FANDOM


Livearon ist eine riesige Stadt im Westen von Telyrus, welche durch ihre Größe, metallenen prunkvollen Häusern und dem riesigen Kaiserpalast bekannt wurde. Es war die Hauptstadt von Ascensia, und wurde dann die Hauptstadt des Nachfolgestaates von Ascensia: Aterion.

Geschichte

Livearon wurde 4000 Jahre vor dem Iliyaz-Krieg in Ascensia gebaut. Die Stadt wurde vorerst als eine Festung benutzt, um sich gegen eindringende Reiche zu wehren, jedoch wurde Ascensia unter der Maeltus-Dynastie, welche durch Gewalt an die Macht kam, erfolgreicher und eroberte weite Teile des Südens von Telyrus. Livearon wurde daraufhin zur Hauptstadt Ascensias umgebaut, und ersetzte die vorherige Stadt Viraoum, welche im Maeltus-Bürgerkrieg weitgehendst zerstört war. Livearon wurde in den folgenden Jahrhunderten immer weiter ausgebaut, während Ascensia immer mehr Gebiete einnahm. Im hundertjährigen Krieg konnte der Heilige Bund des Schwertes unter einem Vakishon-General bis nach Livearon eindringen, wurden dort jedoch zurückgeschlagen und erlitten eine schwere Niederlage, die fast den Untergang des Heiligen Bund des Schwertes eingeleitet hätte. Als Shishiza van Maeltus den Silberschwingenbund unter Ascensias Flagge vereinte, und es Aterion (Alt-Aterianisch/Ascensianisch für ,,Land des Sonnenuntergangs´´) nannte, wurde Livearon die Hauptstadt des neu gegründeten Kaiserreichs.

Aufbau der Stadt

Livearon hat mehrere Ebenen. Die unteren Ebenen (Unterstadt, Bodenebene) sind für die aterianische Unter- und Mittelschicht und für Ausländer. Die oberen Ebenen (Mittlere Ebene, Hohe Ebene) sind für die reichen Aterianer, für reiche Ausländer, Politiker, Generäle, Elitesoldaten und Ehrenbürger, wie auch für den Kaiser und seiner Familie. Die Bodenebene ist in drei Stadtkreisen, welche in runden Mauern, die alle verbunden sind und somit einen drei'zackigen' Stern ergeben. Die Mauern sind 40 Meter hoch, schräg nach innen, und bestehen aus bronzenen Metall. Innerhalb der Mauern sind Häusermeere, die aus prunkvollen Häusern, welche teilweise sehr hoch, oder nur zwei Stockwerke besitzen, und Großteils aus bronzenen Metall bestehen. Viele der Häuser sind mit Kletterpflanzen geschmückt. Die Unterstadt ist ebenfalls prunkvoll. Die Häuser dort sind jedoch alle aus Stein gebaut. Die Unterstadt wird mit elektrischen Lichten beleuchtet, und hat nur wenige natürliche Lichtquellen. Die mittlere Ebene ist weiter innen. Dort sind die meisten Akademien, Kasernen, und etwas hellere Häuser. Die mittlere Ebene stützt sich wie die hohe Ebene auf hohen Türmen oder Wolkenkratzern. Von dort aus kann man schon teilweise über die hohen Mauern sehen, obwohl die mittlere Ebene nur 1/3 der Fläche der Bodenebene ausmacht. Die hohe Ebene hat nur 1/4 der Fläche der Bodenebene und ist noch höher. In der Mitte steht der in die Höhe gebaute Palast Aterions, welcher im schwarzen Höllenstahl erbaut wurde, wodurch der Palast unzerstörbar wurde. Die Herkunft der vielen Höllenstahlvorkommen ist immer noch stark umstritten, wodurch viele Legenden entstanden. Der Palast reicht von der Unterstadt bis hinauf zu 1,500 km Höhe, und ist noch prunkvoller gebaut, jedoch hauptsächlich in sehr dunklen oder sehr hellen Farben gebaut. Der Thronsaal jedoch hat Wände aus dunkelroten Marmor. Der Palast kann auch als Festung benutzt werden, und hat über 7000 Zimmer, dabei viele Hallen, mehrere Speisesaale, und zwei Gemachabteile, welche extrem luxuriös eingerichtet wurden, viele Wachenzimmer, Geheimgänge, Fluchtwege, einige Hangare, Seminarräume, Kino und noch mehr. Livearon wurde auf vier Flüssen, welche sich bei der Stadt kreuzen, erbaut. Die Flüsse führen zu weiteren wichtigen Städten Aterions, zum Eismeer im Norden, zum aterianischen Meer im Süden Nordaterions, zur valyrianischen Hauptstadt, wie auch zu einer wichtigen Ölraffinerie Valyrias. Livearons Unterstadt kann durch einen Gittermechanismus vom Rest isoliert werden, und in der Bodenebene sind viele Sicherheitswände, und die weiter inneren Häuser sind strategisch positioniert, und in der ganzen Stadt sind Geheimgänge und Geheimeisenbahnen, und mehrere Graben und Zugbrücken, wie auch eine gesicherte Kanalisation, wo Gitterwände sind, und auch Falltüren, die sich von Kommandozentren aus aktivieren lassen, und dicke Tore an den Stadtmauern, welche die Stadt zu einer der stärksten Festungsanlagen der Welt machen, und zur sichersten Stadt der Welt machen.