Ödland sind... Ah, schon erste Schiffe der Feinde... (Kurashiro)

Kurashiro:,,Pustet sie weg. Das ist eine Gelegenheit für einen Test der Leviathan.´´

Die Leviathan schoss mehrere Laserstrahlen, die die feindlichen Luftschiffe in der Luft zerrissen, als die Strahlen auf die feindlichen Schiffe traf. Einige waren nicht in der Schussbahn, aber wurden durch die Kraft des Strahls reingezogen und ebenfalls vernichtet.

Kurashiro:,,Wow. Die Leviathan ist echt mächtig.´´

Ein Bote kam auf die Brücke des Schiffes.

Bote:,,Kurashiro. Jemand mit einem Fluganzug flog auf uns zu. Er kommt im Frieden und scheint einer der Phönixritter zu sein. Und hier kommt er schon.´´

Akuma:,,Kurashiro. Lange nicht gesehen.´´

Kurashiro:,,Akuma. Schön, dich wiederzusehen. Das hier ist der Beginn der letzten Schlacht.´´

Akuma:,,Und du bist Kaiser von Akata? Der Bote hat mir alles erzählt.´´

Kurashiro:,,Ja.´´

Tenshi:,,Wir sind über den Ödland. Leider sehen wir durch das Gewitter die Bergfeste von hier aus nicht, aber wir fliegen direkt in ihre Richtung.´´

Nach einigen Stunden schwebten die akatanischen Schiffe vor der Ascheland-Hauptstadt. Mehrere feindliche Schiffe griffen die Luftflotte an.

Kurashiro:,,Ich werde mit Kami, Tenshi, Kasai, Shize und den Rest der Dunkelstahllegion in den Palas...´´

Mehrere magische Strahlen flogen aus der Bergfeste und zerstörten die Hälfte der akatanischen Luftflotte.

Kurashiro:,,WAS?!´´

Tenshi:,,Gehen wir!´´

Kurashiro:,,Ja!´´

Die Gruppe stieg in ein Transportschiff und flog runter. Sie landeten vor einem Stadttor, stiegen aus und bekämpften die Soldaten, wobei Kurashiro hauptsächlich die Magie des Kristalls nutzte.

Kurashiro (Funk):,,Surrasha! Bombardiere die schwer bewachte Stadtmauer!´´

Surrasha:,,Verstanden!´´

Er tat es auch. Die Bahamut ließ Bomben auf die Mauer fallen, wodurch die Gruppe reinkonnte.

Tenshi:,,Sieht da! Noch mehr Strahlen!´´

Weitere Magiestrahlen flogen aus den Fenstern der Bergfeste. Sie zerstörten einen weiteren Teil der akatanischen Luftflotte.´´

..Bisher fielen durch die Magiestrahlen, wie ich sehe, nur akatanische Schiffe... Und wieso begeben sich die Schiffe der Allianz über die akatanischen Schiffe?... (Kurashiro)

Kami:,,Die Feinde haben Kampfhunde!´´

Kurashiro:,,Nicht mehr lange.´´

Die Gruppe verteidigte sich erfolgreich von den Kampfhunden.

...Irgendwas stimmt hier nicht... (Kurashiro)

Kurashiro (Funk):,,PASST AUF! DAS IST EINE FALLE!´´

Surrasha (Funk):,,Was?´´

Kurashiro (Funk):,,DIE ALLIANZ HAT UNS VERRATEN!´´

Die Allianzschiffe ließen Bomben auf die akatanischen Schiffe fallen, wodurch die Luftflotte nochmal verkleinert wurden.

Kurashiro:,,Diese Verräter!´´

Kami:,,Oh nein.....´´

Eguzekyuta (Funk):,,Kurashiro. Das war alles Teil eines Plans. Ich stand nie wirklich auf eurer Seite, geschweige denn der der Allianz. Hmmm..´´

Kami:,,IHR ELENDEN VERRÄTER!!´´

Kurashiro:,,Und er hat aufgelegt..´´

Tenshi:,,Dringen wir ein!´´

Kurashiro:,,Ja.´´

Kasai:,,Tenshi, Hast du denn keine Angst vor Donyoku?´´

Tenshi:,,Doch, aber ich muss kämpfen, um die Welt zu retten..´´

Die Gruppe rannte bei dem Gespräch. Sie kletterten die Festungsmauern hinauf und waren unter den Fenstern.

Shize:,,Wir sind kurz vor dem letzten Kampf...´´

Kurashiro schaute kurz ins Fenster rein, aber versteckte sich dann wieder.

Kurashiro:,,Ich weiß, was so mächtig ist und unsere Schiffe ausgelöscht hat. Es ist niemand geringeres als Majishan. Wir brechen gleich ein und besiegen ihn. Ihr kümmert euch um Senbo und die Wachen und ich kümmere mich um Majishan. Donyoku solltet ihr auch nicht vergessen. Er scheint dort zwar der schwächste zu sein, aber doch kann er euch angreifen.´´

Tenshi:,,Habe es verstanden.´´

Kasai:,,Ich habe gerade voll Bock, Donyoku niederzuschlagen.´´

Kami:,,Tenshi. Ich werde dich beschützen. Bevor wir reingehen, solltest du wissen, dass ich dich immer lieben werde...´´

Tenshi:,,Ich liebe dich auch vom ganzen Herzen...´´

Kurashiro:,,Jetzt rein da.´´

Die Gruppe sprang durchs Fenster.

Majishan:,,Ach da haben wir unseren berühmten Kurashiro, Tenshi, Kami und so. Willkommen in der Bergfeste.´´

Donyoku:,,Da ist ja diese Göre. Tenshi, wenn ich gewinne, wirst du weiter meine Sklavin sein.´´

Tenshi:,,Ich lasse mich nicht mehr von dir unterdrücken, Donyoku!´´

Kurashiro:,,Es ist aus!´´

Kurashiro zog sein Schwert.

Senbo:,,Das Schwert der Könige....´´

Kasai:,,Es ist Zeit für meine Rache!´´

Majishan:,,Richtet sie hin, Wachen. Ich werde mich um Kurashiro kümm...´´

Plötzlich krachte Akuma durchs Fenster. Er erwischte Majishan mit einem Fußtritt. Majishan wurde nach zurückgeschleudert, aber stand wieder auf. Er beschwor ein Schwert und kämpfte gegen Akuma.

Majishan:,,Du hast keine Chance, Akuma.´´

Akuma:,,Woher weißt du meinen Namen?´´

Majishan:,,Indem ich deine Gedanken lese und durchstöbere.´´

Majishan stach dicht an Akumas Gesicht vorbei. Akuma trat ihn nach hinten. Majishan schoss dann Energiebälle, doch Akuma wich aus. Akuma schleuderte dann Feuerstrahlen auf Majishan, doch ihn taten sie nichts.

Majishan:,,Akuma... Du wirst verrecken!´´

Majishan schleuderte gewaltige Energiemengen auf Akuma. Doch Akuma hielt dem stand, sprang nach links, nahm seine Armbrust und schoss Majishan ins Herz. Majishan griff nach der Wunde und kniete nieder. Akuma zielte mit der Armbrust auf seinen Kopf, doch Majishan schützte sich mit einem Schild und schleuderte Akuma auf eine der Säulen. Majishan heilte sich und beschwor wieder ein Schwert. Akuma stand auf.

Majishan:,,Auch große Helden fallen eines Tages..´´

Majishan durchbohrte mit seiner Klinge Akuma. Akuma fiel tot um.

Kurashiro:,,AKUUUUUMMMMAAAAAAA!!!!!!`´

Majishan:,,AHAHAHAHAHAHAHAHA´´

Kurashiro ging hasserfüllt auf Majishan los.

Majishan:,,Der König Akatas und Auserwählte Kurashiro gegen den stärksten Magier, den es gibt. Das wird ein schöner Kampf.´´

DIe beiden duellierten sich mit ihren Schwertern. Sie scheinen gleichschnell zu sein.

Tenshi ging auf Senbo los. Sie lieferten sich ein Duell mit ihren Schwertern.

Senbo:,,Tenshi. Du kämpfst gut.´´

Tenshi:,,Und das zu gut für dich.´´

Senbo:,,Naja gut... für eine Akatanerin.. Hehehehe.´´

Tenshi:,,Du musst zugeben... dass ich nicht schlecht bin.´´

Senbo:,,Doch das bist du.´´

Senbo sprang nach hinten und aktivierte sein Jetpack.´´

Senbo:,,Ich verfüge über ein Jetpack und du nicht.´´

Senbo nahm sein Maschinengewehr.

Senbo:,,Und jetzt friss Blei!´´

Senbo schoss auf Tenshi. Tenshi wich aus und parierte einige Schläge.

Senbo:,,Komm schon. Lass dich treffen und dann sind wir fertig.´´

Senbo traf Tenshi einmal am Bein. Sie fiel um.

Senbo:,,Noch ein paar letzte Worte?´´

Senbo landete vor Tenshi. Tenshi stand auf.

Tenshi:,,Ja ich habe letzte Worte, bevor wir uns nie wiedersehen.´´

Senbo flog hinauf und zielte mit seinem Maschinengewehr nochmal auf Tenshi. Er drückte ab, doch die Munition war leer.

Tenshi:,,Meine letzten Worte sind: Dreh dich um.´´

Senbo:,,Was?!´´

Senbo drehte sich um. Tenshi sprang schnell hinauf und traf Senbos Jetpack mit ihrem Schwert, worauf es explodierte und die beiden auf den Boden fielen. Tenshi nahm ihre Pistole und erschoss den schwer verletzten Senbo.

Tenshi:,,Das Senbo-Problem wär erledigt.´´

Tenshi stand schwerfällig auf.

...Das mit dem Jetpack war doch keine gute Idee... (Tenshi)

Shize, Kami und Kasai bekämpften die Wachen, die sie umzingelten.

Shize:,,Kasai! Hinter dir!´´

Kami wehrte den Wachen, der Kasai fast erstochen hatte, ab und tötete ihn, indem er ihn seinen Speer in den Bauch rammte.

Majishan stieß Kurashiro nach zurück und entfesselte eine Energieladung, die alle im Raum traf und an die Wände schleuderte. Donyoku blieb aber jedoch verschont. Kurashiro stand auf und ging erneut auf Majishan los. Dabei stieß er ihn mit Energieladungen nach hinten.

Majishan:,,Du weißt mit der Macht des Kristalls umzugehen... Aber nicht mehr lange...´´

Majishan schleuderte gewaltige Blitze auf Kurashiro, worauf er aus dem Fenster geschleudert wurde und irgendwo in der Hauptstadt landete.

Majishan:,,Kurashiro wär vorerst weg.´´

Donyoku:,,Ich hab eine Idee...´´

Kami stand auf und ging zur Tenshi, die schwer verletzt auf dem Boden lag. Donyoku ging ebenfalls auf sie zu. Kami machte sich kampfbereit, aber Majishan schleuderte ihn per Telekinese auf die andere Seite des Saals, worauf er bewusstlos auf den Boden fiel. Tenshi sah es, aber konnte sich durch die Verletzungen nur schwer bewegen. Sie griff nach ihren Schwert, doch Donyoku nahm es und warf es weiter weg.

Tenshi:,,Lass mich...´´

Donyoku:,,NIEMALS! HAHAHAHAHAHAHA!!´´

Donyoku wollte Tenshi gerade den Anzug aufreißen, als Shize mit einer Pistole auf ihn zuging und auf ihn zielte.

Shize:,,Lass sie in Ruhe!´´

Donyoku:,,Ich bin unverwundbar, falls du das nicht weißt.´´

Majishan:,,Shize... Sie wird... STERBEN!!´´

Donyoku:,,Nein... Ich habe was anderes vor. Halte sie mit Telekinese.´´

Majishan:,,Verstanden.´´

Majishan tat, was ihn befohlen war und hielt Shize mit Telekinese, sodass sie sich nicht bewegen konnte.

Kurashiro war bewusstlos, sodass er nicht kommen konnte.

Shize konnte noch reden, da bei ihrem Kopf die Telekinese nicht wirkte.

Shize:,,Lass es.. Fass mich nicht an... Kurashiro wird euch alle fertigmachen...´´

Donyoku:,,Wie du deine Hoffnungen auf ihn setzt.. Letztes Mal gewann er nur aus Glück. Diesmal gewinnt er nicht.´´

Tenshi:,,LASS SHIZE IN RUHE!!´´

Tenshi stand trotz ihren Verletzungen auf und rannte auf Donyoku zu. Majishan stieß Tenshi mit Telekinese auf die Saaltür und aktivierte einen Bewusstlosigkeitszauber bei ihr.

Die Flotte von Akata wurde von deren valyrianischen Unterstützern verraten. Während die Helden von Majishan besiegt wurden, tobt außerhalb der Festung eine Schlacht. Akata scheint zu verlieren und immer mehr Luftschiffe der Feinde kamen. Kurashiro lag bewusstlos irgendwo in der Hauptstadt und bekam Visionen seiner Vergangenheit.

...Nein... Der Angriff... SENSHIIIIIII!! (Kurashiro)

Kurashiro träumte vom Tod seiner Mutter, nachdem er von glücklichen Lebensmomenten träumte.

Währenddessen wieder im Thronsaal der Bergfeste...

Donyoku schlug Shize aufs Gesicht.

Shize:,,Aua...´´

Donyoku:,,Und jetzt werden wir ein wenig Spaß haben..´´

Shize:,,Wie meinst du das?´´

Donyoku fasste Shize an der Hüfte.

Shize:,,Ich sagte, fass mich nicht an.´´

Donyoku:,,Ich mach mit dir, was ich will!´´

Donyoku griff auf den Anzug von Shize, genau vor dem Hals und riss es ihr vom Leib. Man sah nun Shizes ärmelloses Unterhemd.

Shize:,,Lass es....´´

...Dieser Scheisskerl will mich vergewaltigen... (Shize)

Shize weinte ein wenig aus Angst und versuchte, sich wegzubewegen, was dank Majishan nicht klappte.

Donyoku:,,HAHAHAHAHAHA!! Und dein Beschützer und Anführer Kurashiro kann nicht kommen!´´

Donyoku zog seine Unterhose aus und warf sie nach hinten.

...Igitt... (Shize)

Donyoku:,,AHAHAHAHAHAHAHAHAHA!! MAJISHAN! Lass sie mal los. Ich will sie liegend vergewaltigen!´´

Majishan:,,Ja.´´

Majishan ließ Shize los. Sie fiel auf den Boden. Donyoku legte sich auf ihr nieder. Shize versuchte, ihn abzuwehren, doch sie war nicht stark genug.

Shize:,,HILFE!!!´´

Majishan schaut emotionslos zu, wie Donyoku Shize überall angriff und ihr das Unterhemd vom Leib riss.

Shize weinte heftiger und schrie, was aber auch nichts nützte.

Kurashiro, der immernoch am Boden in der Stadt lag, bekam Visionen von seinen Vorfahren und von der Hölle. Er sah, wie Leute gefoltert und vergewaltigt wurden.

...Nein.... NEEEIIINNN.... (Kurashiro)

Im Traum sah er auch sich selbst, wie er gegen den Feind kämpfte und versagte. Dann erinnerte er sich an dem Moment, als Donyoku bei der Befreiungsmission Tenshi vergewaltigte.

....Nein... Lass sie in Ruhe... (Kurashiro)

Währenddessen bei Levanizaveluri...

Surrasha (Funk):,,Die Ikarus ist gefallen! Wir haben verloren, und da wir eingekesselt sind, ist ein Rückzug unmöglich!´´

Sosare (Funk):,,Ich hatte mal Magie studiert, aber durch ein Magiefeld von Majishan kann ich nichts mache....´´

Die Phönix, worauf Sosare war, wurde ebenfalls schwer getroffen. Sosare starb, als sein Schiff auf den Boden aufkrachte.

Surrasha:,,Nein... Die Phönix stürzte ein...

Währenddessen wieder bei Donyoku...

Donyoku vergewaltigte Shize weiterhin. Dabei rieb er auch mit seinem Hintern, während er schiss, auf ihr Gesicht herum und leckte und beißte sie auch.

Donyoku:,,Du scheiß Göre wirst es nicht schaffen. Ich habe dich in meiner Gewalt. Und niemand kann dich befreien.´´

Shize:,,Du bist so eklig....´´

Donyoku zog auch ihren Anzugsrock und Hose raus und machte mit der Vergewaltigung weiter. Majishan sah nur zu und machte nichts. Stattdessen filmte er es sogar.

...Wieso muss er so eklig sein?... Wieso muss das hier mir passieren?... (Shize)

Donyoku zog ihr auch die Unterhose aus und vergewaltigte sie härter. Dabei spreizte er ihre Beine und schmierte seine Kacke auf ihr herum. Sie konnte sich nicht gut wehren. Sie weinte und hatte Angst.

...Ich hasse diesen ekligen Typ einfach... (Shize)

Donyoku fasste sie auch noch überall an, während er sie erniedrigte und auf ihr pisste und seinen Rotz auf ihr schmierte und sie anspuckte.

Donyoku:,,Du hast dir das verdient, Schlampe!´´

...Ich bin keine Schlampe... (Shize)

Shize weinte immer heftiger, doch sie hört auf zu schreien, als Donyoku ihr die Kacke in den Mund drückte.

Donyoku:,,FRISS DAS! HAHAHAHAHAHAHAHAHAAAA.... HAHAHAHAHA!!!´´

Majishan hörte mit dem Filmen auf und ging zu Tenshi und Kami. Er nutzte seine Magie, um die Träume der beiden in dem Moment zu manipulieren und so auch mental foltern zu können.

Das Vermächtnis der Freiheit

Währenddessen bei Kurashiro...

Kurashiro bekam immer schlimmere Visionen, wobei oft eine Vergewaltigung, Folter oder Mord dargestellt wurde und wobei er wehrlos/hilflos war oder der Feind zu stark war. Er stellte sich auch immer wieder den Moment vor, wo er in der Befreiungsmission zusehen musste, wie Tenshi vergewaltigt wurde und er nichts tun konnte. Es schürte immer mehr den Hass in ihm zusammen.

...NEEEEIIINNN!!!!! TENSHI!!!....... (Kurashiro)

Kurashiro bekam dann auch Visionen davon, wie Shize von Donyoku vergewaltigt wird. Es spielte sich da immer wieder ab und bei jedem mal brutaler..

...SHIZE!! AAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHH!!!!!!! (Kurashiro)

Kurashiro wachte auf. Er sah, wie die akatanische Flotte verlor und auch die Leviathan langsam sank. Er erinnerte sich wieder an seinen Traum. Er weinte aus Wut und Hass und griff sein Schwert, das bei ihm lag.

...Was war das?.... Moment mal... meine letzte Vision... Ich denke, dass es gerade jetzt passiert... ICH MUSS SHIZE RETTEN!! (Kurashiro)

Kurashiros Wut war schon über den Limit. Er sprang blitzschnell von der Stelle in der Stadt aus in den Thronsaal und trat Donyoku weg. Donyoku flog voll heftig auf die Wand.

...Das ist ja Kurashiro... Er rettet mich doch noch.. (Shize)

Kurashiro ging mit voller Wut auf Majishan los. Majishan wehrte zwar die Schläge von Kurashiro ab, aber wurde von Kurashiro, der extrem schnell zuschlug, nach hinten gedrängt.

...Wieso ist er auf einmal so brutal stark und schnell?... (Majishan)

Donyoku sah, wie Kurashiro mit Majishan abgelenkt ist, ging zu der bewusstlosen Tenshi und vergewaltigte sie.

Kurashiro schlug Majishan anschließend ins Herz und dann am Kopf, dann schnell an den Hüften und dann drehte er sich schnell um und traf ihn am Bauch, worauf er tot umfiel, doch eine grüne Energiekugel schwebte hinauf und daraus entstand ein Monster. Es war 4 Meter hoch, deren Beine und Arme waren spitz wie Stacheln und der komplette Körper bestand aus einem unbekannten stahlgrau gefärbten Metall. Der Kopf hatte ein Horn und dessen Augen leuchteten rot.

Majishan:,,Ich habe eine Geistform. Die musst du erst töten, um mich endgültig loszuwerden.´´

Majishan ließ eine Energieladung auf die Decke los und sie brach ein. Daraufhin flog er nach hinauf. Kurashiro ging auf Majishan los, doch als er bei ihn war, wurde er durch einen mächtigen Hieb weggeschleudert. Er sah kurz, wie Donyoku die bewusstlos am Boden liegende Tenshi vergewaltigte, bevor er auf einem Turm der Bergfeste krachte und hindurchflog, wobei der Turm einstürzte. Kurashiro landete hart vor dem Stadttor, das mal von Surrasha zerbombt wurde, auf.

...Ist es jetzt aus?... Ich sehe, wie die Bahamut einstürzt... Ich habe gesehen, wie Donyoku Shize vergewaltigte... Und ich werde von Majishan fertiggemacht... Ist es jetzt aus?... Ich habe versagt... Ich habe meine Bestimmung nicht erfüllt... Es ist aus... (Kurashiro)

Majishan ließ gewaltige Blitze auf Kurashiro regnen und folterte ihn dadurch. Kurashiro schrie vor Schmerz.

Kurashiro:,,AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARRRRGGGGHHHHH!!!!!!!!!!!!´´

....Nein... Jetzt im Angesicht des Todes gebe ich auf?... Nein... Ich schwor, mein Volk zu beschützen... Ich schwor, die Dunkelstahllegion zu verteidigen... Es kann nicht sein, dass meine Freunde leiden müssen.... Solange ich lebe... kämpfe ich... Ich habe nicht verloren.... Ich schwor, für die Gerechtigkeit zu kämpfen... Und jetzt soll ich aufgeben, während die Freiheit und die Gerechtigkeit endet?... Nein.... NEEEEIIIINNNN!!!! (Kurashiro)

Kurashiro stand langsam auf, trotz seiner Schmerzen durch die mehreren Billionen Volt, die auf ihn herabströmen.

...Wieder diese Verbindung?... Die selbe wie bei Psiiclox?... Und du gibst mir Kraft?... Die Kraft, um Majishan zu besiegen?... Danke... (Kurashiro)

Kurashiro:,,Ich schwor, für die Gerechtigkeit zu kämpfen... Und das werde ich tun.. Ich werde meine Freunde nicht enttäuschen..´´

Kurashiro brüllte laut. Seine Augen leuchteten orange, sowie sein Schwert. Er sprang nach hinauf.

...Er will es wohl nicht anders... (Majishan)

Kurashiro bekam zwei orange leuchtende Engelsflügeln. Er holte den Kristall aus seiner Jackentasche.

Kurashiro:,,Aetamus!... Noctus!... Iteryma!... Vaetamus!... Siborus!... Äterodon!... Aktanas!... Leviathan!... Behemoth!... Ich beschwöre euch!´´

Kurashiros Kristall leuchtete. Dabei entstand auch ein Schutzschild, das Kurashiro schützte. Donyoku sah das an und ging von Tenshi runter. Er ging langsam nach zurück. Tenshi, Kami und Kasai wachten auf. Jeder sah Majishan und Kurashiro in der Luft.

Kurashiro, der in seinem Schutzschild eingehüllt war und ihn vor Majishans mächtigen Energiestrahlen schützte, hob sein Schwert hinauf. Es leuchtete dann so hell, dass es alle, die es anstarrten, blendete. Der Kristall lößte sich auf in kleine Kristallsplitter, während mehrere leichte Druckwellen kamen, die für viel Wind sorgten. Kurashiro brüllte, richtete sein Schwert auf Majishan und flog in hoher Geschwindigkeit auf ihn zu. Dabei erschienen auch die Beschwörungen, die in einer Geistform waren, die ebenfalls mit ihren Waffen auf Majishan losflogen. Kurashiro wurde von goldenem Feuer umhüllt. Das Feuer wurde dann schwarz. Die Beschwörungen vereinten sich dann kurz darauf mit Kurashiros Schwert, bevor Kurashiro damit Majishan rammte. Darauf entstand eine riesige Explosion, woraus Schlangen, die aus roter Energie bestanden, rausflogen und die feindlichen Flotten komplett zerstörten. Danach kam eine Druckwelle, die sämtliche Wolken in der Luft über der Bergfeste wegdrängten.

Donyoku:,,NEEIN!! MEINE UNVERWUNDBARKEIT!!´´

Donyoku nahm sich eine Pistole. Tenshi stand auf und rannte auf Donyoku zu. Donyoku versuchte, Tenshi zu erschießen, doch sie wich aus.

...Diese Schlampe soll verrecken.. (Donyoku)

Tenshi nahm ihr Schwert und bereitete einen Rammangriff vor. Ihr silbernes Schwert glänzte im Sonnenschein.

...Das tue ich dafür, was er mir, Kami, Kurashiro, Kasai und Shize antat... Ich hasse ihn so sehr dafür... (Tenshi)

Tenshi durchbohrte das Herz von Donyoku in einem Rammangriff, wobei sie kurz davor ihren Kopf senkte und sich dabei auch auf einem Bein niederkniete und die Augen schloss und brüllte.

...Ich.... habe es geschafft... Er ist tot... Endlich.... Endlich muss ich keine Angst mehr von diesen ekligen Arschloch haben... ENDLICH.... (Tenshi)

Tenshi rannte zur Shize, die dreckig und verwundert auf den Boden lag. Sie wisch ihr den Dreck weg und gab ihr ihr zerrissenes Hemd, was sie aber nicht richtig anziehen konnte, da es zu zerstört war.

...Es ist vorbei... Das Böse wurde besiegt... Meine Bestimmung ging doch in Erfüllung... (Kurashiro)

Kurashiro verlor seine Engelsflügeln und fiel auf den Boden des Thronsaals. Doch er landete gut, da er schnell genug reagierte. Er zog seine Jacke und seinen Umhang aus und gab es dann Shize, die sich die Jacke anzog und ihren Rock anlegte. Sie hing sich den Umhang noch um.

Shize:,,Kurashiro... Danke...´´

Shize lächelte etwas.

Kurashiro:,,Die Fädenzieher des Bösen sind zwar besiegt, und doch ist der Krieg nicht zuende. Wir müssen ihn beenden.. Kommt mit nach Akata.. Wir könnten doch eines der Autos nutzen..´´

...Er hat mich gerettet... Ich danke ihn so sehr... (Shize)

Kurashiro zog sein Schwert ein und ging mit der Gruppe aus der Bergfeste. Die Wachen waren schockiert und ließen die Gruppe aus Angst durch. Sie stiegen dann in einige Autos ein und fuhren in Richtung Akata.

...Überall Leichen und Trümmerteile.... Da wird bestimmt keiner überlebt haben... (Kurashiro)

Tenshi:,,Kurashiro.. Wir könnten dir nicht genug danken, für das, was du für uns alles getan hast...´´

Shize:,,Was könnten wir dir nun schenken, auch wenn..´´

Kurashiro:,,Es ist für mich schon Geschenk genug, dass ihr noch lebt und ich euch nicht verlor.´´

Kami:,,Kurashiro. Weißt du... Ich denke, dass du schon der beste Herrscher Akatas werden könntest. Du hast meiner Frau viel geholfen. Dafür danke ich dir. Ich werde dich immer unterstützen...´´

Kurashiro:,,Ist schon ok.´´

Tenshi:,,Dass die Staatsführer der anderen Länder nach Akata kommen, habe ich sie angerufen.´´

Kurashiro:,,Gut..´´

Kasai:,,Der Frieden wird eh nahe sein..´´

Kurashiro:,,Ja...´´

Die Gruppe kam dann in Akata an. Kurashiro ging auf einem Platz, der bereits sehr schön geschmückt war. An dem Platz, der mehrere Ebenen hatte, standen sehr viele Menschen. Kurashiro saß sich auf einem großen Stuhl, während rundherum von ihn der Kanzler von Valyria, der Präsident von Oratyrea, der Kaiser des Wüsten-Imperiums, der König von Vaturon, der Prinz von Valum, der König von Beryta und der Kaiser von Etyria saßen.

Der Platz des ewigen Friedens war mal zur Zeiten des Akata-Vertrags genutzt und galt immer schon als ein schöner Ort. Der Platz war sehr groß, hatte 3 Ebenen und im Norden vom Platz stand ein großer Palast mit einer Terrasse, womit man runter zum Platz schauen konnte. An dem Platz standen sehr viele Engelsstatuen und er ist mit vielen Blumen verziert, sowie mit vielen akatanischen Flaggen und Tüchern.

Kurashiro sprach durch ein Mikrofon und seine Rede wurde aufgenommen und auf jedem Bildschirm, der auf der Welt steht, verbunden, sowie mit vielen Lautsprechern.

Kurashiro:,,Ich, Kurashiro Akata Telyrus, der Kaiser von Akata und Bezwinger vom Ascheland, habe euch alle zu diesem Ereignis eingeladen. Dass die Staatsführer der anderen Länder hier sind, haben wir unserer mutigen ehrvollen Tenshi zu verdanken.. Tenshi... Kami... Kasai... Shize.... Gesshoku..... Ihr werdet Richter von Akata, aus Gründen der allerhöchsten Ehre überhaupt!...´´

Die Bevölkerung jubelte den neuen Richtern Akatas zu, während Luftschiffe in die Luft flogen und es Rosenblätter regnete, wobei im Hintergrund eine schöne Musik abgespielt wurde.

Kurashiro:,,Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema, wieso wir hier sind...´´

Kurashiro unterschrieb einen Vertrag und gab ihn den Staatsführern weiter.

Kurashiro:,,Das ist der neue Vertrag von Akata... Jedes Land, das in dem Vertrag mit einbezogen ist, soll kein anderes Land angreifen und das eigene Volk nicht unterdrücken.´´

Die Staatsführer unterzeichneten alle den Vertrag, wobei einige auch nachdenken musste.

Kurashiro:,,Und hiermit rufe ich den Weltfrieden aus!´´

Kaiser von Etyria:,,Kurashiro.. Und was ist mit dem Ascheland?´´

Kurashiro:,,Es wird weiter existieren, doch die Gebiete, die es einnahm, werden wieder den Ländern zurückgegeben, denen es vorher auch gehörte. Wir setzen dort einen Konsul ein. Er soll das Ascheland regieren, aber dennoch mit uns zusammenarbeiten...´´

Präsident von Oratyrea:,,Also kriegt Oratyrea wieder sein altes Staatsgebiet zurück. Das hört sich gut an..´´

Kurashiro:,,Schwören wir, auf das wir den Frieden auf ewig halten werden... Mit diesem Vertrag begann ein neues Zeitalter... Das Zeitalter des ewigen Friedens... Wir Könige müssen ihn aufrechterhalten. Und ihr, das Volk, müsst ebenfalls zusammenhalten.. Denn es obliegt uns allen gemeinsam, den Frieden, die Gerechtigkeit, den Stolz, die Ehre und die Freiheit zu erhalten!´´

Nach dieser Rede, wofür Kurashiro bejubelt wurde, wurden die Territorien entschieden. Yuki, die der Konsul vom Ascheland war, reiste dorthin und verhinderte mit ihren diplomatischen Geschick einen weiteren Bürgerkrieg. Sie wurde dann als Herrscherin des Aschelandes akzeptiert und das Ascheland begann, ihre zerstörten Städte wieder aufzubauen. Es begann auch dort eine Zeit des Friedens und Yuki wurde schnell beliebt, da sie dem Volk half. Da Kurashiro den Kristall nutzen konnte und ein Halbdämon war, konnte er weitere tausend Jahre weiterleben. Unter seiner Herrschaft blühte die akatanische Gesellschaft so richtig auf.

3 Wochen vergingen...

Kurashiro stand am Balkon seines Zimmers, als Shize ihn ansprach.

Shize:,,Hi, Kura. Komm mal.´´

Kurashiro:,,Oh.´´

Shize:,,Was ist los?´´

Kurashiro:,,Nichts.. Ich spüre nur wieder diese Visionen.. Genau von der Person, die mich drei Male vor dem Tod bewahrte.. Sie ist im Geiste verbunden mit mir..´´

Shize:,,Oh.. Ich geh dann mal wieder..´´

Kurashiro sah, wie die Sonne langsam unterging.

...Irgendwann mal werden wir uns treffen... Irgendwann werden wir uns richtig kennenlernen... Und es wird schon sehr bald sein... (Kurashiro)

{Man sollte stark sein und nie aufgeben. Man hat erst verloren, wenn man aufhört, zu kämpfen... Jeder kann stark sein, wenn er für seine Überzeugung kämpft und entschlossen genug ist....}

E N D E...