FANDOM


Die Kommunistische Demokratische Volksrepublik Oratyrea ist ein großflächiger Staat, der aus dem damaligen Königreich Oratyrea hervorkam, nachdem eine kommunistische Revolution glückte.

Geschichte

  • Im Nordosten Majihas entstand das Reich Oratyreum. Es bekriegte sich mit seinen Nachbarn, die ebenfalls alles Kleinstaaten oder Stammesgebiete waren.
  • Oratyreum wurde stärker und konnte innerhalb 29 Jahre das ganze Waldgebiet im Nordosten Majihas erobern.
  • Die Oratyreanische Horde, wie das Reich von Oratyreum genannt wurde, sehnte sich nach mehr Eroberungen, und besiegte nach und nach die Reiche der Wüste, bis sie auf das Ödland, wo eben ein Krieg ausbrach, trafen, und somit im 1. Weltkrieg hineingezogen wurden. Das Reich von Oratyreum nannte sich daraufhin Oratyrea, und wollte auch das Ödland erobern, jedoch erwies sich der Heilige Bund des Schwertes als viel stärker, als erwartet war, und Oratyrea verlor daraufhin den Krieg. Sie mussten einige Teile ihrer Westwüsten dem Ascheland, welches aus dem Heiligen Bund des Schwertes hervorging, übergeben.
  • Durch den Krieg entwickelte sich eine andauernde Feindschaft zwischen Oratyrea und dem Ascheland.
  • Eines Tages griff das Ascheland unter der Herrschaft der Arkenios-Dynastie Oratyrea an, und eroberte einen Großteil ihrer Wüste.
  • Einige Jahre später griff Oratyrea als Racheakt das Ascheland an, worauf die Grenzen wieder so aussahen wie vor dem ersten Ascheland-Oratyrea-Krieg.
  • In Oratyrea brach eine große kommunistische Revolution ein, die von der Kaiserfamilie des Aschelandes stark unterstützt wurden. Obwohl sich die Beziehungen zwischen Ascheland und Oratyrea zunehmend verschlechterten, wurden die Kommunistenpartei Oratyreas und die Kaiserfamilie des Aschelandes befreundet.
  • Ein Bürgerkrieg brach aus, wodurch sich das Rotsand-Imperium vom Mutterland abspaltete.
  • Im 2. Weltkrieg griff das Ascheland Oratyrea erneut an. Die oratyreanische Bevölkerung erlitt während des Krieges vorallem auf dem vom Ascheland eroberten Gebiet grausame Zeiten, und viele Leute flohen in den Norden Oratyreas, wodurch Oratyrea immer mehr droht, auseinanderzubrechen. Oratyrea bekam von Aterion Waffenlieferungen, Munition, Medizin und sonstige Vorräte. Außerdem transportiert Aterion oratyreanische Flüchtlinge in den Westen Aterions. Dies zog auch Aterion mit in dem 2. Weltkrieg.

Geografie

Der Westen von Oratyrea besteht aus Wüsten, während der Nordosten Oratyreas Sumpfgebiete und Waldgebiete sind. Oratyrea besitzt auch noch mehrere Inseln.

Hauptstadt

Oratyreum ist die Hauptstadt Oratyreas. Diese Stadt ist großteils noch aus Holz gebaut, und die drittgrößte Stadt auf dem Majiha-Kontinent. Diese Stadt ist von einer hölzernen Stadtmauer umgeben. Durch ein gutes Wassersystem konnten Brände meistens schnell gelöscht werden. Der Königspalast Oratyreas wurde von den Kommunisten zur Volkshalle umgebaut. Der wahre Präsidentenpalast, welcher aus Stein gebaut wurde, steht auf einem Hügel östlich von Oratyreum.

Sonstige Fakten

  1. Oratyreum wurde als einzigste Hauptstadt niemals von fremden Ländern angegriffen.
  2. Oratyreas Armee, das goldene Heer, ist bekannt durch ihre goldenen Stahlhelme, und auch dafür bekannt, dass es mehrmals die größte Armee von Teravus war.
  3. Oratyrea ist der einzige Kriegsverlierer des 1. Weltkrieges, der nicht aufgelöst/erobert wurde.
  4. Oratyrea ist das ärmste Land der Welt, jedoch wird die Bevölkerung durch ein ausgeklügeltes System ausreichend versorgt.
  5. In der Zeit des Iliyaz-Regime verbesserten sich die Beziehungen zwischen Oratyrea und Aterion, was vorallem passierte, da Aterion Oratyrea im Krieg half, und dabei riskierte, selbst in den Krieg gezogen zu werden.
  6. In Oratyrea wird die Vakishon-Dynastie wegen ihrer Erfolge und ihrem großen Einfluss in Teravus gefürchtet und wegen ihrer Verbindung zum Ascheland gehasst.