FANDOM


Es handelt sich hierbei nur um eine Nebenstory eines bestimmten Charakters.

Beginn der 'Gefangenschaft'

Iliyaz ritt eben zwei Tage nach seinen 18. Geburtstag mit seinen großen Bruder Milon aus, mit dem Auftrag, ein Paket von einem oratyreanischen Wüstendorf abzuholen.. Sie wurden von einer Gruppe Banditen verfolgt.. Sie überholten die zwei Brüder, und schubsten sie von ihren Pferden.. Iliyaz stand auf, rief seinen Bruder, zog sein Schwert und versuchte, die Banditen abzuwehren, doch sie scheiterten, und die Banditen konnten die beiden Prinzen gefangennehmen und in ihr Lager, das sich 14 Kilometer südlich vom Kampfplatz befand, bringen.. Sie wurden in eine Zelle gesperrt.. Nach einigen Tagen kam der Boss des Lagers, auch bekannt als Donyoku, zu den gefangenen Prinzen..

Donyoku:,,Willkommen, sehr geehrte Gäste! Willkommen in unserem wohlwollenden und schönen Lager! Ich unterbreite euch ein Angebot, nur mal so aus Nettigkeit, weil ihr ja die Prinzen unseres Nachbarlandes seit..´´

Milon:,,Halt dein Maul und lass uns frei, elender Bandit!´´

Milon rannte zum Gitter und versuchte, nach Donyoku zu greifen, jedoch stand Donyoku zu weit entfernt. Er zog seine Pistole, und warf sie zu Iliyaz.

Donyoku:,,Iliyaz, erschieß deinen Bruder jetzt, und du wirst aus diesem Käfig kommen, und einen Job deiner Wahl nehmen dürfen, doch Freiheit bekommst du nicht. Erschieß deinen Bruder nicht, und wir werden dich ermorden, und deinen Bruder in die Freiheit entlassen.´´

Iliyaz:,,.... Es......´´

Iliyaz zielte auf seinen Bruder, der geschockt war.

Milon:,,Tu das nicht! Wir sind doch Brüder!´´

Iliyaz:,,Es tut... mir.... leid.....´´

Milon:,,Nein! Wir beide müssen überleben, so gut wir können! Ich meine, wir sind......´´

Iliyaz erschoss seinen Bruder. Daraufhin starrte er auf seinen toten Bruder, und zielte auf Donyoku, woraufhin Iliyaz mehrmals abdrückte, jedoch kein Schuss kam.

Donyoku:,,Ich habe nur eine Kugel reingesteckt. Und wie ich vorhin sagte, kannst du aussuchen, was du hier tun willst. Nur Lager verlassen geht nicht, oder du wirst deinen Bruder folgen müssen.´´

Iliyaz:,,Wenn ich wohl aussuchen könnte, was ich tun will, dann....´´

...Rotsichelbande.. Ich erkenne es am Logo.. Bekannt für Drogenhandel, Mord, Terroristische Akte, Entführung, Menschenhandel... und... Sklaverei aller Formen nach innen und außen.. Sie vermarkten Sklaven, die sie oft in Massen entführen.. Und sie behalten auch für sich selbst Sklaven.. Sklaven, um zum Beispiel die Wachenanzahl zu vergrößern.. Oder aber für Schwerstarbeit... Oder als Boten... Oder aber auch Sexsklaven.. Ich könnte eventuell daraus einen Nutzen ziehen.. (Iliyaz)

Iliyaz:,,...würde ich gerne im Bordell, falls es dort eins gibt, arbeiten.´´

Donyoku:,,Oh. Darf ich auch den Grund wissen?´´

Iliyaz:,,Es macht irgendwie spaß. Ich hatte sowas ähnliches mit meinen weiblichen Schulkameraden in der Bergfeste gemacht, flog aber durch einen Wachen, der zufällig an meinem Zimmer vorbei ging, während ich mit jemanden stritt, auf, und ich durfte nicht mehr Oberkommandant der Armee sein.´´

Donyoku:,,Interessant. Dann komm.´´

Donyoku öffnete die Zelle und ging mit Iliyaz in ein marodes Lehmhaus, wo zwei Wachen vor der Tür standen.

Donyoku:,,Das hier... ist Iliyaz, der als Zuhälter arbeiten wird. Der andere da.... kann seinen Job als Wachenkommandant antreten, weil der alte ja von Wüstenwöfen gefressen wurde.´´

Die Wachen ließen Donyoku und Iliyaz rein. Im Bordell waren ein Hauptraum mit Bar und einigen Bänken und alten Holztischen, und zwei weitere Türen.

Donyoku:,,Die rechte Tür führt in dein Raum, wo sich zwei Betten befinden, und von deinen Raum aus kannst du zu deinem Badezimmer mit Dusche gehen. Falls du was essen möchtest, frag einfach den Barkeeper. Ich werde an die Arbeit gehen müssen.. Weitere zwei Karawanen wurden überfallen und die Lieferung kommt. Gold, Sklaven und... Noch mehr Gold!´´

Donyoku:,,Gut gut...´´

4 Tage Später... Währenddessen in der Bergfeste....

Ayetavus:,,Wo bleiben sie denn? Sie müssen doch schon längst hier sein!´´

Mira:,,Beruhig dich. Unsere Söhne werden bald kommen..´´

Ein Bote ging in den Raum.

Bote:,,Wir fanden die Pferde und Waffen von den Prinzen, und auch ein Papier, wo das Logo der Rotsichelbande steht. Sie wurden vermutlich ausgeraubt, der sogar entführt oder getötet, und weil die Bande so viele Lager hat, wäre es fast unmöglich, das richtige Lager zu finden!´´

Ayetavus:,,WAS?! Nein... NEIN!! NEEIINNN!!!! DAS KANN NICHT SEIN! MEINE SÖHNE, GEFANGEN VON BANDITEN?!...´´

Mira:,,Oh Gott nein... Bitte tut doch irgendwas, um meine Kinder zu befreien!...´´

Bote:,,Wird gemacht.´´

Terrorherrschaft im Verbrecherlager

7 Monate Später... Während seiner 'Gefangenschaft' vergewaltigte Iliyaz um rund 120.000 Leute, wobei er auch oft seine Macht ausspielen ließ und einige von ihnen als Haussklaven missbrauchte, und auch anderweitig misshandelte.. Währenddessen im Banditenlagerbordell...

Iliyaz saß auf einem Sessel, als Donyoku den Raum betrat.

Donyoku:,,Ah schön dich wiederzusehen, mein Freund! Eine Ascheland-Militärkarawane wurde gesichtet, doch wir raubten sie nicht aus, da dies Sucher sind, die eine taktische Formation haben.. Wenn wir die Karawane angreifen, wird einer von ihnen eine Rauchgranate in die Luft werfen, und die anderen warnen. Sie schießen die Luftgranate genau in die Richtung, von der aus wir kamen. Und wenn wir in diesem Gebiet auftauchen, werden sie unser Lager dort suchen und finden..´´

Iliyaz:,,Ich verstehe. Lasse sie auf keinen Fall uns entdecken.´´

Donyoku:,,Ich weiß. Außerdem habe ich hier ein 15-jähriges Mädchen aus Nordoratyrea für dich. Kommt von einer einflussreichen Familie und ist in ihrer Umgebung berühmt.´´

Iliyaz:,,Ah... Don, bring sie zu meinem Raum. Ich kümmere mich um sie.´´

Donyoku:,,Ja mach ich.´´

Iliyaz:,,Danke.´´

Iliyaz trank noch ein Glas Wein und ging ebenfalls in den Raum, worauf Donyoku den Raum verließ und Iliyaz die Tür schloss.

Iliyaz:,,Gut..´´

Gefangene:,,Was willst du von mir?.. Wieso bin ich hier?..´´

Iliyaz:,,Du bist hier, weil du hier in diesem Gebäude mir als meine Sklavin dienst, und es gibt kein Entkommen!´´

Gefangene:,,Bitte tu mir nichts!.. Ich werde alles tun, was du willst!..´´

Iliyaz:,,Hahahahaha!! Wie schwach.. Sogar so weit, dass du mich anflehst.´´

Iliyaz zog sein T-Shirt aus und warf es auf die Seite. Daraufhin lag er sich auf sein Bett.

Iliyaz:,,Bring mir die Fernbedienung und lege mein Shirt zusammengelegt auf das andere Bett!´´

Gefangene:,,J....Ja.....´´

Die Gefangene brachte Iliyaz die Fernbedienung und legte sein T-Shirt zusammen, worauf sie sich auf das zweite Bett des Raumes saß und ebenfalls in den Fernseher schaute, wo Nachrichten kamen.

Moderator:,,Die Ascheland-Regierung heuerte Söldner an. Sie sollen die zwei Prinzen des Aschelandes befreien und zur Bergfeste bringen. Derjenige oder diejenigen, die das schaffen, bekommen über 20.000.000 Gold! Und nun zu den Nachrichten aus Aterion: Nisshoku wurde Kaiser! In seiner Rede verspr...´´

Iliyaz schaltete den Fernseher aus und spürte was.

...Ich muss wohl aufs Klo.. (Iliyaz)

Iliyaz:,,Komm zu mir.´´

Iliyaz stand auf, während die Gefangene zu ihn ging. Er schubste sie auf sein Bett und lag sich auf ihr drauf.

Gefangene:,,Lass es! Lassen sie mich in Ruhe! Ich habe doch getan, was du wolltest!´´

Iliyaz:,,Ja, und jetzt will ich eine Runde mit dir im Bett verbringen.´´

Gefangene:,,Bitte nicht...´´

Iliyaz:,,Hahahahahahahahahaaaa!!´´

Iliyaz fasste sie überall an, und griff ihr auch sehr oft unter das Shirt. Die Gefangene versuchte sich zu wehren, jedoch war sie nicht erfolgreich, und wurde noch härter vergewaltigt.

Gefangene:,,HILFE!!! HILFT MIR DOCH JEMAND!!´´

...Er stinkt... (Gefangene)

Iliyaz:,,Dir wird hier keiner helfen!´´

Iliyaz zog seine Unterhose und die Hose der Gefangenen etwas runter und vergewaltigte sie noch intensiver. Die Gefangene schrie und weinte. Nach 8 Minuten hörte Iliyaz auf. Iliyaz zog seine Unterhose noch weiter nach runter, und richtete sich etwas auf. Die Gefangene lag ruhig noch auf den Bett, ihre Taille zwischen den Knien von Iliyaz.

Iliyaz:,,Es ist noch nicht vorbei!´´

Gefangene:,,Bitte... Lassen sie mich in Ruhe....´´

Sie hustete etwas.

....Er ist so eklig.... (Gefangene)

Iliyaz rückte etwas weiter nach vorne und steckte seinen Pimmel in den Mund der Gefangenen, die versuchte, sich zu wehren und ihren Kopf zu schütteln, aber wieder keinen Erfolg hatte. Iliyaz pisste rein und lachte, bevor er seinen Pimmel wieder rausnahm und von der Gefangenen runterging, auf sein anderes Bett ging und sich so niederkniete, damit sein Hintern sich über seiner Unterhose, die nun an seinen Füßen ist, befindet. Die Gefangene stehte schwerfällig auf und spuckte auf den Boden, um Iliyaz's Pisse aus ihren Mund zu kriegen, doch sie schluckte aus Versehen einiges davon. Sie wisch sich das Gesicht und richtete ihr Shirt und zog ihre Hose hoch.

Iliyaz:,,Komm und putz mir die Unterhose und meinen Hintern mit den Handtüchern auf den Tisch da aus!´´

Gefangene:,,......´´

Die Gefangene war ängstlich und tat, was ihr befohlen war. Sie nahm das Handtuch, und putzte seine Unterhose aus, wobei sie den Dreck in einen Kübel neben den Bett leerte. Nach einer Weile kackte Iliyaz schon wieder, und er zwang die Gefangene, den Dreck wieder rauszuputzen, woraufhin Iliyaz aufstand, die Unterhose zur Badezimmertür warf, und sich auf den Rücken legte.

Iliyaz:,,Massiere mich gründlich. Zuerst Vorne, und dann hinten!´´

Die Gefangene massierte Iliyaz, während er sie an der Hüfte oder Brüsten anfasste.

Iliyaz:,,Noch ein bisschen fester!´´

Die Gefangene schwieg weiterhin und massierte Iliyaz fester.

Iliyaz:,,Auch meinen Pimmel!´´

Die Gefangene ekelte sich von diesem Bereich, massierte ihn dort aber auch noch. Daraufhin drehte Iliyaz sich um, worauf die Gefangene ihn am Rücken massierte. Sie musste ihn auch am Hintern massieren, doch Iliyaz kackte wiedereinmal.

Iliyaz:,,Putz das weg. Mit deinen Händen!´´

Gefangene:,,Aber... Es ist so eklig...´´

Iliyaz:,,Mir egal!´´

Die Gefangene weinte etwas, und tat dann vorsichtig das, was ihr befohlen wurde.

Iliyaz:,,Reinige meine ganze Arschritze!´´

Die Gefangene tat es dann auch. Daraufhin stand Iliyaz auf, nahm die Gefangene und schubste sie auf ein Bett, woraufhin er sie komplett nackt auszog und noch härter vergewaltigte und überall angriff, und auch oft an seinen noch teilweise dreckigen Hintern rieb, pisste und sie an ihren Brüsten leckte und spuckte. Die Gefangene versuchte, sich zu wehren, scheiterte jedoch nochmal. Iliyaz tat ihr scheußliche Dinge an. Er steckte seinen Pimmel mehrmals in ihren Mund und schmierte mit seiner Kacke auf ihrer Haut rum. Sie weinte, zitterte und schrie, wurde jedoch nach weiteren 7 Minuten ruhig. Iliyaz machte weiter und dies ging die ganze Nacht so weiter. Er beutete sie während der nacht sexuell aus und erniedrigte sie auch noch. Am nächsten Morgen war die Gefangene sehr erschöpft und verletzt. Iliyaz stand auf. Die Gefangene lag beinahe regungslos im Bett.

Iliyaz:,,Aufstehen! Reinige jetzt das Zimmer! Ich gehe ins Bad!´´

Die Gefangene versuchte, aufzustehen, nahm eine Flasche, schlug sie gegen die Wand, und tötete sich dann damit, während sie weinte und etwas zitterte. Iliyaz hörte, wie die Flasche vorhin auf die Wand geschlagen wurde, ging aus dem Badezimmer raus und sah, wie die Gefangene tot auf dem Bett lag und das Blut aus ihrem Hals ronn.

...Diese dreckige Schlampe hat sich wohl umgebracht.. Wäre so gut gewesen, ein einflussreiches Mädchen aus dem kommunistischen Oratyrea als Sklavin gehabt zu haben.. So eine Gelegenheit hat man nicht noch einmal... (Iliyaz)

3 Tage Später.. Währenddessen in der Bergfeste..

Ayetavus:,,Gut, dass ihr gekommen seit, geehrter Herr Visolitz! Habt ihr Spuren zum Aufenthalt meines Sohnes gefunden?´´

Visolitz:,,Nein. Es tut mir leid.. Wir konnten ihn nicht finden...´´

Ayetavus:,,Was?! Ok... OK... Ich werde Verhandlungen mit den Oratyreanern aufnehmen, ob sie uns helfen könnten. Hoffentlich werden sie dies tun.´´

3 Jahre Später... Währenddessen im Kaiserpalast von Aterion..

Eguzekyuta:,,Ich habe euren Auftrag erledigt, Meister.´´

Nisshoku:,,Gut. Ich gebe dir gleich noch einen Auftrag. Seit einigen Wochen begann die Rotsichelbande Dörfer und Städte Nordoratyreas zu überfallen. Sie entführen oft mehrere junge reiche Mädchen von dort. Finde heraus, wohin sie sie bringen, und wenn es auch geht, wieso sie diese Mädchen entführen.´´

Eguzekyuta:,,Wie ihr befiehlt, Meister. Ich sollte diese Mädchen auch befreien. Oder?´´

Nisshoku:,,Ja. Und strecke jeden, der sich dir in den Weg stellt, nieder. Niemand darf von unserem Auftrag wissen. Verstanden?´´

Eguzekyuta:,,Ja, Meister. Ich werde mein bestes geben.´´

Eguzekyuta stand auf und verließ den dunklen Raum.

...Vielleicht kann ich auch erfahren, was es mit dem entführten Prinzen auf sich hat... Ob sie tot sind, oder im Gefängnis.. Laut der Aschelandregierung gab es keine einzelne Erpressung... Entweder sind die Prinzen ihnen zu wertvoll, oder sie wurden getötet, oder... ...sie wurden Verbünde... Nein.. Milon ist zu loyal gegenüber den Ascheland.. Doch Iliyaz... Ich müsste ihn, wenn ich ihn finde, sofort Ayetavus ausliefern... Doch wenn er mit den Banditen gemeinsame Sache macht, soll er sterben!.... (Eguzekyuta)

Zur gleichen Zeit im Banditenlager...

Donyoku:,,Und ja, du kriegst diese 50 Gold. Und wir haben gleich noch die Tochter des oratyreanischen Präsidenten entführt. Sie leistete großen Widerstand, doch nun ist sie hier, was beweißt, dass sie scheiterte. Oh man, das ist die wertvollste menschliche Beute, die wir je gemacht haben. Der Boss der Rotsichelbande wäre stolz auf uns! Wenn wir sie ihn anbieten, oh mein Gott wären wir reich! Oder nein.. Wir behalten sie für uns.´´

Iliyaz:,,Danke. Irgendwie schon ironisch.. Das Ascheland hat die zweitgrößte Armee der Welt, und sie entsendeten laut den Nachrichten letzten Monats ihre halbe Armee, und immer noch sind wir hier und reden ruhig, ohne, dass uns was passiert. Wann kommt diese Präsidententochter Oratyreas? Ich möchte sie für mich.´´

Donyoku:,,Aber bitte versprich mir, dass sie danach noch lebt.´´

Iliyaz:,,Keine Sorge. Ich werde dafür sorgen, dass sie überlebt, und sie bewachen.´´

Ein Wache kam mit der Präsidententochter rein. Sie versuchte sich noch, zu wehren, aber nicht mehr so heftig wie vorhin.

...Was ist das für ein Haus... Sieht aus wie eine Bar... Und zwei Leute sitzen drinnen... Was es auch immer ist... Hoffentlich werde ich nicht gefoltert.. (Präsidententochter)

Präsidententochter:,,Ehm... Wo sind wir hier?..´´

Iliyaz:,,Das wirst du noch früh genug wissen. Wachen, lasst sie hier, und schließt die Tür hinter euch, nachdem ihr rausgegangen seit.´´

Wache:,,Ja, sehr geehrter Prinz des Aschelandes.´´

Präsidententochter:,,Prinz? des Aschelandes?! Ich habe dich ganz anders in Erinnerung..´´

...Warte mal... Ich kenn sie doch noch von dem Moment, als ich mit ihr im oratyreanischen Hofgarten Tennis gespielt habe... Es war ja eine Freundin von mir... Jetzt nicht mehr. (Iliyaz)

Präsidententochter:,,Dein Vater hat schon die ganze Zeit Leute geschickt, die nach dir suchen. Und wer bist du?´´

Donyoku:,,Donyoku. Wie alt sind sie eigentlich, wenn ich fragen darf, sehr geehrte Ayena?´´

Ayena:,,Ich bin 16 Jahre alt.´´

Donyoku:,,Tut mir leid, Kinder haben hier nichts verloren, aber wir sind hier ja.. im Banditenlager, und da haben 16 jährige Kinder was verloren, naja zumindenst wenn ich es sage.´´

Ayena:,,Könnten sie Iliyaz und mich bitte freilassen?´´

Donyoku:,,Nein. Ich lasse euch nicht frei. Naja.. Wir lassen euch nicht frei. Ich gehe raus. Mir fiel auf, ich habe die Gruppen so zu koordinieren, dass sie nicht mehr mit den öffentlichen Handelsrouten in Kontakt kommen.´´

Iliyaz:,,Gut. Viel Spaß.´´

Donyoku stand auf und ging aus dem Bordell, und sperrte die Tür hinter sich zu.

Ayena:,,Jetzt sind wir alleine. Nutzen wir die Chance und fliehen!´´

Iliyaz:,,Nein. Dies hier ist mein neues Zuhause, und hier macht es viel Spaß. Komm in mein Zimmer.´´

Ayena:,,Ja okay.´´

Iliyaz und Ayena gingen in Iliyaz's Zimmer.

Iliyaz:,,Das zweite Mal, wo wir uns sehen. Das erste Mal im Präsidentenpalast Oratyreas, und jetzt hier. Nun wirst du sehen, wieso du hier bist!´´

Ayena:,,Wieso?´´

Iliyaz:,,Wirst du schon erfahren.´´

Iliyaz schubste Ayena aufs Bett und fasste sie an ihren Brüsten an. Er spuckte noch auf ihr Gesicht, und griff dann auch unter ihr Oberteil.

Ayena:,,Wieso?! Wieso machst du das? Ich will das nicht!´´

Iliyaz:,,Ist mir egal! Im Präsidentenpalast warst du meine Freundin, und hier bist du meine Sklavin!´´

Ayena:,,Was?!´´

Iliyaz:,,Ich gehe jetzt ins Bad. Du bleibst hier auf dem Bett. Wenn ich dich woanders sehe, werde ich dich bestrafen, Schlampe!´´

Ayena:,,Aber...´´

...Nein... Es kann nicht sein... Dass er in Wahrheit... So schlimm ist... Ich hoffe, er wird die Bergfeste nie wieder zu Gesicht bekommen... (Ayena)

Iliyaz ging nach einigen Minuten aus dem Badezimmer raus.

Iliyaz:,,Geh rein, und wisch den Boden auf! Ich habe versehentlich daneben gekackt.´´

Ayena:,,....´´

Ayena ging ins Badezimmer, und wisch die Kacke mit einem Tuch weg.

Iliyaz:,,Komm!´´

Ayena ging schweigend zu Iliyaz. Iliyaz nahm seine Fernbedienung und saß sich aufs kleinere Nebenbett. Ayena saß sich aufs Hauptbett, als Iliyaz den Fernseher einschaltete. Er schaltete auf den Nachrichtensender.

Moderator:,,...ut gebaute Kampfläufer wurden in Aterion entwickelt. Bisher sind nur zwei Prototypen entwickelt worden. Sind nicht sonderlich gepanzert, aber ihr Aufbau ermöglicht schnelle Bewegungen. Die Mechproduktion wurde jedoch eingestellt, da man diese für zu nutzlos hielt, da im Moment keine größeren Konflikte stattfinden. Und nun zu den Ascheland-News! Ayetavus nimmt Verhandlungen mit Oratyrea über eine mögliche Zusammenarbeit auf. Die Zusammenarbeit scheint im Moment sogar noch wahrscheinlicher zu sein, trotz alter Feindschaft, da Marquis Yulvare, der Präsident Oratyreas, seine Tochter Ayena Yulvare verlor. Ebenfalls durch Banditen. Oratyrium, die Hauptstadt Oratyreas, nahm schweren Schaden durch massive Banditenangriffe. In seiner letzten Rede rief Marquis zum Krieg gegen die Rotsichelbande und all dessen Unterstützern auf. Doch trotz den starken Angriffen, die tief ins Herz Oratyreas vordringen, bleibt die Volksrepublik stark. Das Goldene Heer begann mit Raketentest...´´

Iliyaz:,,Langweilig! Ich hoffe, Oratyrea und das Ascheland gehen beide zugrunde.´´

Ayena:,,Aber das Ascheland ist dein Land..´´

Iliyaz:,,Mir doch scheiß egal. Das Ascheland geht mir an den Arsch vorbei.´´

Iliyaz lag die Fernbedienung neben sich, stand auf und zog sein T-Shirt aus. Daraufhin lag er sich auf sein Bett.

Iliyaz:,,Bring mir aus der Bar meinen bestellten Kuchen!´´

Ayena:,,O......Okay...´´

Ayena ging in die Bar und holte den Kuchen, den der Barkeeper vorhin in der Küche backte, und brachte ihn zu Iliyaz. Iliyaz warf die Gabel, die ebenfalls auf dem Kuchentablett war, weg, und schlang den Kuchen unsauber in sich rein. Daraufhin lag er das Tablett auf die Seite. Iliyaz nahm sie am Arm und zerrte sie auf sein Bett. Er legte sich auf ihr drauf.

....Ich versuche es mal mit ruhig sein... Vielleicht hört er dann schneller auf... (Ayena)

Iliyaz:,,Sei ruhig.´´

Ayena:,,J... ja...´´

Iliyaz:,,Gut..´´

Iliyaz riss Ayena ihr oranges Hemd vom Leib.

....Er stinkt... (Ayena)

Iliyaz leckte mit seinen immer noch vom Kuchen dreckigen Mund ihre Brüste. Sie versuchte dann, sich umzudrehen, schaffte es aber nicht.

Iliyaz:,,Sei ja ruhig.´´

Ayena:,,Ja... Ich werde ruhig sein....´´

Ayena weinte etwas. Iliyaz leckte an ihrer rechten Wange. Sie versuchte, ihren Kopf wegzubewegen. Iliyaz öffnete daraufhin ihre Hose und zog sie ein Stück weit runter. Ayena zitterte leicht und war sehr ängstlich. Iliyaz fasste sie überall an. Daraufhin zog er seine Hose runter und vergewaltigte Ayena noch härter.

Ayena:,,Wieso.. machst du das?..´´

Iliyaz:,,Weil ich es mache. Rede nicht und sei ruhig, Göre!´´

Ayena nickte. Iliyaz vergewaltigte sie noch intensiver. Daraufhin musste er kacken, doch er ging immer noch nicht von Ayena runter, während er kackte. Daraufhin jedoch drehte Iliyaz sich um, und saß sich, ohne seinen Hintern vorhin zu putzen, auf die Brüste Ayenas, so, dass sein Hintern kurz vor ihren Hals ist.

...Igitt.... (Ayena)

Iliyaz:,,Sei immer noch ruhig!´´

Ayena:,,Was machst du?....´´

Iliyaz:,,Wirst du schon sehen.´´

Iliyaz rückte seinen Hintern etwas weiter, sodass er teilweise Ayenas Kinn berührt. Daraufhin kackte Iliyaz noch etwas. Wenig kam raus, landete aber auf Ayenas Gesicht auf ihren Mund, den sie geschlossen hält. Daraufhin bewegte Iliyaz seinen Hintern weiter nach vorne und saß nun auf ihren Bauch.

Iliyaz:,,Du wirst niemals entkommen!´´

Ayena schüttelte ihren Kopf, dass die Kacke, die auf ihren Mund war, von ihren Mund fiel.

Ayena:,,Wieso tust du mir das an? Was habe ich dir getan?..´´

Iliyaz:,,Ich tue es, weil ich es will.´´

Iliyaz kackte noch einmal, nur viel fester, während er sie auf die Stelle zwischen ihren Beinen anfasste.

...Wieso ist er nur so grausig?... (Ayena)

Iliyaz:,,Hahahahahaha!´´

Iliyaz rieb seinen dreckigen Hintern nach hinten, und drehte sich dann wieder so um, dass er auf dem Bauch auf Ayena lag, wie vorhin bei der Vergewaltigung. Ayena versuchte, sich zu wehren. Doch Iliyaz hielt ihre Hände fest, und vergewaltigte Ayena noch härter als zuvor. Sie weinte noch lauter, doch sie konnte sich nicht mehr verteidigen. Iliyaz schmierte die Kacke, die er vorhin auf sie schiss, auf ihren Körper herum, während er auf sie spuckte. Nach 30 Minuten ließ er sie los und ging runter von ihr. Iliyaz zog seine Unterhose an, und warf seine Hose weg.

Iliyaz:,,Geh ins Badezimmer und putz dich! Und dann kommst du wieder!´´

Ayena nickte und ging ins Badezimmer, wo sie sich putzte, worauf sie dann wieder ins Schlafzimmer ging, wo Iliyaz seine Unterhose etwas runterzog und sich auf seinen Klappstuhl saß.

Iliyaz:,,Und jetzt füttere mich mit dem Pudding auf dem Nachttisch!´´

Ayena nickte und tat, was ihr befohlen war. Iliyaz stand dann auf.

Iliyaz:,,Und jetzt putz gründlich meinen Hintern mit deinen Händen.´´

Ayena nickte ängstlich und geekelt, und tat es, daraufhin nahm Iliyaz sie am Arm, schubste sie aufs Bett, und vergewaltigte sie noch weitere 6 Stunden auf brutale Weise, jedoch nicht mehr so brutal wie vorhin. Ayena weinte und schrie, konnte sich aber nicht befreien. Nachdem Iliyaz fertig war, drehte er sich um, platzierte seinen Hintern vor Ayenas Mund, und kackte fest, worauf er dies mit seinen Hintern auf ihr Gesicht rieb, und wobei auch etwas in ihr Mund ging. Daraufhin steckte Iliyaz seinen Pimmel in ihren Mund und pisste hinein, wobei er sie auslachte. Dann ging er runter von ihr und pisste noch weiter auf sie. Ayena hustete und versuchte, die Kacke auszuspucken.

Iliyaz:,,Du elende Schlampe kannst nichts machen. Ich gehe ins Badezimmer, und du bleibst hier!´´

Ayena nickte.

...Ich muss hier weg... (Ayena)

Ayena zog ihr Kleid an, nahm eine Eisenstange, die unter Iliyaz's Bett lag, schlich sich aus dem Bordell, schaute sich um, stieg auf ein Pferd und ritt davon.

...Endlich... Ich muss ins Ascheland... Um ihnen von Iliyaz's Gräueltaten zu berichten... (Ayena)

Ayena ritt in den Westen.

Düstere Nachrichten

Eine unbestimmte Zeit später... Währenddessen in der Bergfeste...

Ayena wusch sich an einem Brunnen eines Dorfes, ritt dann weiter zur Bergfeste, und rannte durch die Hallen, bis sie von einem Wachen aufgehalten wurde.

Wache:,,Was sucht ihr hier?´´

Ayena:,,Ich muss Ayetavus sprechen! Ich weiß wo sich die Prinzen befinden könnten!´´

Wache:,,Du? Du siehst aus wie ein junges Mädchen. Wir schickten Armeen, Söldner und bekamen Unterstützung von Oratyrea, und immer noch keine Spur.´´

Ayena:,,Ich wurde entführt, von den Banditen, die ihn entführt haben. Und ja, ich bin die Tochter des oratyreanischen Präsidenten.´´

Wache:,,Gut. Komm hinein. Aber wenn du lügst, wirst du verhaftet.´´

Ayena rannte weiter, bis sie in den Thronsaal kam. Ayetavus las ein Buch, während er auf dem Thron saß.

Ayetavus:,,Die Präsidententochter Oratyreas? Was machst du hier?´´

Ayena weinte etwas und starrte auf Ayetavus. Sie ging einige Schritte nach zurück.

Ayena:,,Ich...… Ich habe... Iliyaz… gefunden..´´

Ayetavus:,,Was?! Das ist doch toll! Wieso weinst du dann? Oder kann es sein.... dass er tot ist?...´´

Ayena:,,Er ist... weder tot... noch ein Gefangener.... Ich wurde von denselben Banditen entführt... Und sie brachten mich in ein Haus... wo... Da drinnen war Iliyaz… Anders, als er vorhin war... Dick.. Ungepflegt.. Und auch seine Persönlichkeit.. Er griff mich an... Er.... vergewaltigte mich... zwei Male... auf so brutale Art... Er erniedrigte mich... Er verunreinigte mich... Er war so eklig... und grausig...´´

Ayetavus:,,WAS?!… Nein.... Das.... kann nicht wahr sein... Das kann nicht wahr sein! MEIN SOHN TUT SOWAS NICHT!!….´´

Ayena:,,Aber... Er hat es getan... Er ist ein... Monster...´´

Ayetavus:,,Wenn das wirklich wahr ist... Ich denke, wir müssten ihn nach einem Gespräch aus unserer Familie verbannen..´´

Ayena rannte zu Ayetavus und umarmte ihn.

Ayetavus:,,Und was ist mit Milon?´´

Ayena:,,Ich habe ihn nicht gesehen...´´

Ayetavus:,,Hm... Dann.. Ich hab noch ein Wörtchen mit Iliyaz zu bereden. Keine Sorge, er wird seine gerechte Strafe bekommen..´´

Ayena:,,Danke...´´

Ayetavus zog aus seiner Hosentasche eine zusammengerollte Karte und breitete sie aus.

Ayetavus:,,Wo genau befindet er sich, und wie lange hat deine Reise gebraucht?´´

Ayena:,,Meine Reise dauerte über einen Jahr, weil ich vom östlichen Kommandoturm in Untersuchungshaft genommen wurde, weil sie dachten, ich sei ein oratyreanischer Spion.´´

Ayetavus:,,Argh…´´

Ayena zeigte auf die Map in den Südwesten der Wüste.

Ayena:,,Ich bin aus einer gemessenen und immer gleichmäßigen Linie zum Ostturm geritten, weil ich wollte dort eigentlich durch ins Ascheland.´´

Ayetavus:,,Gute Idee. Wir werden Soldaten dorthin schicken. Du kannst das Zimmer von Milon benutzen, bis er wieder da ist, falls er lebt.´´

Ayena:,,Danke.´´

1 Stunde Später..

Ayetavus:,,Hier bist du ja endlich, Schatz.´´

Mira:,,Endlich? Was ist los?´´

Ayetavus:,,Ich muss dir was erzählen...´´

Mira:,,Erzähl ruhig.´´

Ayetavus:,,Die Präsidententochter Oratyreas besuchte mich zufällig. Sie weinte und war geschockt, als sie begonnen hatte, zu erzählen, wo sich Iliyaz befinden könnte. Es kann sein, dass er im Südwesten der Wüste Oratyreas ist. Und sie erzählte mir sehr beunruhigende Dinge über Iliyaz. Er hatte sie trotz ihres minderjährigen Alters sexuell misshandelt, und ging enorm grausam mit ihr um. Er wollte sie versklaven, erniedrigte sie, und verunreinigte sie auch irgendwie. Sie litt unter ihn scheinbar enorme Qualen, doch konnte entkommen. Von Milon jedoch ist noch keine Spur.

Mira:,,Iliyaz tut sowas?´´

Ayetavus:,,Ja. Und ich glaube Ayena. Sie würde sonst niemals so schockiert und traurig sein.´´

Mira:,,Heilige…. Was hast du vor?´´

Ayetavus:,,Er wird bestraft. Er verliert all seine Adelstitel, er wird aus der Familie ausgeschlossen, und in eine Umerziehungsburg im Süden gebracht, wo er den Rest seines Lebens verbringen soll. Er hat unsere Familie geschändigt, und damit auch die Ehre des Aschelandes!´´

Mira:,,Aber...´´

Ayetavus:,,Iliyaz hat zu viel getan. Bestimmt war Ayena nicht sein einzigstes Opfer. Erinnere dich noch an dem Fall, wo er seine Schulkameradinnen heimlich in sein Zimmer nahm und dort mit ihnen schlief. Er muss weg. Er ist kein Arkenios. Er ist keiner von uns. Bitte verstehe mich. Ich habe viel getan.. Ich habe alles getan, was ich konnte, um ihn zu erziehen.. Doch es war nutzlos. Aber Milon.. Er war immer ein gutes Kind.. Loyal... Stark.. Mutig.. Ehrgeizig.. Intelligent.. Er wäre ein perfekter Kaiser. Er ist ein perfekter Arkenios.´´

Mira:,,Ich.. verstehe... aber er ist dein Sohn!..´´

Ayetavus:,,Jemand, der minderjährige Mädchen sexuell missbraucht, hat nicht das Recht, mein Sohn zu sein, auch wenn er von mir gezeugt wurde!´´

Mira:,,Oh.. Ich verstehe...´´

4 Tage Später... Währenddessen in Livearon...

Eguzekyuta:,,Meister, ich habe eine Spur zu den Ascheland-Prinzen gefunden... Sie befinden sich im Südwesten der Wüste.. Ich fand dies durch Ascheland-Soldaten heraus..´´

Nisshoku:,,Gut. Geh dorthin, und begutachte dieses Gebiet genau. Komm danach zurück, und sag mir alles wichtige von dort.´´

Eguzekyuta:,,Wie ihr wünscht, Meister.´´

Eguzekyuta stand auf und verließ den Raum.

Der Verrat

Währenddessen im Banditenlager...

Iliyaz vergewaltigte ein Mädchen im Moment.

Mädchen:,,Bitte geh runter!....´´

Iliyaz:,,Niemals!´´

...Da klopft doch jemand wie wild... (Iliyaz)

Iliyaz stand auf und sperrte die Tür auf.

Iliyaz:,,WAS IST?!´´

Donyoku:,,Aschelandsoldaten... Diese Präsidententochter, die vor einiger Zeit verschwand, muss uns verraten haben.´´

Iliyaz:,,Diese elende kleine Schlampe.. Wenn ich sie in die Finger kriege... Sie wird dann für den Rest ihres Lebens leiden..´´

Donyoku:,,Wir können nicht entkommen. In allen Himmelsrichtungen sahen wir Ascheland-Soldaten. Sie haben uns eingekesselt. Wir kämpfen, bis alle von ihnen tot sind, oder sie sich zurückziehen, und dann fliehen wir auf eine Insel weit im Osten.´´

Iliyaz:,,Ja.´´

Iliyaz zog sich an, als Donyoku das Mädchen erschoss.

Donyoku:,,Bleib drinnen. Ich kämpfe.´´

Iliyaz:,,Ja. Und denk dran, schick die Assassinen nach Meridian als Wachen getarnt nach Meridian zur Bergfeste.´´

Donyoku verließ den Raum und schloss die Tür. Iliyaz versteckte die Leiche des Mädchens unter seinem Bett und saß sich nieder. Die Ascheland-Soldaten griffen das Lager direkt aus allen Richtungen an, und konnten die meisten Banditen besiegen. Drei Soldaten brachen in das Bordell ein, traten die Tür zu Iliyaz's Zimmer ein und sahen ihn.

Soldat 1:,,Herr Iliyaz, ihr seit jetzt in Sicherheit. Unser Kaiser erwartet euch in der Bergfeste. Komm.´´

Soldat 2:,,Unter seinem Bett... Oh Gott... Die Leiche einer nackten Frau...´´

Soldat 1:,,Iliyaz? Was hat das zu bedeuten? Warst du das?!´´

Iliyaz schaute weg.

Soldat 3:,,Und sag mir verdammt nochmal, wo Milon ist!´´

Iliyaz ignorierte die Soldaten weiterhin.

Soldat 1:,,Nehmen wir ihn und zwingen wir ihn, mitzukommen.´´

Zwei Soldaten nahmen Iliyaz bei den Armen und wollten ihn vom Bett ziehen, doch er war zu schwer.

Soldat 3:,,Iliyaz gefunden! Wir brauchen Hilfe!´´

Weitere zwei Soldaten betraten den Raum, und sie konnten Iliyaz aus dem Bordell ziehen. Sie gingen mit ihn zu einer Kutsche, und fuhren los. Die restlichen Soldaten durchsuchten das Lager nach Milon, bis sie auf einen Banditen, der sich ihnen ergab, trafen.

Bandit:,,BITTE NICHT!! BITTE NICHT!!!!´´

Ein Aschelandsoldat richtet seine Pistole auf den Bandit.

Bandit:,,ICH WEISS WAS MIT MILON PASSIERTE!!! ER IST TOT!!! GETÖTET!!!´´

Der Soldat erschoss den Banditen, woraufhin er den anderen sagte, dass Milon starb, und mit seinen Kameraden zur Bergfeste ritt. Sie kamen dort an und zwei Soldaten brachten Iliyaz, der immer noch ignorant war und nicht weitergehen wollte, in den Thronsaal der Bergfeste, wo Ayetavus mit wütendem Blick stand. Hinter Ayetavus standen Ayena und Mira.

Währenddessen im Banditenlager...

Donyoku:,,Kommt.. Wir haben überlebt. Wir 5 haben überlebt. Wir müssen zum anderen Lager. Dieses hier ist zerstört.´´

Ein Mann in schwarzsilberner Rüstung mit silbernen Drachenhelm ging auf die Banditen zu.

Eguzekyuta:,,Gefunden... Scheint wohl niemand hier zu sein... Iliyaz wurde erfolgreich befreit...´´

Donyoku:,,W...Wer bist du?!´´

Eguzekyuta:,,Eguzekyuta, geheimer Vollstrecker Aterions, im Dienste des Kaisers, Mitglied der Vakishon-Dynastie und stärkster Krieger der aterianischen Elite.´´

Donyoku:,,W...WAS?! Oh shit..´´

Eguzekyuta:,,Ich sagte euch meine Idendität, da ich weiß, ihr werdet nicht entkommen.´´

Eguzekyuta rannte auf die Banditen zu, und erledigte sie mit seinen Dolchen in unglaublich hoher Geschwindigkeit, trat Donyoku auf den Boden, und überkreuzte seine Dolche und hielt sie über Donyokus Hals.

Eguzekyuta:,,Letzte Worte?´´

Donyoku:,,N....Nein.... Bitte tu mir nicht weh...´´

Eguzekyuta:,,Erbärmlich.´´

Eguzekyuta stach Donyoku in den Hals und ging weg.

Währenddessen in der Bergfeste..

Ayetavus:,,Was hat das zu bedeuten?!´´

Iliyaz:,,Was?´´

...Diese dreckige Schlampe... Hat wohl alles meinen trotteligen Vater erzählt... (Iliyaz)

Ayetavus:,,Du hast dieses Mädchen, und wahrscheinlich noch weitere Mädchen sexuell missbraucht... Wie kannst du nur?! HAST DU ETWA DEN VERDAMMTEN EHRENKODEX DER ARKENIOS-DYNASTIE VERGESSEN?!´´

Iliyaz schaute weg und spuckte auf den Boden.

Ayetavus:,,ANTWORTE MIR! SAG MIR, WIESO DU MINDERJÄHRIGE MÄDCHEN VERGEWALTIGT HAST!!´´

Ayetavus weinte etwas.

Soldat 1:,,Eure Majestät... Als wir Iliyaz in dem Haus, wo er war, fanden, sah mein Kollege die Leiche eines toten Mädchens unter seinem Bett.´´

Ayetavus:,,Iliyaz… Antworte mir...´´

Iliyaz spuckte noch einmal auf dem Boden.

Iliyaz:,,Es war ein Spaß, meinen Schwanz in ihren Mund zu stecken.´´

Ayetavus:,,Genug.. du hast bewiesen, dass du es nicht wert bist, ein Mitglied unserer Familie zu sein.. Ich werde dir alle Adelstitel nehmen, und du wirst in eine Umerziehungsburg im Süden des Aschelandes gebracht, wo du den Rest deines Lebens bleibst! Du hast unsere Familie verraten! Du hast unsere Ehre und die Ehre unserer Nation beschmutzt! Du hast unser Familienwappen heruntergezogen! Jemand, der sexuell Mädchen missbraucht... hat nicht das Recht, mein Sohn zu sein! BRINGT IHN FORT! ICH MÖCHTE IHN NIE WIEDER SEHEN!´´

Iliyaz:,,Es war ein gutes Gefühl, diesen blöden Milon zu erschießen! Ich zögerte anfangs, aber tat doch das bessere!´´

Ayetavus:,,W.... WAS?! DU HAST MILON GETÖTET?!?! DU HOCHVERRÄTER!! DU WIRST HIER AUF DER STELLE HINGERICHTET!´´

Ayetavus nahm sein Kurzschwert, was er bei sich trug. Mira weinte und saß sich nieder. Ayena war ebenfalls geschockt.

Ayetavus:,,Im Namen der Ehre des Aschelandes... der Reinheit unseres Blutes.. und des Stolzes unserer Herrschaft, die drei Länder überdauerte... werde ich dich erschlagen... du bist kein Arkenios mehr... du warst mein Sohn.. doch jetzt.. bist du ein Verräter... du hast kein Recht, zu existieren...´´

Ayetavus ging langsam auf Iliyaz zu, als die Fenster zerbrachen und Assassinen in den Raum stürzten.

Ayetavus:,,TÖTET DIE EINBRECHER! ICH WERDE MICH UM ILIYAZ KÜMMERN!´´

Iliyaz konnte einen der Soldaten, die abgelenkt waren, eine Pistole aus seinen Gürtel nehmen, und erschoss Ayetavus mehrmals, bis er tot umfiel.

Mira:,,NEEIINN!!!!!!!´´

Iliyaz erschoss noch den Soldaten, den er die Pistole weg nahm, und der andere wurde durch einen Assassinen ermordet. Die Assassinen kämpften noch gegen die Thronsaalwachen. Ayena rannte aus dem Raum und konnte entkommen. Mira rannte auf Iliyaz zu und zog in ihrer Wut ihr Messer. Iliyaz schoss ihr auf die Beine, worauf sie umfiel.

Iliyaz:,,Ihr Idioten. Jetzt... bin ich der Herrscher!´´

Mira:,,DAMIT WIRST DU NICHT DURCHKOMMEN!!! DU WURDEST ALLEN ADELSTITELN ENTZOGEN!! DU KANNST DAS ASCHELAND RECHTLICH NICHT HERRSCHEN!´´

Iliyaz:,,Und wenn niemand von der Abziehung meiner Titel erfährt?´´

Mira:,,DU VERRÄTER!!! DU ARSCHLOCH HAST MEINEN MANN GETÖTET!!!!´´

Mira zog ihre Pistole, doch Iliyaz war zu schnell und tötete sie mit einen Schuss in ihr Herz. Die Assassinen konnten die Thronsaalwachen gerade noch besiegen.

Iliyaz:,,HIERMIT ERKLÄRE ICH MICH, ILIYAZ ARKENIOS, ZUM KAISER DES ASCHELANDES!!´´

Iliyaz erschoss noch die letzten zwei Assassinen, die überlebten, als weitere Wachen in den Raum stürmten.

Wache 1:,,Was ist hier passiert?!´´

Iliyaz:,,..Assassinen... stürmten in den Raum... Sie töteten... meine Familie.. und die Thronsaalwachen..´´

Wache 2:,,Assassinen?´´

Iliyaz:,,Sie hatten Probleme mit den Wachen, doch gewannen.. Ich tötete die letzten zwei überlebenden.. Ich versuchte, meine Eltern zu beschützen... vergebens...´´

Wache 1:,,Was?! Nein... Unser Kaiser ermordet von Assassinen?! Gott sei dank, hast du sie erledigt.´´

Wache 2:,,Dann musst du wohl unser neuer Kaiser sein..´´

Die Wachen knieten sich nieder, bevor sie raus gingen. Iliyaz saß sich auf dem Thron und setzte sich die Krone, welche auf der rechten Thronarmlehne liegt, auf.

...Hahhahahaha…. HAHAHAHAHAHAHAHA... (Iliyaz)

3 Tage Später...

Iliyaz konnte seine Macht mithilfe der Rotsichelbande, welche ihn insgeheim unterstützte, sichern, und lernte einen mächtigen Magier kennen, der ihn ein magisches Schild gab, welches ihn von schweren Verletzungen bewahrte, und auch verhinderte, dass er durch Gewalt oder Krankheit sterben kann. Iliyaz begann mit dem Aufbau einer Diktatur.

Niederschlagung des Bürgerkriegs

4 Jahre Später...

Iliyaz's Diktatur wurde enorm schlimm. Viele Bewohner mussten hungern und wurden arm. Iliyaz wurde reicher, und entgegen seines Versprechens, die Hungersnot zu beenden, verschlimmerte er diese nur zu seinen eigenen Vorteil. Er ließ wie damals im Banditenlager viele junge Mädchen entführen und misshandelte sie, und versklavte sie. Er rottete außerdem die Arkenios-Dynastie aus, und vertrieb einige Adlige der Vakishon-Dynastie aus dem Ascheland. Er lebte in Luxus, während sein Volk leidet. Er ließ viele Konzentrationslager erbauen, und erfand rassistische Gesetze, wonach Nibulonier 'unwerte Rassenangehörige' seien, verbot Religionsfreiheit, und die Religion des Aschelandes, und auch den Waffenbesitz für Zivilisten. Er ließ viele Dörfer niederbrennen, und isolierte sein Land. Es war schwer, aus dem Ascheland zu fliehen. Familien wurden auseinandergerissen, und viele Zivilisten wurden misshandelt und oft auch ohne Grund getötet. Ein Bürgerkrieg brach aus. Die Große Rebellenallianz hat vor, eine Republik zu gestalten, und die zweite Rebellenfraktion, welche offiziell als Traditionalisten bekannt sind, hatte vor, die alte Ordnung wiederherzustellen. Sie kämpften gegen das Iliyaz-Regime.

Währenddessen in einem Dorf südlich von Meridian...

Psiiclox:,,Die Traditionalisten und die Allianz vereinigten ihre Armeen gegen uns!´´

Akuma:,,Sie vereinigen sich.. Das erste Mal, wo sie so richtig im Team kämpfen.. Sonst sahen sie sich immer gegenseitig als Bedrohung... Dies könnte gefährlich werden.´´

Psiiclox:,,Nutzt alles, was ihr habt! Nutzt die Artillerie als Kanonen!´´

Akuma:,,Psii, das wäre kein effektiver Weg. Unsere Truppen sind fast gleichviel wie die Gegner. Wir sollen dieses Dorf evakuieren, und wenn die Rebellen sich dort niederlassen, werden wir das Dorf mit Brandbomben zerstören.´´

Psiiclox:,,Aber der Befehl des Kaisers lautet, alle Zivilisten zu töten, bevor die Rebellen nah genug rankommen.´´

Akuma:,,Aber bitte vertrau mir. Ich meine.. Es ist unser Volk...´´

Psiiclox:,,Na gut. EVAKUIERT DIE DORFBEWOHNER! WIR MÜSSEN IN DIE MINENGRÄBEN WESTLICH VOM DORF! PLATZIERT BRANDBOMBEN VERSTECKT IN DEN HÄUSERN! WENN DIE REBELLEN DRINNEN SIND, DANN WERDEN SIE BRENNEN, UND DIE FLIEHENDEN WERDEN WIR AUSSCHALTEN!´´

Währenddessen in der Bergfeste...

Iliyaz:,,Endlich... haben wir sie.. die Tochter von Rodrigo, den Traditionalistenanführer..´´

Ein Wache brachte die Tochter Rodrigos in den Raum. Sie versuchte, sich zu wehren, schaffte es aber nicht.

Iliyaz:,,Thronsaalwachen, verlasst den Raum.´´

Iliyaz richtete noch etwas den Monitor und die Kamera, wo er mit Rodrigo verbunden ist.

Iliyaz:,,Rodrigo.... Ich habe deine Tochter. Ergib dich und löse deine Armee auf!´´

Rodrigo:,,Meine Tochter?... Iliyaz, ich gebe nicht auf. Ich schwor, für ein freies Ascheland zu kämpfen!´´

Iliyaz drehte die Funkübertragung leiser.

Iliyaz:,,Wie alt bist du?´´

Nera:,,19. Und jetzt lass mich gehen, elender Diktator!´´

Iliyaz drehte die Funkübertragung wieder lauter.

Iliyaz:,,Löse deine Armee auf!´´

Rodrigo:,,Verräter haben mir nicht zu sagen, was ich tun soll!´´

Iliyaz:,;Wachen, geht aus dem Raum. Nera bleibt hier.´´

Die Wachen gingen aus dem Raum. Nera ging auf Iliyaz los, jedoch hielt Iliyaz sie fest.

Rodrigo:,,Wenn du ihr was antust, dann werden wir jeden einzelnen Wachen in der Bergfeste erledigen!´´

Iliyaz:,,Hahhahahahaha!´´

Iliyaz schubste Nera auf den Boden und vergewaltigte sie.

Rodrigo:,,Geh von ihr runter!´´

Iliyaz:,,Vergiss es. Es sei denn, du machst, was ich dir sagte.´´

Rodrigo antwortete nicht. Iliyaz riss Nera die Hose runter und ihr schwarzes Shirt weg und vergewaltigte sie noch härter.

Rodrigo:,,GEH VON IHR RUNTER!!´´

Iliyaz:,,Wenn du aufgibst.´´

Iliyaz ging noch brutaler bei der Vergewaltigung vor. Nera versuchte, ihn von sich wegzudrücken, ohne Erfolg.

Iliyaz:,,Gib auf.´´

Rodrigo:,,Niemals...´´

Iliyaz:,,Niemals? Okay.´´

Iliyaz steckte seinen Pimmel in Neras Mund. Sie versuchte, ihn zu beißen, doch Iliyaz drehte sich dann so um, dass er mit seinen Hintern auf ihren Gesicht saß.

Iliyaz:,,Jetzt?´´

Rodrigo:,,Ich… gebe... niemals... auf!...´´

Iliyaz:,,Dann sieh zu!´´

Iliyaz schiss auf Nera und rieb seinen Hintern auf ihren Gesicht herum, bevor er sie noch viel brutaler vergewaltigte und zwang, seine Kacke zu essen.

Rodrigo:,,Bitte… geh... von ihr... runter...´´

Iliyaz:,,Nein. Ich werde sie als meine Sklavin behalten und sie jeden Tag vergewaltigen!´´

Rodrigo:,,Bitte…. Ich tue alles, was du sagst, wenn du sie frei lässt....´´

Iliyaz:,,Dann gib auf und befiehl deinen Truppen, die Rebellenallianz anzugreifen!´´

Rodrigo:,,J...Ja.... bring meine Tochter zum südlichen Tor von Meridian....´´

Iliyaz:,,Gut.´´

Iliyaz ging von Nera runter. Nera weinte extrem.

Iliyaz:,,Zieh dich an und geh zum südlichen Tor von Meridian!´´

Nera antwortete nicht, wisch sich ab, und zog sich an. Sie ging langsam und schwerfällig aus dem Raum, und kotzte einmal auf den Boden. Als sie aus der Bergfeste war, rannte sie weinend durch die Stadt, und beim südlichen Stadttor traf sie auf ihren Vater, den sie umarmte.

Rodrigo:,,Es tut mir... so leid...´´

Nera:,,Ich weiß, es ist nicht deine Schuld... Bitte... wir müssen verschwinden... weit weg... Er ist so eklig... und so grausam...´´

Rodrigo:,,Keine Sorge.. Wir werden nach Livearon ziehen..´´

Nera:,,Danke...´´

Rodrigo ging mit seiner Tochter zu einer Kutsche und fuhr mit ihr nach Aterion.

Währenddessen wieder in der Bergfeste...

Iliyaz:,,Gut, dass du gekommen bist, Senbo. Sorge dafür, dass so viele Dörfer wie möglich mit Giftgas bombardiert werden, damit die Allianz aufgibt!´´

Senbo:,,Alles klar.´´

Senbo verließ den Raum wieder.

7 Monate Später...

Nachdem zahlreiche Dörfer und eine Stadt ausgelöscht wurden, kapitulierte auch die große Rebellenallianz, und der Bürgerkrieg war für das Iliyaz-Regime gewonnen. Iliyaz erklärte daraufhin Oratyrea den Krieg, und griff es an. Oratyrea, das durch Rodrigo von Iliyaz's Gräueltaten weiß, baute vor dem feindlichen Angriff Verteidigungslinien ab, jedoch schien das Ascheland leichter durchzukommen, als gedacht. Aterion entschied, Oratyrea zu helfen, indem es oratyreanische Flüchtlinge ins Kaiserreich transportierte, Nahrung, Waffen und Munition brachte, und bei den Bau einiger innerer Verteidigungslinien half.

Beginn eines großen Krieges

Damasa:,,Eure Majestät.. Wir haben einen Oratyreaner gefangengenommen. Er trug ein Maschinengewehr, welches hauptsächlich in Aterion hergestellt wird. Einer unserer Soldaten sah ein aterianisches Schiff, welches Flüchtlinge transportierte.´´

Iliyaz:,,Also helfen diese Aterianer Oratyrea. Ich erkläre ihnen den Krieg. Ich möchte, dass sie bis zu ihrer Mauer zurückgedrängt werden!´´

Damasa:,,Verstanden!´´

Damasa ging aus dem Raum.

Senbo:,,Du weißt schon, dass Aterion enorm stark ist.´´

Iliyaz:,,Ist mir egal. Wir siegen.´´

Das Ascheland attackierte Aterion, und konnte einen Teil ihres Landes erobern, und drängten sie bis zu ihrer Mauer zurück. Zur gleichen Zeit in Aterion bei einer abgelegenen Villa im Wald...

Nisshoku:,,Senshi, bring unseren Sohn Kurashiro nach Vaturon. Unser Plan soll Erfolg haben.´´

Senshi:,,Verstanden.´´

Senshi ging mit dem zweijährigen Kurashiro nach Vaturon zum Hauptsitz der Vakishon-Dynastie.

...Ich weiß.. er wird das Schicksal der Welt drastisch verändern, wenn unser Plan klappt... Wenn es nicht klappt.... dann würde Iliyaz die ganze Welt in den Krieg ziehen.. Es wird keinen Frieden mehr geben... Keine Gerechtigkeit... Und die Welt, wie wir sie kennen... wird verschwunden sein.. (Senshi)

Fortsetzung: Kapitel 1: Dunkelstahlschwingen